KFZ Kompendium - Antriebswelle

Die Antriebswelle eines Fahrzeugs überträgt die Kraft, die aus dem Motor stammt, von dem Getriebe auf den anzutreibenden Reifen. Da sie Gelenke hat, um dem Lenkeinschlag und dem Federweg bei lenkbaren Rädern – den Antrieb vorn – folgen zu können, wird sie auch Gelenkwelle bzw. Antriebsgelenk genannt. Diese Gelenke sind mit Gummimanschetten abgedeckt, um sie vor Schmutz und Staub zu schützen. Die Gummimanschetten sind mit Fett gefüllt, um zusätzlich die Funktionsfähigkeit der sich schnell rotierenden Antriebswelle zu gewährleisten. Schäden werden übrigens meist durch defekte Gummimanschetten ausgelöst. Der Weg der Kraftübertragung folgt vom Motor über das Getriebe bis zur Antriebswelle. Letztere treibt das Fahrzeugrad an. Zur weiteren Kraftübertragung befindet sich zwischen ihr und dem Getriebe die Kardanwelle, wenn der Motor vorne im Fahrzeug ist, die anzutreibenden Räder jedoch hinten.

Mehr zum Thema Antriebswelle