Titelbild-Scheinwerfer-auto Scheinwerfer reparieren – Mögliche Schäden und Kosten beim Reparieren und Tauschen
©Foto: mironovm/depositphotos.com

Die Scheinwerfer als Teil der Beleuchtung sind sicherheitsrelevant und müssen jederzeit einwandfrei funktionieren. Bei einem Defekt wird entweder die Glühbirne oder der komplette Hauptscheinwerfer ausgetauscht. In diesem Ratgeber verraten wir Wissenswertes rund um den Scheinwerfer und klären auf, welche Probleme auftreten können und wann Sie die Scheinwerfer wechseln müssen.

Aufbau und Funktion der Scheinwerfer

Immer wieder kommt es zu Unfällen im Straßenverkehr wegen falscher oder unzureichender Beleuchtung. Die Hauptaufgabe des Scheinwerfers, auch Hauptscheinwerfer oder Frontscheinwerfer genannt, ist die Ausleuchtung der Straße. Er sorgt dafür, dass der Fahrer bei Dunkelheit die Fahrbahn und eventuelle Hindernisse sieht. Außerdem ist die Beleuchtung wichtig, damit das Kfz von anderen Verkehrsteilnehmern gesehen wird.

Die Scheinwerfer sind aus mehreren Teilen zusammengesetzt. Das Herzstück ist eines oder mehrere Leuchtmittel, umgangssprachlich oft als Glühbirne bezeichnet. Leuchtmittel sind als Halogen, Xenon oder LED ausgeführt. Das eigentliche Leuchtmittel ist in einen Reflektor eingelassen, um die abstrahlende Fläche zu vergrößern. Das Gehäuse aus klarem Kunststoff schützt die Elektronik, dient der Befestigung und streut das Licht. Ein separater Diffusor (Streuscheibe) wird bei modernen Autos in der Regel nicht mehr benötigt. Der Stecker verbindet den Hauptscheinwerfer mit dem Auto.

Die Elektronik im Inneren dient der Regulierung der Spannung und sorgt dafür, dass das Licht optimal leuchtet. Beim Xenon beispielsweise wird eine Hochspannung benötigt, die weit über die Batteriespannung liegt. Der Frontscheinwerfer besitzt mindestens Abblendlicht, Fernlicht und Standlicht. Weitere Lichter (Kurvenlicht, adaptives Fernlicht) können vorhanden sein, sind aber keine Pflicht. Ein Steuergerät sorgt bei modernen Autos für die automatische Leuchtweitenregulierung. Außerdem ist es für die Steuerung weiterer Lichtfunktionen zuständig. Je nach Ausführung sind im Inneren des Scheinwerfers weitere Komponenten wie Antriebe für das Kurvenlicht und adaptive Fernlicht verbaut.

neue-Hauptscheinwerfer-guenstig-kaufen Scheinwerfer reparieren – Mögliche Schäden und Kosten beim Reparieren und Tauschen
Hauptscheinwerfer
ab
4,00 €

Welche Arten von Scheinwerfern werden verwendet?

Bei den meisten Autos wird einer von drei Typen von Hauptscheinwerfern verbaut:

  • Halogenscheinwerfer
  • Xenonscheinwerfer
  • LED-Scheinwerfer

Die Halogenlampe als Nachfolger der Glühbirne ist einfach herzustellen und günstig. Sie hat aber eine kurze Lebensdauer und einen schlechten Wirkungsgrad. Xenon leuchtet heller bei besserem Wirkungsgrad, benötigt aber komplexe Technik und die Leuchtmittel (Brenner) sind teurer. Die LED benötigt noch weniger Energie und überzeugt durch eine sehr lange Lebensdauer. Der Preis liegt im mittleren Bereich.

Die Art des Scheinwerfers hat keinen Einfluss auf die Bauform. Alle Typen benutzen ein durchsichtiges Kunststoffgehäuse. Der Gedanke liegt nah, einen kaputten Hauptscheinwerfer durch einen modernen Typ zu ersetzen. Der Austausch eines Scheinwerfers gegen einen anderen Typ ist oftmals möglich, jedoch nicht immer erlaubt. Informieren Sie sich, bevor Sie beispielsweise Halogen gegen LED tauschen.

Warum werden Scheinwerfer beim Auto trüb?

Scheinwerfer bestehen aus gehärtetem Kunststoff und haben grundsätzlich eine ähnlich lange Lebensdauer wie das Auto. Besonders auf der Autobahn und Landstraße schlagen kleine Fremdkörper aufgrund der Geschwindigkeit mit großer Kraft ein. Partikel und Körper wie Staub, Schmutz, Steine und Sand hinterlassen Spuren auf dem Kunststoff.

Diese Krafteinwirkung sorgt für feine Schläge und Kratzer auf der Oberfläche. Einzeln sind diese harmlos, in der Masse jedoch beeinträchtigen sie die Sicht. Im Extremfall entsteht der Eindruck, dass der Scheinwerfer trübe oder milchig angelaufen ist. Den Fahrer selbst stört das oft nicht, ist aber für andere Fahrzeuge gefährlich. Besonders bei der Fahrt in der Dunkelheit blenden verkratzte Scheinwerfer die anderen Verkehrsteilnehmer.

Ratgeber zur Diagnose der Hauptscheinwerfer

Bei einem Defekt gilt es zuerst, Schritt für Schritt die Symptome einzugrenzen. Nicht immer ist das Tauschen des kompletten Teils nötig, denn manche Schäden lassen sich reparieren. Zu den häufigsten Schäden an Hauptscheinwerfern zählen:

  • Verschleiß des Leuchtmittels
  • Feuchtigkeit im Scheinwerfer
  • Front blind durch Kratzer
  • Riss oder Bruch im Kunststoff
  • Ausfall von einzelnen Funktionen

Was ist zu tun beim Ausfall eines Scheinwerfers?

kaputter-scheinwerfer Scheinwerfer reparieren – Mögliche Schäden und Kosten beim Reparieren und Tauschen
©Foto: zenstock/depositphotos.com

Wenn ein Scheinwerfer ausfällt, ist meist das Leuchtmittel kaputt, also die umgangssprachliche Glühbirne. Bei vielen Marken wie VW, Audi, Mercedes-Benz, Toyota, Opel, BMW und Renault erhalten Sie sogar eine Fehlermeldung im Bordcomputer. Diese erleichtert das Eingrenzen des Fehlers.

Das Leuchtmittel lässt sich bei den meisten Autos recht einfach wechseln, ohne den kompletten Scheinwerfer ausbauen zu müssen. Die meisten Hersteller sehen eine Wartungsöffnung vor, die mit einem Deckel im Motorraum verschlossen ist. Von dort aus können Sie das Leuchtmittel aus- und einbauen.

Beim selber Wechseln sollten Sie unbedingt saubere Handschuhe tragen. Eine Berührung der Birnen mit den Fingern kann einen Fettfilm hinterlassen, der das Licht ungünstig streut oder für eine schlechte Wärmeverteilung sorgt. Außerdem empfiehlt es sich, die Glühbirnen paarweise zu erneuern, da beim Ausfall einer Seite oftmals die zweite Seite bald folgt. Leuchtmittel gibt es überall, wo es Autoteile zu kaufen gibt.

Wie gehe ich bei Feuchtigkeit im Hauptscheinwerfer vor?

Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich im Inneren des Frontscheinwerfers Feuchtigkeit ansammelt. Moderne Scheinwerfer sind in der Regel durch kleine Öffnungen belüftet. So wird sichergestellt, dass sich Luftdruck und Feuchtigkeit im Frontscheinwerfer regulieren. Bei Halogenlampen war der Trocknungsvorgang innerhalb von Minuten abgeschlossen, da die Hitze den Innenraum trocknet. Bei LED und Xenonlampen bleibt dieser Effekt leider aus.

Wenn sich die Feuchtigkeit im Glas langfristig hält, liegt ein Fehler vor. Am wahrscheinlichsten ist entweder eine Undichtigkeit, durch die Wasser eindringt oder verstopfte Belüftungsöffnungen. Untersuchen Sie zuerst alle Seiten des Frontscheinwerfers, ob Fremdkörper (Blätter, Insekten) daran haften und beseitigen Sie diese. Nun sind die Belüftungsöffnungen wieder frei.

Öffnen Sie anschließend den Deckel zum Wechseln des Leuchtmittels und lassen Sie den Scheinwerfer an einem sauberen Ort austrocknen. Ein Fön beschleunigt den Vorgang. Anschließend verschließen Sie den Frontscheinwerfer wieder mit dem Deckel und prüfen, ob das Problem behoben ist. Wenn sich erneut Feuchtigkeit darin sammelt, ist wahrscheinlich eine Dichtung defekt und der Austausch nötig.

Wie kann ich trübe und verkratzte Scheinwerfer reparieren?

Die Leuchtkraft und Qualität lässt sich oftmals schon durch eine gründliche Reinigung erhöhen. Waschen Sie den Frontscheinwerfer mit Wasser und geeigneten Reinigungsmitteln intensiv ab. Das beseitigt zwar keine Kratzer, sorgt aber für eine bessere und gleichmäßigere Ausleuchtung.

Das Polieren von Scheinwerfern ist grundsätzlich verboten. Frontscheinwerfer verfügen über eine gesetzliche bauartbedingte Genehmigung. Das Schleifen und Polieren stellt eine Veränderung dar, die davon nicht gedeckt wird. Somit erlischt die Betriebserlaubnis des Autos, wenn die Scheinwerfer bearbeitet werden. Das kann ein Bußgeld nach sich ziehen und die Hauptuntersuchung beim Tüv besteht das Fahrzeug auch nicht mehr. Sehr trübe oder verkratzte Frontscheinwerfer sind daher komplett zu tauschen.

Was tue ich bei einem Riss oder Bruch des Scheinwerfers?

Wurde der Frontscheinwerfer bei einem Unfall oder durch eine andere Fremdeinwirkung beschädigt, kann ein Riss auftreten. Besonders beim Auffahrunfall bekommen die Scheinwerfer häufig große Kräfte ab. Dabei erleiden sie nicht nur tiefe Kratzer, sondern auch winzige Haarrisse. Spätere Spannungsrisse im Glas durch wechselnde Witterung sind häufig eine Folge mechanischer Überlastung.

In derartigen Fällen ist eine Reparatur nicht möglich, da die Schäden zu tief ins Material gehen. Hier helfen nur noch der Scheinwerferausbau und das Wechseln. Hierfür finden Sie im Internet Ersatzteile in neu oder gebraucht.

Muss ich beim Ausfall einzelner Funktionen den kompletten Scheinwerfer tauschen?

Der Scheinwerfer wird im Regelfall komplett geliefert und die Komponenten im Inneren sind miteinander verklebt, um die Dichtigkeit zu gewährleisten. Das Wechseln von Einzelteilen wie Stellmotor oder Steuergerät ist daher oftmals nur mit großem Aufwand oder überhaupt nicht möglich.

Einige Komponenten wie beispielsweise der Stellmotor für die Leuchtweitenregulierung sind für viele Autos separat im Internet erhältlich. Diese Teile können dann möglicherweise einzeln getauscht werden. Vor dem Kauf von Ersatzteilen sollten Sie prüfen, ob der Frontscheinwerfer für den Austausch von Einzelkomponenten geeignet ist. Andernfalls muss die komplette Leuchte gewechselt werden.

Welche Kosten entstehen beim Reparieren des Scheinwerfers?

Die Kosten für die Reparatur richten sich nach dem Schaden. Eine verschlissene Glühbirne beispielsweise lässt sich schnell beheben. Die Kosten für ein Leuchtmittel liegen zwischen 5 und 100 €, je nach Typ. Anleitungen zum Tauschen gibt es für nahezu jede Automarke. Es empfiehlt sich, Leuchtmittel paarweise zu wechseln.

Die Preise für das Austauschen von Einzelkomponenten (z. b. Stellmotor des Kurvenlichts) richten sich nach dem Einzelfall. Sie beginnen ab 20 € und reichen aufwärts bis zu mehreren 100 €.

Lange galt das Polieren der Hauptscheinwerfer als Mittel gegen Kratzer und trübe Stellen. Dies ist jedoch seit geraumer Zeit verboten und das Auto würde keine HU mehr bestehen. Bei groben Schäden hilft nur das Austauschen. Eine Verbesserung des Lichts allgemein lässt sich oftmals schon durch eine gründliche Reinigung erreichen. Diese kostet mit geeigneten Reinigungsmitteln nur wenige Euro.

Leuchtmittel-Set-Auto-neu-kaufen Scheinwerfer reparieren – Mögliche Schäden und Kosten beim Reparieren und Tauschen
Leuchtmittel
ab
0,54 €

Welche Kosten entstehen beim Scheinwerfer wechseln in der Werkstatt?

Schnell und unkompliziert geht das Austauschen defekter Scheinwerfer in der Werkstatt vonstatten. Aufgrund der Gewinnmarge und der Arbeitszeit erhöht sich der Preis hier gegenüber dem DIY Einbau deutlich. Die Gesamtkosten für ein paar Scheinwerfer variieren je nach Auto und Scheinwerfertyp zwischen 600 und 2500 €.

Worauf muss ich beim Kauf eines Frontscheinwerfers achten?

Die wichtigsten Punkte beim Kauf neuer Scheinwerfer sind:

  • Zulassung im Straßenverkehr
  • Eignung für das Auto
  • Scheinwerfertyp (Halogen, Xenon, LED))

Die Zulassung wird bei den meisten Autoteilen über das ECE-Prüfzeichen nachgewiesen. Dies ist ein Kreis mit dem Buchstaben „E“ und einer Zahl. Seriöse Händler im Internet erwähnen die Zulassung in der Artikelbeschreibung. Dies spricht für den nachweisbaren Kauf im Onlineshop anstelle vom Privatkauf ohne Rechnung.

Die Eignung für das Fahrzeug ist wichtig, damit der Scheinwerfer überhaupt passt. Passende Ersatzteile finden Sie über die Teilenummern der Original-Scheinwerfer. Onlineshops und Marktplätze bieten Hilfen zur Suche, damit Sie das richtige Ersatzteil für Ihr Auto finden.

Achten Sie darauf, den richtigen Typ zu verbauen. Manche Autos wurden mit verschiedenen Scheinwerfertypen hergestellt. Diese sind dann zwar äußerlich baugleich, die elektrische Verbindung passt aber möglicherweise nicht oder der Umbau ist nicht ohne weiteres erlaubt. Den korrekten Scheinwerfertyp bestimmen Sie über die Teilenummern der verbauten Scheinwerfer.

Scheinwerfer selber wechseln und Geld sparen

Die günstigste Variante ist das selber Wechseln der Scheinwerfer. Ersatzteile gibt es preiswert im Internet, beispielsweise auf einem online Marktplatz. Bei Scheinwerfern ist auch der Preisunterschied zwischen Neuteil und Gebrauchtteil groß. Ein gebrauchter Scheinwerfer aus der Autoverwertung ist im Durchschnitt um mehr als die Hälfte günstiger. Ihr Vorteil: Seriöse Autoverwerter geben eine einjährige Gewährleistung auf korrekt verbaute Ersatzteile, auch wenn diese gebraucht sind.

Mithilfe einer Einbauanleitung können Sie auch das Wechseln selber erledigen. Für den Einbau eines kompletten Scheinwerfers müssen Sie meist nur Kotflügel und Stoßstange bzw. Stoßfänger demontieren. Das Tauschen und Montieren ist mit normalem Werkzeug innerhalb von ein bis zwei Stunden erledigt. Das bedeutet: Mit gebrauchten Scheinwerfern wechseln Sie beide Seiten für 200 bis 300 € aus und haben sogar ein Jahr Gewährleistung.

Haftungsausschluss

Unsere Ratgeber enthalten viele fachliche Informationen rund um das KFZ, die wir sorgfältig zusammengetragen haben. Diese Artikel können allerdings die Fachkenntnis eines Spezialisten nicht ersetzen. Autoteile-Markt haftet daher nicht für Schäden und Verletzungen, die durch unsachgemäß ausgeführte Reparaturen entstehen. Wir empfehlen grundsätzlich, Arbeiten am KFZ nur von einem Fachmann ausführen zu lassen.

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken