Blinker günstig gebraucht wie neu kaufen

30.843 Treffer
15,00 €
15,00 €
15,00 €
OE-Nummer: 96251933ZL
30,00 €
50,00 €
OE-Nummer: 8200012244, 34448501
80,00 €
8,10 €
9,95 €
OE-Nummer: 0007572849
3,00 €
OE-Nummer: 6R01435
5,00 €
OE-Nummer: 6R01435
5,00 €
OE-Nummer: 046551
5,00 €
5,00 €
OE-Nummer: 89FG13369AA
5,00 €
5,00 €
OE-Nummer: 89FG13369AA
5,00 €
OE-Nummer: 89FG13368AA
5,00 €
OE-Nummer: 89FG13368AA
5,00 €
OE-Nummer: 89FG13369AA
5,00 €
OE-Nummer: 90503762RH2
5,00 €
5,00 €
5,00 €
5,00 €
OE-Nummer: 6R01435
5,00 €
5,00 €

Suchergebnisse für: Blinker gebraucht wie neu
Sie haben Ihr gesuchtes Ersatzteil nicht gefunden? Jetzt eine Anfrage stellen um weitere Anbieter zu erreichen: Anfrage »

Blinker ohne Funktion schnellstens ersetzen

Im Cockpit Ihres Autos leuchtet der Warnhinweis vom Blinker? Dann kann ein Fahrtrichtungsanzeiger defekt sein. Da das Blinklicht zu den sicherheitsrelevanten Bauteilen eines Fahrzeuges gehört und seit 01. Januar 1973 für jedes Auto Pflicht ist, sollte ein defekter Blinker schnellstmöglich gegen ein neues Ersatzteil ausgewechselt werden. Auf autoteile-markt.de, dem Online-Markt für neue und gebrauchte Ersatzteile, finden Sie garantiert den passenden Ersatz.

Wie erkenne ich ein Defekt am Blinker

Ein defekter Blinker äußert sich durch das Aufleuchten des entsprechenden Warnhinweises im Display des Autos, oder bei älteren Fahrzeugen ist die akustische Rückmeldung, die beim Einschalten der Blinkleuchte durch ein Klacken zu hören ist, deutlich erhöht. Das heißt: Während ein intakter Fahrtrichtungsanzeiger etwa einmal pro Sekunde leuchtet und dementsprechend klackt, ist der Rhythmus des Klackens bei einem Defekt wesentlich schneller. Die akustische Rückmeldung erinnert Autofahrer daran, den Blinker nach einem beendeten Richtungswechsel wieder auszuschalten. Bei modernen Fahrzeugen ist dies allerdings nicht mehr der Fall, und man wird durch verschiedene Warnhinweise im Fahrzeug auf den noch aktiven Blinker aufmerksam gemacht.

Mögliche Ursachen für einen defekten Blinker

Über den an der Lenksäule befindlichen Blinkhebel oder auch Lenkstockschalter wird der Blinker ein- und ausgestellt. Leuchtet der Richtungsanzeiger nicht, kann eine defekte Glühbirne die Ursache sein. Diese ist gegen eine neue auszuwechseln, um die Funktionstüchtigkeit wieder herzustellen. Achten Sie beim Kauf auf die Wattzahl! Sie ist bei einer Glühbirne für den Blinker in der Regel 21 Watt. Wurde eine Birne mit einer zu geringen Wattzahl eingebaut, äußert sich dieses häufig in einer zu hohen Blinkfrequenz. Ist die Blinkfrequenz dagegen zu gering, ist die Wattzahl der eingebauten Glühbirne zu hoch. Auslöser einer zu geringen Blinkfrequenz können jedoch auch korrodierte Kontakte sein. Hervorgerufen werden sie durch eindringende Feuchtigkeit durch das Gehäuse des Richtungsanzeigers. In dem Fall sollte das Blinkgehäuse ebenfalls gegen einen neuen kompletten Blinker ausgetauscht werden.

Beide Blinker leuchten nicht?

Verweigern gleich beide Blinklichter ihren Dienst, kann eine durchgebrannte Sicherung oder gar ein Kabelbruch die Ursache für den Defekt sein. In dem Fall sollten die Kontakte sorgfältig kontrolliert werden. Funktionieren gleich beide Blinker nicht, kann es an einer falschen Verkabelung, einer defekten Blinkerfassung oder am Lenkstockschalter liegen. Auch ein gestörter Kontakt an der Hauptplatine kann die Ursache dafür sein, dass gleich beide Blinker nicht leuchten. Möglich ist natürlich auch, dass die beiden Glühbirnen zeitgleich ihre Lebensdauer erreicht haben und beide gegen neue Ersatzteile erneuert werden müssen.

Defekten Blinker umgehend austauschen

Achten Sie beim Kauf einer neuen Glühbirne auf die richtige Wattzahl. Wird ein kompletter Blinker notwendig, stellen Sie sicher, dass der Blinker für die richtige Fahrzeugseite ist. Ist der Blinker vorn links, vorn rechts, hinten links oder hinten rechts defekt, muss es gegen das entsprechende neue oder gebrauchte Kfz-Teil ausgewechselt werden. Neben Hersteller, Automodell und Fahrzeugtyp ist die Farbe des Gehäuses zu beachten.

Funktionstüchtige Blinker sind Vorschrift

Wer mit einem defekten Richtungsanzeiger unterwegs ist und in eine Verkehrskontrolle gerät, muss mit einem Bußgeld rechnen. Richtungsanzeiger sind sicherheitsrelevant. Sie dienen dazu, anderen Verkehrsteilnehmern einen gewünschten Richtungswechsel deutlich anzuzeigen. Und: Bevor die Fahrtrichtung geändert oder ein Überholvorgang eingeleitet wird, muss der Blinker mindestens dreimal leuchten. Das bedeutet: Der Blinker muss frühzeitig betätigt werden und so lange leuchten, bis der Überholvorgang, der Wechsel der Fahrtrichtung oder der Fahrzeugspur vollzogen ist! Seit Februar 2001 ist das Einschalten des Blinkers unzulässig, wird in einen Kreisverkehr gefahren. Wird der Kreisverkehr jedoch verlassen, muss dieses rechtzeitig durch den Einsatz des Blinkers angezeigt werden. Übrigens muss der Blinker zudem beim Einparken und beim Ausparken des Fahrzeuges betätigt werden.

Blinker als Warnlicht

In einer Gefahrensituation wie bei einem Verkehrsunfall, einer Autopanne oder beim Annähern eines Stauendes auf der Autofahrt, dienen die Blinker als Warnlicht, sobald der entsprechende Schalter betätigt wird. In dem Fall leuchten beide Blinker auf und signalisieren anderen Autofahrern somit deutlich die gefährliche Verkehrssituation, so dass diese die eigene Fahrgeschwindigkeit frühzeitig drosseln können.

Defekten Blinker wechseln lassen

Ließen sich defekte Richtungsanzeiger bei älteren Fahrzeugmodellen relativ einfach selbst gegen neue Ersatzteile auswechseln, ist der Austausch bei den heutigen Fahrzeugen aufwendiger. Um an die elektrischen Bauteile des defekten Blinkers heranzukommen, muss häufig ein Teil der Außenverkleidung der Karosserie abmontiert werden. Der Blinker Ihres Fahrzeuges ist defekt? Einen neuen oder gebrauchten Blinker, neue Glühbirnen sowie weitere Kfz-Ersatzteile finden Sie auf autoteile-markt.de, dem Online-Markt für neue und gebrauchte Kfz-Ersatzteile.