BedienfeldEinerKlimaanlage_Q_Depositphotos_72303787_c_ronstik_depositphotos.com_-200x300 Die Funktion der Klimaanlage

Funktion der Klimaanlage:
Bedienfeld
(Foto: ronstik/depositphotos.com)

Die Funktion der Klimaanlage eines Autos ist es, den Innenraum zu kühlen. Gleichzeitig zeiht sie die Feuchtigkeit aus der eingeführten Frischluft. Dadurch wird verhindert, dass die Fenster ständig beschlagen. Innerhalb der Klimaanlage nimmt der Klimakompressor einen bedeutenden Platz ein.

Wie der Klimakompressor funktioniert

Angetrieben wird dieses Kfz-Teil vom Verbrennungsmotor des Fahrzeuges. Schließt ein Impuls die Magnetkupplung, wird der Kompressor über einen Antreibsriemen angetrieben. Die Antriebskraft wird auf die Kompressorkolben übertragen. So wird das Kältemittel im vorhandenen Kreislauf der Klimaanlage verdichtet. Unter hoherm Druck wird es in den Kondensator geführt. Dort wird es auf Umgebungstemperatur abgekühlt und so verflüssigt. Über einen Trockner wird die Flüssigkeit in das Expansionsventil weitergeleitet. Dabei verringert sich der Druck und die Temperatur nimmt ab. Kalt und unter niedrigem Druck wird das Kühlmittel schließlich in den Verdampfer geleitet. Der Verdampfer ist das Kfz-Teil der Klimaanlage, in der das Kühlmittel die Kälte in die Umgebung abgibt. Über ein hinter den Lamellen des Verdampfers liegendes Gebläse gelangt die abgekühlte Luft in das Fahrzeuginnere. So also kühlt die Klimaanlage die Fahrgastkabine.

Kältemittel im Fahrzeug

Bis Ende der 80er-Jahre nutzte die Automobilbranche als Kältemittel Fluorchlorkohlenwasserstoff, kurz FCKW. Mit dem 1987 beschlossenen Montreal-Protokoll vereinbarten die EU und 197 Länder weltweit, die Produktion ozonschädigender Stoffe stark zu reduzieren. Ziel war, die Produktion möglichst ganz einzuschränken. Seitdem nutzen Automobilhersteller Hydro-Fluor-Kohlenwasserstoffe vom Typ R134a. Dieses Kühlmittel neigt in Verbindung mit Fetten und Mineralölen dazu, enge Gefäße zu verstopfen. Daher müssen Wartungen und Kontrollen der Klimaanlage penibel durchgeführt werden. Die Jahre des Kühlmittels Typ R134a sind nun ebenfalls gezählt. Im Jahr 2011 wurde der Einsattz von FCKW mit Treibhauspotenzial weiter begrenzt. Ab 2017 dürfen Neufahrzeuge mit diesem Kühlmittel nicht mehr verkauft werden.

Bei gestörter Funktion der Klimaanlage

Störungen der Klimaanlage eines Fahrzeuges haben in vielen Fällen elektronische Ursachen. Auch ein defekter Klimakompressor, der häufig durch ein Überfüllen mit dem Kältemittel hervorgerufen wird, oder ein undichter Verdampfer kann die Funktion der Klimaanlage stören.

Füllstand beim Klimakompressor beachten

Um die Funktion des Klimakompressors nicht zu beeinträchtigen, sollte der Füllstand beim Einfüllen des Kältemittels präzise eingehalten werden. Wer zu viel und zu großzügig einfüllt, riskiert, dass das System leckt und unter Umständen teure Schäden am Fahrzeug auslöst. Auch mangelnde Schmierung wirkt sich negativ auf die Lebensdauer des Klimakompressors aus.

Wartung der Klimaanlage und des Klimakompressors

Es gibt Automobilhersteller wie beispielsweise VW und Audi, die die Klimakompressoren einiger ihrer Fahrzeuge als wartungsfrei bezeichnen. Sogar von einer Befüllung, die während der gesamten Lebensdauer des Fahrzeuges genügen soll, wird gesprochen. Hersteller von Klimaanlagen für Fahrzeuge raten jedoch, die Klimaanlage und die dazugehörigen Kfz-Teile regelmäßig professionell in der Kfz-Werkstatt überprüfen und warten zu lassen. Näheres dazu erfahren Sie im Artikel „Klimaanlage im Auto warten und pflegen„.