KFZ Kompendium - Aerodynamik

Wie sich ein Auto bei Luftwiderstand verhält, gibt die Aerodynamik an. Die Aerodynamik eines Fahrzeuges hat erheblichen Einfluss auf den Kraftstoffverbrauch und das Fahrverhalten des Fahrzeuges. Konstrukteure der Automobilbranche testen und werten das aerodynamische Verhalten des Fahrzeuges im Windkanal aus, um die Karosserie bei zu hohen Werten entsprechend zu optimieren. Die Form des Fahrzeuges wirkt sich erheblich auf die Aerodynamik aus. Die Karosserie, die Neigung der Windschutzscheibe beeinflussen ebenso das aerodynamische Verhalten des Fahrzeuges wie beispielsweise die Stoßstange, die Motorhaube oder die Außenspiegel. Im Gegensatz zu den normalen Fahrzeugen ist bei den Rennautos Luft für den Anpressdruck gewünscht, damit der Rennfahrer so möglichst schnell durch die Kurve fahren kann. Der Luftwiderstand wirkt sich auch auf Fahrzeuge wie Autos, Lastwagen, Flugzeuge oder Schiffe aus. Die Anforderungen können im Fahrbetrieb unterschiedlich sein. Viele Autohersteller achten auf eine aerodynamische Bauweise. Dies hilft, den Spritverbrauch zu senken. Bei Rennfahrzeugen hingegen soll die Luft eher für Anpressdruck sorgen, der die Rennfahrer möglichst schnell durch die Kurve bringt. Mercedes stellte schon 1979 das erste Fahrzeug vor, bei dem beim Design und bei der Konstruktion gezielt auf eine optimale Aerodynamik geachtet wurde. Getestet wird das aerodynamische Verhalten von Fahrzeugen im Windkanal.

Mehr zum Thema Aerodynamik