KFZ Kompendium - Servolenkung

Ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor komfortabler zu lenken, erlaubt die Servolenkung. Sie funktioniert entweder hydraulisch oder mittels eines Elektromotors. Je nach Art der Servolenkung gehören zu ihr der Motor, die Servopumpe, das Servoventil, der Ölbehälter, der Hydraulikzylinder, Leitungen und Dichtringe. Die hydraulische Servopumpe fördert stets Hydrauliköl durch die Lenkung, dabei baut sich ein Druck auf. Das Öl fließt beim Geradeausfahren des Fahrzeuges zurück in den Ölbehälter. Erst bei einer Lenkung des Fahrzeugs öffnet sich ein Ventil, und das Öl wird in die Lenkung geleitet. Die elektrisch funktionierende Servolenkung ist aktiv. Bei allen Fahrzeugen ist zusätzlich eine mechanische Verbindung zwischen Lenkgestänge und Lenkrad vorhanden. Mit dieser ist das Steuern auch bei einer defekten Servolenkung möglich. Mit der Zeit und der Laufleistung verschleißen die Dichtringe einer hydraulischen Servolenkung. Das hat möglicherweise einen kompletten Austausch des Lenkgetriebes zur Folge.

Mehr zum Thema Servolenkung