Cockpit-300x200 Das eigene Auto verkaufen Ankauf-Anbieter als Alternative?

Was ist der eigene Wagen noch wert? Eine wichtige Frage vor dem Autoverkauf!
Foto: © bartoszbiard (CC0-Lizenz) / pixabay.com

Ändert sich die persönliche Lebenssituation, muss vielleicht ein größeres und kindergeeignetes Auto her? In diesem Fall wird gerne der alte Wagen veräußert, damit mehr Geld für die neue Familienkutsche da ist. Manchmal entpuppt sich der Alte aber auch nur noch als Spardose ohne Gewinn und es ist an der Zeit, sich zu trennen.

Aber wie funktioniert das heute eigentlich? Lohnt sich weiterhin der Weg, den alten Wagen an Gebrauchtwagenhändler abzutreten oder ihn selbst über das Internet oder Kleinanzeigen zu verkaufen? Was ist mit den Kärtchen, die so häufig an der Seitenscheibe hängen und nicht gerade sensibel darauf hinweisen, dass das Fahrzeug den Zenit überschritten hat? Oder macht es vielleicht Sinn, sich an Ankaufanbieter im Internet und deren Portale zu wenden? Dieser Artikel klärt auf.

Wenn der Wagen kaum noch fährt

Den besten Preis erzielt ein Wagen natürlich dann, wenn er noch nutzbar ist. Aber was ist mit den Fahrzeugen, die einen Motorschaden haben oder bei denen sich die Reparatur aufgrund ihres Alters schlichtweg nicht mehr lohnt? Auch diese Fahrzeuge können verkauft werden – auf verschiedenen Wegen. In der Tat gibt es genügend Ankäufer, die sich eigens für Schrottautos interessieren oder es auf ältere und für den Besitzer nicht mehr lohnende Wagen abgesehen haben. Und wo lassen sie sich finden?

Einige Beispiele:

  • Kärtchen an der Scheibe – jeder kennt die Visitenkarten, die immer mal wieder an der Seitenscheibe stecken und beinahe schon um die Abgabe des Autos betteln. Dieser Verkaufsweg ist durchaus möglich, doch geben die Ankäufer selten einen guten Preis, wobei dieser natürlich vom Wagen abhängt. Ist das Fahrzeug noch allgemein in einem halbwegs guten Zustand, lohnt sich nur nicht mehr die Reparatur für den Besitzer, kann der Verkauf auf diesem Wege noch lohnenswert sein.
  • Gebrauchtwagenhändler – auch Gebrauchtwagenhändler kaufen durchaus schrottreife Modelle ein. Zumeist besitzen sie eine eigene Werkstatt oder pflegen Kontakte, sodass sie aus dem eigentlich wertlosen Auto noch Gewinn schlagen können.
  • Autoverwerter – nach einem Totalschaden – ob wirtschaftlich oder materiell – führt der Weg für ein Auto oft nur noch zum Schrottplatz. Autobesitzer können nun noch einige Euro für ihren Wagen erhalten, zumindest, wenn er noch genügend Teile besitzt, die ausgeschlachtet und weiterveräußert werden können.

Schrottreife Autos lassen sich übrigens durchaus über das Internet verkaufen. Hiermit sind nun gar keine Kleinanzeigen oder Annoncen gemeint, sondern tatsächliche Ankaufportale, die auch fahrtüchtige und wertvolle Fahrzeuge erwerben. Welcher Preis erzielt wird, hängt natürlich wieder vom jeweiligen Modell und dessen Zustand ab. Es ist immer sinnvoll, sich nicht gleich auf das erste Angebot zu versteifen, sondern sich mehrere Preise einzuholen. Je nach Ankäufer schwanken die Gebote massiv.

Ankaufsportale führen objektive Bewertungen durch

Wer sein Auto verkaufen möchte, hat immer die Möglichkeit, sich vollständig selbst um den Verkauf zu kümmern und mit Interessenten zu verhandeln. Allerdings fällt es nicht gerade leicht, den richtigen Preis zu nennen. Was ist das Fahrzeug überhaupt noch wert? Mittels der Schwacke-Liste lässt sich zwar eine gute Einschätzung erhalten, auch die Suche nach vergleichbaren Modellen in Autobörsen oder bei Händlern ist hilfreich bei der Preisfindung. Gleichfalls helfen viele Werkstätten oder Prüfstellen weiter, indem sie den Wagen beurteilen und eine Empfehlung aussprechen. Wer direkt privat veräußern möchte, sollte den Wagen tatsächlich professionell beurteilen und sich einen Bericht erstellen lassen. So hält der Verkäufer zumindest ein offizielles Dokument in den Händen, mit dem er den Zustand des Wagens gegenüber Käufern beweisen kann.

Eine andere Variante des Verkaufs sind Ankaufportale im Internet wie Autoankauf Berlin. Auch hier geht der Verkäufer hin und stellt sein Fahrzeug ein. Das Portal bewertet den Wagen nun und bietet einen Preis. Kommt es zu einem Verkauf, wird ein Händler oder eine Niederlassung in der Nähe des Verkäufers benannt. Solche Portale interessieren sich nicht nur für hochwertige oder gut erhaltene Modelle, sie kaufen durchaus schrottreife Wagen an. Aber wie funktionieren die Bewertung und der Verkauf?

Ein Überblick:

  • Fahrzeug einstellen – die meisten Ankaufportale sind sehr simpel aufgebaut und selbsterklärend. Im ersten Schritt muss der Verkäufer das Auto über eine Suchmaske bestimmen. Hier kommt es auf die Marke, das Modell und das Jahr der Erstzulassung an. Die Maske leitet den Verkäufer zum nächsten Schritt, der sich mit den Fahrzeugspezifikationen befasst. Hier müssen nun der Kilometerstand, der Typ und auch die Bauform angegeben werden. Der Verkäufer gibt seine E-Mailadresse an und kann sich die unverbindliche Onlinebewertung ansehen.
  • Bewertung einsehen – per Mail bekommt der Verkäufer eine Onlinebewertung mit dem Preisangebot des Portals. Das Angebot kann er nun natürlich vergleichen.
  • Verkauf – ist das erhaltene Angebot akzeptabel, kann der Verkäufer direkt über die Internetseite des Ankaufportals einen Termin in einer Filiale in seiner Nähe ausmachen. Hier findet eine weitere Bewertung statt und der Verkauf kann durchgeführt werden.

Die Onlinebewertung ist in der Regel kostenlos und unverbindlich. Niemand ist verpflichtet, aufgrund dieser Bewertung einen Termin in einer der Filialen auszumachen.

Was ist zu beachten?

Auto-am-Zaun-300x200 Das eigene Auto verkaufen Ankauf-Anbieter als Alternative?

Wie lässt sich ein möglichst fairer Preis für den eigenen Wagen erzielen? <br/>Foto: © JamesdeMers (CC0-Lizenz) / pixabay.com

Sofern es sich bei dem Fahrzeug nicht um einen Totalschaden handelt, ist es immer sinnvoll, ihn so gepflegt wie nur möglich zu verkaufen. Das Auto sollte sauber sein, der Innenraum zumindest gesaugt und entstaubt. Raucher können immer einen besseren Preis herausschlagen, wenn sie das Fahrzeug vor dem Verkauf professionell reinigen lassen. Hängt der Geruch nach altem Zigarettenrauch nicht mehr in den Sitzen, steigt der Wert oft massiv an.

Ehrlichkeit ist beim Verkauf natürlich ebenso wichtig, gerade, wenn der Verkauf über Portale stattfinden soll. Vorschäden, Mängel oder bereits durchlebte Unfälle müssen in der Anzeige angegeben werden.

Fazit – kein Auto bleibt unverkauft in der Garage

Letztendlich ist es beinahe unmöglich, den alten Wagen nicht verkauft zu bekommen. Oft ist es nur eine Frage des Preises, den das Auto noch erzielt. Mit ausreichenden Vergleichen, ein wenig Aufwand und einem wachen Auge erzielt das Fahrzeug aber wahrscheinlich noch ausreichend Gewinn, um ein schönes Startguthaben für den neuen Wagen zu erhalten.