KFZ Kompendium - Bremskraftverstärker

Der Bremskraftverstärker sorgt dafür, dass die gewünschte Bremsleistung erbracht wird, ohne dass vom Autofahrer das Bremspedal stark betätigt werden muss. Die Kraft, die zum Hauptbremszylinder übertragen wird, wird durch den Bremskraftverstärker unterstützt. Der Bremskraftverstärker ist Teil der  Bremsanlage und agiert als Hilfsaggregat. Bremskraftverstärker arbeiten entweder nach dem Unterdruckprinzip, der den vorhandenen Unterdruck nutzt, oder hydraulisch. Hydraulische Bremskraftverstärker sind beispielsweise in Fahrzeuge mit einer Servolenkung oder in Fahrzeugen mit Turbomotoren zu finden. Vereinfacht besteht der Bremskraftverstärker aus einer Membran, welche zwei Kammern teilt und die mit einer Druckstange verbunden ist. Der Fahrzeugmotor sorgt in den Kammern für einen Unterdruck. Sobald der Bremsvorgang durch das Betätigen des Bremspedals ausgelöst wird, agiert die Membran: Sie schließt beide Kammern voneinander ab. Zeitgleich wird ein Ventil geöffnet, es gelangt atmosphärischer Druck in eine Kammer. In der hauptzylinderseitigen Kammer herrscht dagegen ein Unterdruck. Das Ergebnis: Die Membran wird in Richtung des Hauptzylinders gebracht. Dieser wiederum presst Bremsflüssigkeit durch die Bremsleitungen zu den Bremsen. Der Bremskraftverstärker arbeitet ausschließlich bei laufendem Fahrzeugmotor.

Mehr zum Thema Bremskraftverstärker