KFZ Kompendium - Domstraebe

Domstreben werden meist nachträglich eingebaut, um die Karosserie des Fahrzeugs so zu festigen, dass sich diese nicht verdrehen kann. Befestigt wird sie zwischen den vorderen oder hinteren Federbeindomen. Im Normalfall ist diese Verstärkung überflüssig. Wer jedoch sein Fahrzeug tiefergelegt oder die Federung verändert hat, stabilisiert mit Domstreben die Karosserie und kann das Auto so leichter kontrollieren. Diese Kfz-Teile bestehen aus Metall wie Stahl, Aluminium oder Karbon. Nachteil ist, dass sich der Einbau der Domstrebe auf die Physik des Autos auswirkt. Es können Karosserieteile belastet werden, die auf Dauer dieser Belastung nicht standhalten können. Ein vorzeitiger Verschleiß dieser Kfz-Teile ist möglich.

Mehr zum Thema Domstraebe