KFZ Kompendium - ADK Abstandsdistanzkontrolle

Die Abstandsdistanzkontrolle, kurz ADK genannt, zählt zu den Fahrassistenzsystemen. Ein anderer Begriff für die Abstandsdistanzkontrolle ist die Einparkhilfe, da sie das Einparken erleichtert und kleinere Unfälle wie das Touchieren mit anderen Fahrzeugen, einem hohen Bordstein oder einem anderen Hindernis vorbeugen kann. Bei der Grundausstattung der Abstandsdistanzkontrolle sind Sensoren an der vorderen und an der hinteren Fahrzeugstoßstange vorhanden. Allerdings gibt es auch Abstandskontrollen, bei denen zusätzlich zahlreiche Sensoren rund um das Fahrzeug verteilt sind. Mittels dieser Sensoren misst die Abstandsdistanzkontrolle die Entfernung zwischen dem Auto und einem Hindernis. Nähert sich das Fahrzeug einem Hindernis, warnt die Abstandskontrolle optisch und/oder akustisch vor diesem Hindernis. Die Sensoren lösen das Warnsignal in der Regel ab einem Meter Abstand aus. Dieses Warnsignal wird umso eindringlicher, je weniger das Fahrzeug von dem Hindernis entfernt ist, der Abstand zu diesem sich also weiter verringert. Durchgehend ist das Warnsignal der Abstandsdistanzkontrolle bei 30 Zentimetern Nähe zum vorhandenen Hindernis.

Mehr zum Thema ADK Abstandsdistanzkontrolle