Bessere-Optik-durch-Tieferlegungsfedern_Q_Depositphotos_82626686_C_Artzzz_Depositphotos-300x200 Tuningtipp: Tieferlegungsfedern

Bessere Optik durch Tieferlegungsfedern
Foto: Artzzz / Depositphotos.com

Die meisten Autofahrer wünschen sich für ihr Fahrzeug eine sportlich rasante Optik. Darum legen sie die Fahrzeugkarosserie tiefer. Dieses kann unter anderem durch den Einbau von Tieferlegungsfedern erzielt werden.
Neben der Optik verbessert sich beim Tieferlegen oft die Fahrdynamik des Autos. Ein tiefergelegtes Auto weist eine bessere Straßen- und Kurvenlage auf. Der Gesetzgeber schreibt keine Mindesthöhe vor, die es einzuhalten gilt. Jedoch muss ein Auto beim TÜV ein Hindernis von 110 mm Höhe und 800 mm Breite überfahren können, ohne es zu berühren. Und das bei vollem Tank. Wer es beim Tieferlegen übertreibt, hat auf unebenen Straßen und steilen Auffahrten ohnehin Probleme.

Tieferlegungsfedern kaufen: Fahrsicherheit beachten

Auf dem Markt bieten zahlreiche Anbieter ihre Tieferlegungsfedern an. Die Wahl für die richtigen Fahrwerksfedern kann dann schwerfallen. Allerdings sollte bei der Kaufentscheidung die Fahrsicherheit stets im Vordergrund stehen. Schließlich ist das Fahrwerk wesentlich für die Fahrsicherheit. Es ist daher unbedingt darauf zu achten, dass die gewählten Federn über eine Allgemeine Betriebserlaubnis, kurz ABE, verfügen oder ob zumindest ein Teilegutachten beiliegt. Fehlen die ABE bzw. das Teilegutachten, sollten sie nicht gekauft werden – ganz gleich, wie günstig diese sind. Auch sollte vor dem Kauf sichergestellt werden, dass die ausgewählten Tieferlegungsfedern für das Fahrzeug geeignet sind.

ABE oder Teilegutachten

Nur Federn mit einer ABE sind eintragungsfrei. Diese ABE ist bei jeder Fahrt mitzuführen. Liegt nur ein Teilegutachten vor, müssen die neuen Fahrwerksfedern und das betreffende Fahrzeug vom TÜV geprüft und abgenommen werden. Anschließend muss der Einbau der Tieferlegungsfedern in der Zulassungsstelle in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden. Wer das unterlässt, riskiert, dass das Auto aus dem Verkehr gezogen wird. Zumindest solange, bis der Einbau kontrolliert, abgenommen und eingetragen wurde.

Einfach tunen mit Tieferlegungsfedern

Die im Auto verbauten Tieferlegungsfedern gegen neue auszutauschen, um so das Fahrzeug tieferzulegen, ist die einfachste Variante des Fahrzeugtieferlegens. Dieses ist vor allem für Autofahrer aktuellerer Fahrzeuge interessant. Sind das Auto und das Fahrwerk schon älter, würde es sich möglichweise lohnen, das komplette Fahrwerk auszutauschen.
Der Einbau von Tieferlegungsfedern kann zu einem erhöhten Verschleiß des vorhandenen Serienstoßdämpfers führen. Bauen Sie aus diesem Grunde zusätzlich Sportstoßdämpfer ein. So optimieren Sie sogar noch die Wirkung des Federntausches. Lassen Sie sich beim Kauf durch einen Fachmann umfassend beraten. Und legen Sie vor allem Wert auf hochwertige Qualität der gekauften Teile.