KFZ Kompendium - Diagonalreifen

Diagonalreifen finden sich vor allem bei Landwirtschaftsfahrzeugen. Auch Oldtimer und Offroad-Fahrzeuge verfügen über welche. Für Pkw wurde diese Reifenart bis zu den 1980er-Jahren verwendet. Der Begriff ergibt sich aus der Bauweise. Bei diesen Rädern sind die Karkassenanlagen schräg – und zwar in einem Winkel von 30 bis 45 Grad – zur Laufrichtung angebracht. Der Vorteil der Diagonalreifen liegt in ihrer sehr guten Beweglichkeit. Auch die Selbstreinigung ist erheblich verbessert. So wird Schmutz, der sich in Diagonalreifen von Nutzfahrzeugen zum Beispiel durch das Fahren über das Feld absetzt, beim Fahren auf der Straße herausgeschleudert. Diese Verschmutzungen müssen jedoch vom Verursacher beseitigt werden.

Mehr zum Thema Diagonalreifen