Titelbild-Stossstange-Stonssfaenger-selbst-wechseln Stoßstangen Ratgeber – Wissenswertes und Anleitung zum Reparieren und Erneuern
©Foto: AleksandrKondratov/depositphotos.com

Die Frontstoßstange Ihres Autos hat einen Schaden erlitten? Dann stellt sich jetzt die Frage: Reparieren und lackieren oder tauschen? Das kommt auf die Größe und die Art des Schadens an. In unserem Ratgeber erläutern wir, bei welchen Symptomen das Reparieren oder Wechseln sinnvoll und geben eine detaillierte Anleitung, wie Sie die Stoßstange beim Auto selber tauschen.

Aufbau und Funktion der Stoßstange beim Auto

Jedes im Straßenverkehr zugelassene Auto besitzt Stoßstangen, manchmal auch als Stoßfänger bezeichnet. Der Name ist aus der Funktion abgeleitet, da sie Stöße abfangen. Vorne am Auto die Frontstoßstange und hinten die Heckstoßstange angebracht. Die Stoßfänger sind jeweils auf einem Stoßstangenträger montiert.

Die Stoßstange besteht aus zwei Teilen:

  • der lackierte, sichtbare Teil (Schürze) ist nur eine Abdeckung aus ABS-Kunststoff
  • der eigentliche Aufpralldämpfer aus Metall ist von außen nicht sichtbar

Die Hauptfunktion leitet sich aus dem Namen ab: Die Stoßfänger dämpfen Stöße, die beim Parkrempler oder Zusammenstoß mit einem anderen KFZ entstehen. Sie sind elastisch, sodass sie bei Belastung nachgeben. Dadurch werden die Schäden an Karosserie und besonders den Personen reduziert. Die Kunststoffschürze verbessert die aerodynamischen Eigenschaften und wird bei hochwertigen Autos gern als Stilelement genutzt.

Bild2-Stossstange-Stossfaenger-fuer-das-Auto-neu-oder-gebraucht-guenstig-kaufen Stoßstangen Ratgeber – Wissenswertes und Anleitung zum Reparieren und Erneuern
Stoßstange
Preiswert ab 81,00€

Wann ist eine Stoßstange beim Auto defekt?

Die Stoßstange unterliegt keinem Verschleiß und wird nur bei einem Defekt getauscht. Die Frontstoßstange geht zum Beispiel durch einen Unfall, Steinschlag oder Stoß beim Parken kaputt. Die Dringlichkeit der Reparatur richtet sich danach, ob nur die Kunststoffschürze beschädigt ist oder auch der eigentliche Stoßfänger. Reparaturen an der Schürze haben überwiegend kosmetische Zwecke, während ein verschlissener Stoßfänger eine Gefahr darstellt.

Grundsätzlich ist es nach Remplern und Unfällen angebracht, das Kontrollieren und Reparieren oder Wechseln durchzuführen. Das gilt besonders, wenn andere Komponenten im und am Stoßfänger betroffen sind. Werden sicherheitsrelevante Bauteile wie Hauptscheinwerfer, Nebelscheinwerfer, Kamera oder Parksensoren nicht mehr funktionieren oder gestört, ist das Tauschen des Stoßfängers angebracht.

Welche Gefahren entstehen durch Fahrten mit defekter Stoßstange?

Die Stoßfänger nehmen bei einem Aufprall die Kraft auf und dämpfen die Kollision. Dabei können Sie jedoch beschädigt werden oder sogar brechen. Kommt es zu einem Unfall mit defektem Stoßfänger, kann dieser sehr gefährlich werden. Die Gefahr besteht gleichermaßen für alle Personen im Auto und für das KFZ selbst.

Ist der Stoßfänger kaputt, dann haben möglicherweise auch andere Komponenten in Mitleidenschaft gezogen. Bei modernen Autos sind verschiedene Systeme unter dem Stoßfänger verbaut. Das betrifft zum Beispiel die Scheinwerfer, Einparkhilfe oder Sensoren von Radarsystemen wie dem Bremsassistent.

Hinzu kommt noch ein gesetzliches Problem: Ein Fahrzeug mit defektem Stoßfänger entspricht nicht mehr der StVZO, da dieser zur sicherheitsrelevanten Einrichtung gehört. Bei einer Hauptuntersuchung beim Tüv müssen Sie also damit rechnen, dass das KFZ die HU nicht bestehen wird.

Welche Reparaturmethoden kann ich an der Stoßstange vornehmen?

Grundsätzlich sind sich an der Kunststoffverkleidung nahezu alle Reparaturen möglich. Gezielte Reparaturen an der Schadstelle sind oftmals sogar günstiger als das Wechseln der gesamten Stoßstange, denn hier braucht das Ersatzteil noch eine komplette Lackierung.

Diese gezielten Reparaturen von Schäden werden als Spotrepair oder Smartrepair bezeichnet. Viele Werkstätten haben sich sogar darauf spezialisiert. Zu den Reparaturen, die an einer Kunststoffstoßstange per Spotrepair ausgeführt werden können, zählen insbesondere:

  • ausbeulen
  • Dellen erwärmen und rausziehen
  • Schäden auspolieren
  • Löcher spachteln
  • Lackieren

Die oben genannten Arbeiten lassen sich je nach Art und Umfang des Schadens entweder durch Demontieren der Stoßstange oder direkt am Auto ausführen. Im folgenden Abschnitt geben wir Tipps zur Diagnose und Hinweise, welche Reparatur sich zur Behebung des Schadens an der Frontschürze eignet.

Bei diesen Schäden ist Spot Repair sinnvoll

Eine gezielte Reparatur von Schäden ist generell dort angebracht, wo der Schaden nur einen kleinen Bereich einnimmt. Anleitungen zum selber Beheben häufiger Schäden am Auto finden Sie in unserem Ratgeber Smart Repair. Das trifft überwiegend bei den folgenden Schäden zu:

  • Beulen und Dellen
  • Steinschlag
  • Kratzer

Beulen und Dellen werden meist mit etwas Wärme und Druck oder Zug wieder in die richtige Position gedrückt oder gezogen. Erfahrene Fachleute können so auch größere Schäden mit wenig Aufwand beseitigen ausziehen. Hier ist jedoch Fingerspitzengefühl nötig, da bei zu viel Kraft noch größere Schäden entstehen können.

Steinschläge, Kratzer und Schrammen hinterlassen meist nicht nur den Lackschaden, sondern auch kleine Schäden im Material. Zuerst wird daher die Fläche durch Polieren wieder geglättet. Anschließend lässt sich der Lack wieder ausbessern, zum Beispiel mit einem Lackstift. Bei älteren Autos bleibt der Unterschied zwischen der alten Farbe und dem neu lackierten Teil jedoch für eine Weile sichtbar.

Bei diesen Schäden lohnt sich das Lackieren

Der sichtbare Teil des Stoßfängers ist aus Kunststoff und wird dementsprechend schnell beschädigt. Ist ein kleiner Teil des Kunststoffs gerissen oder gebrochen, lässt sich der Schaden in vielen Fällen schweißen oder spachteln. Anschließend wird die Stoßstange entweder großflächig oder komplett lackiert.

Bei alten Autos besteht häufig das Problem, dass eine neu lackierte Stoßstange Farbunterschiede zu den Türen und Kotflügeln aufweist. Das liegt daran, dass die älteren Teile ausgeblichen sind. Ein erfahrener Lackierer kann die Farbe richtig mischen, sodass sie auch zum älteren Auto passt.

Achtung: Bei schwerwiegenden Schäden an der Schürze sollten auch die darunterliegenden, nicht sichtbaren Teile prüfen. Es besteht die Gefahr, dass Sie den gesamten Stoßstangenträger tauschen müssen.

Bei diesen Schäden ist ein Austausch notwendig

Kleine Punktuelle Reparaturen verursachen weniger Kosten und Aufwand als ein Neuteil. Bei einem großen Schaden oder mehreren kleinen Schäden jedoch liegt oft der umgekehrte Fall vor. Nach Schäden, bei denen Smart Repair nicht möglich oder aus Kostengründen nicht sinnvoll ist, hilft nur das Tauschen.

Das Auswechseln der Stoßstange empfehlen wir bei den folgenden Schäden:

  • großer Schaden mit Bruch oder Riss im Kunststoff und defektem Stoßstangenträger
  • großflächige Schäden, z. B. mehrere Schrammen auf ganzer Länge
  • viele kleine Schäden, deren Reparatur teurer wäre als das Komplettteil

Frontstoßstange beim Auto selber wechseln – Schritt für Schritt Anleitung

Ihre Frontstoßstange ist beschädigt und Sie möchten diese reparieren oder tauschen? Mit unserer Anleitung können Sie dies selbst übernehmen. Nach der Demontage bessern Sie die Schäden aus und montieren den alten Stoßfänger wieder oder tauschen ihn gegen ein Neuteil.

Zum selber Wechseln einer defekten Stoßstange benötigen Sie die folgenden Werkzeuge und Hilfsmittel:

  • Satz Steckschlüssel
  • Schraubendreher – Kreuz, Schlitz, Torx
  • Decke oder ähnliche Unterlage
  • mehrere Behälter zum Sortieren der Kleinteile
  • Optional: Taschenlampe, helfende Person

1. Vorbereitung

Der Stoßfänger ist beim KFZ an vielen Stellen verschraubt. Stellen Sie das Fahrzeug daher an einem gut beleuchteten Ort ab. Idealerweise verfügen Sie zusätzlich über eine verstellbare Arbeitsleuchte oder einen transportablen Scheinwerfer. Je nach Fahrzeug müssen Sie zum Tauschen der Frontstoßstange auch im Radkasten und unterhalb der Schürze arbeiten.

Schaffen Sie einen Meter Platz rund um das Auto und öffnen Sie die Motorhaube. Zu Beginn sollten Sie die Batterie abdecken, damit Sie diese nicht versehentlich mit Werkzeug berühren können. Das Abklemmen ist nicht zwingend nötig.

2. Schrauben lösen

Bild3-Stossstange-demontieren Stoßstangen Ratgeber – Wissenswertes und Anleitung zum Reparieren und Erneuern
©Foto: AleksandrKondratov/depositphotos.com

Die Frontstoßstange ist mit vielen Schrauben befestigt. Deren Position unterscheidet sich je nach Hersteller und Auto. Diese befinden sich beispielsweise an folgenden Orten:

  • im Motorraum
  • in der Nähe der Scheinwerfer
  • oberhalb oder unterhalb des Kühlergrills
  • hinter Lüftungsgittern in der Stoßstange
  • seitlich im Radkasten
  • an der Unterseite der Frontstoßstange

Je nach Fahrzeug müssen Sie in diesem Schritt Anbauteile wie Kühlergrill, Kotflügel, Radhausschale und Innenkotflügel abschrauben. Nutzen Sie verschiedene Behälter, um die vielen Schrauben sortiert aufzubewahren. So finden Sie die richtige Position später leichter wieder. Rütteln Sie leicht am Stoßfänger, um zu sehen, wo er sich bewegt und wo weitere Schrauben versteckt sind.

Die Schrauben im Radkasten sind oft schwer zugänglich, da die Beleuchtung schlecht ist und die Räder im Weg. Hier können Sie einfach die Lenkung einschlagen. Dadurch bekommen Sie einige Zentimeter mehr Platz zwischen Radhaus und Reifen.

3. Stoßstange abnehmen

Sobald alle Schrauben gelöst sind, lässt sich der Stoßfänger abbauen und wechseln. Achtung: Wenn Sie den Stoßfänger wiederverwenden wollen, legen Sie nun großflächig eine Decke unter. Es besteht sonst die Gefahr, dass Sie beim Abnehmen weitere tiefe Kratzer verursachen.

Nach dem Entfernen der Schrauben hält die Schürze noch an einigen Punkten durch ein Stecksystem. Meist ist sie so angesetzt, dass sie sich nach vorn schieben lässt. Mit einem leichten Zug rutscht sie heraus und löst sich vom Auto. Unser Tipp: Ziehen Sie an dieser Stelle einen Helfer hinzu. Zu zweit können Sie den Stoßfänger langsam und gleichmäßig lösen. Das reduziert die Gefahr von Schäden, da die Frontschürze beim Abbauen meist auf die sichtbare Vorderseite fällt.

Achtung: Sobald Sie Schürze und Auto getrennt haben, kontrollieren Sie die Innenseite der Kunststoffschürze. Bei vielen Fahrzeugen befinden sich hier Kabel und Leitungen, zum Beispiel für die Einparkhilfe oder andere Radarsysteme. Lösen Sie alle Stecker und nehmen Sie die Leitungen aus den entsprechenden Halterungen heraus.

4. Optional: Schäden ausbessern

Überspringen Sie diesen Schritt, wenn Sie eine neue Frontstoßstange einbauen.

Nach dem Ausbau können Sie den Kunststoff beliebig bearbeiten und ausbessern. Je nach Art und Größe der Schäden können Sie nun Schäden schweißen, ausbeulen, schleifen, polieren und lackieren. Verwenden Sie bei allen Arbeiten eine geeignete Unterlage, damit Sie keine neuen Kratzer verursachen.

5. Frontstoßstange wieder ansetzen

Bild4-Stossstange-montieren Stoßstangen Ratgeber – Wissenswertes und Anleitung zum Reparieren und Erneuern
©Foto: AleksandrKondratov/depositphotos.com

Wenn Sie einen neuen Frontstoßfänger gekauft haben, wechseln Sie mitgelieferte Kleinteile aus. Alle anderen Teile können Sie wiederverwenden. Beim Anbau einer reparierten Stoßstange benutzen Sie die vorhandenen Kleinteile wieder. Achten Sie in jedem Fall darauf, dass Sie genau die richtige Anzahl an Schrauben und Muttern bereitstellen. So stellen Sie sicher, dass Sie beim Zusammenbau keine Teile vergessen.

Nun können Sie die Stoßstange wieder ansetzen. Auch an dieser Stelle erleichtert ein Helfer die Arbeit enorm. Schieben Sie die Schürze von vorn wieder in die richtige Position. Achten Sie darauf, dass Sie an allen Kontaktpunkten mit dem Fahrzeug (z. B. Kühlergrill, Kotflügel, Scheinwerfer) sauber anliegt.

6. Neue Stoßstange befestigen

Sobald die Position stimmt, beginnen Sie mit dem Verschrauben. Hier sollten Sie erst alle Schrauben ansetzen, bevor Sie mit dem Festziehen beginnen. So bleibt die Schürze um einige Millimeter beweglich. Das erleichtert die Suche nach den Schraubenlöchern und beugt dem Verkanten der Stoßstange vor.

Anschließend können Sie die Verbindungen festziehen. Halten Sie das vorgesehene Drehmoment ein. Zu stark angezogene Schrauben können den Kunststoff beschädigen. Passen Sie außerdem beim Festschrauben mit dem Werkzeug auf, dass Sie keine neuen Kratzer verursachen.

7. Zusammenbau

Stellen Sie nun den Ausgangszustand wieder her. Falls Sie zur Demontage der Stoßstange andere Teile wie Kotflügel oder Kühlergrill lösen mussten, können Sie diese nun wieder anbauen. Gehen Sie bei der Montage in umgekehrter Reihenfolge vor wie beim Ausbau.

Sobald alle Anbauteile wieder an ihrem Platz sind, ist die Arbeit erledigt. Führen Sie eine kurze Testfahrt aus, um zu kontrollieren, ob der Stoßfänger wirklich festsitzt. Anschließend ist das Tauschen erfolgreich abgeschlossen.

Stoßstange beim Auto selber wechseln

Mithilfe unserer Einbauanleitung können Sie Ihren Stoßfänger am Auto selber tauschen oder auch reparieren. Die Kosten für eine neue Frontstoßstange im Original belaufen sich meist auf 50 bis 500 €. Generell gilt: Je mehr Vorbereitung für Zubehör vorhanden ist, umso höher ist der Preis.

Günstiger ist die Stoßstange als Nachbau oder in gebraucht aus der Autoverwertung. Bei hochwertigen Frontstoßstangen sparen Sie beim Autoverwerter durchaus 100 € und mehr. Oft ist zwar noch eine Lackierung nötig, aber dadurch lässt sich die Farbe exakt an das Auto anpassen.

Stoßfänger in der Werkstatt tauschen lassen

Schnell und unkompliziert übernimmt jede Werkstatt das Austauschen der Frontstoßstange. Der Preis ist natürlich deutlich höher als beim DIY. Hier fallen je nach Auto Gesamtkosten von durchschnittlich 500 bis 1200 € für einen neuen Stoßfänger inklusive der Lackierung in Wagenfarbe an.

Haftungsausschluss

Unsere Ratgeber enthalten viele fachliche Informationen rund um das KFZ, die wir sorgfältig zusammengetragen haben. Diese Artikel können allerdings die Fachkenntnis eines Spezialisten nicht ersetzen. Autoteile-Markt haftet daher nicht für Schäden und Verletzungen, die durch unsachgemäß ausgeführte Reparaturen entstehen. Wir empfehlen grundsätzlich, Arbeiten am KFZ nur von einem Fachmann ausführen zu lassen.

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken