KFZ Kompendium - Windschott

In offenen Fahrzeugen wie Cabriolets ist hinter den Vordersitzen ein Windschutz angebracht. Dieser Windschutz, der häufig am Überrollbügel oder direkt am Fahrzeug montiert ist, wird als Windschott bezeichnet. Aufgabe des Windschotts ist es, die Luftwirbel, die während der Fahrt im offenen Wagen hinter der Windschutzscheibe entstehen, durch Umleitung von den Insassen fernzuhalten. Bei Fahrzeugen mit hohen Kopfstützen wird der Windschott zwischen den Vordersitzen angebracht. Die seitlichen Rahmen bestehen aus Stahl oder Aluminium, die mit einem feinen Netz bezogen sind. Vorteil des Netzes ist, dass auftreffendes Licht anderer Verkehrsteilnehmer die Insassen nicht blendet. Allerdings ist die Sicht am Tag etwas eingeschränkt. Windschotts aus Glas oder Acryl müssen bruchsicher sein. Windschotts aus diesen Materialien werden so befestigt, dass auftreffendes Scheinwerferlicht den Fahrer nicht behindert.

Mehr zum Thema Windschott