KFZ Kompendium - Mittelschalldämpfer

In einem Fahrzeug mit Ottomotor ist der Mittelschalldämpfer Teil der Abgasanlage. Der Mittelschalldämpfer eines Fahrzeuges mit Verbrennungsmotor wird oftmals auch mit MSD abgekürzt. Eingesetzt wurde der MSD bevor die Automobilbranche ihre Fahrzeuge mit einem Katalysator ausrüstete, um die bei der Kraftstoffverbrennung entstehenden schädlichen Abgasemissionen zu reduzieren. Der Mittelschalldämpfer ersetzt dabei den Katalysator und liegt hinter dem Hosenrohr und vor dem Endschalldämpfer bzw. vor dem Endrohr. Der Schall, der durch die Abgase entsteht, wird im Mittelschalldämpfer durch Dämmmaterial aufgenommen. Zusätzlich ist der Mittelschalldämpfer gelocht. Dieses verändert den Abgasstrom. Er wird langsamer, was sich wiederum auf die Schwingungen auswirkt, die ebenfalls reduziert werden. Der MSD zeichnete sich durch einen simplen dosenähnlichen Aufbau aus. Durch den MSD läuft das Abgasrohr. Durch die Lochung des MSD wurde der Abgasstrom verändert und minimiert. Das hatte eine Verlangsamung der Schwingungen zur Folge.