KFZ Kompendium - Klopfsensor

Verbrennt der Kraftstoff nicht gleichmäßig, klopft er durch Temperatur- und Druckveränderungen. Der Grund dieses Klopfens kann die unterschiedliche Kraftstoffqualität sein. Das Klopfen zu verhindern, ist Aufgabe des Klopfsensors, der sich im Verbrennungsmotor eines Fahrzeuges befindet. Notwendig ist er, da mit der Klopfdauer Kfz-Teile wie der Kolben, der Zylinderkopf, die Ventile und die Zündkerze ruiniert werden können. Mittels Körperschall, die der Motor aussendet, erkennt der Klopfsensor wie der Motor arbeitet. So kann er frühzeitig ein Klopfen wahrnehmen und eingreifen, indem er den Körperschall in elektische Impulse umwandelt. Diese gleicht das elektrische Motormanagement mit den entsprechenden Sollwerten ab. Wird der Sollwert überschritten, wird der Zündzeitpunkt etwas verzögert. In diesem Modus bleibt er, bis der Klopfsensor kein Klopfen mehr registriert. Dann wird der Zündzeitpunkt langsam vorgezogen, um eine bessere Motorleistung zu erreichen.

Mehr zum Thema Klopfsensor