TrustScore 9,8 | 935 Bewertungen
Kardanwelle
Neu oder gebraucht günstig online kaufen
Suchformular

Kardanwelle für´s Auto gebraucht oder neu online günstig kaufen

Kardanwelle günstig kaufen

Die Kardanwelle sorgt bei Fahrzeugen mit Frontmotor und Heckantrieb für eine Übertragung der Antriebskraft an die Hinterräder. Auch bei Allradfahrzeugen werden Gelenkwellen dieses Typs zur Kraftübertragung eingesetzt.

Die Welle erlaubt durch ihren speziellen Aufbau mit Kreuzgelenken hierbei ein freies Bewegen der Achsen. Hierdurch ist das Ein-und Ausfedern der Achsen möglich, ohne dass es zu einer Unterbrechung der Kraftübertragung kommt.

Aufbau und Funktion der Kardanwelle

Bei der Kardanwelle handelt es sich um eine Längswelle, die an den Enden mit sogenannten Kreuzgelenken versehen ist. Dies ermöglicht eine Kraftübertragung auch in einem geknickten Wellenstrang, zudem darf sich der Winkel verändern.

Diese Eigenschaft ermöglicht, dass die durch die Gelenkwelle verbundenen Teile des Antriebsstrangs frei beweglich sein können. Die Kreuzgelenkwelle kommt standardmäßig bei Autos mit Frontmotor und Hinterradantrieb zum Einsatz, und hat hier die Aufgabe, die vom Motor erzeugte und vom Getriebe übertragene Antriebskraft an das Hinterachsdifferential zu übertragen.

Auch bei Autos mit Heckmotor und Vorderradantrieb, oder bei Autos mit Allradantrieb, verbindet die Welle das Getriebe mit den Achsen.

Auch bei Lastwagen und Motorrädern üblich

Bei Lastkraftwagen und Zugmaschinen wird diese Form der Gelenkwelle ebenfalls standardmäßig verbaut, um die Antriebskraft an die Hinterachse zu übertragen. Auch Motorräder können mit solcherlei Antriebswellen ausgerüstet sein, die als sogenannter Kardantrieb die Kraft vom Getriebe an das Hinterrad übertragen, und somit eine Antriebskette überflüssig machen.

Fahrzeuge ohne Kreuzgelenkwelle

Einen Sonderfall stellen Fahrzeuge mit sogenannter Transaxle – Bauweise dar. Hier befindet sich der Motor unter der Fronthaube, während sich das Getriebe im Fahrzeugheck befindet und sich hierbei für den Antrieb der Hinterräder verantwortlich zeigt. Bei einer solchen Bauweise kommt in der Regel eine starre Welle ohne Kreuzgelenke zum Einsatz.

Fahrzeuge mit Frontmotor und Frontantrieb können auf die Kreuzgelenkwelle gänzlich verzichten, da die Antriebskraft direkt vom Getriebe über Antriebswellen an die Räder übertragen wird. Dasselbe gilt für Fahrzeuge mit Heckmotor und Heckantrieb.

Geschichte der Kreuzgelenkwelle

Kardanwellen werden im Automobilbau schon relativ lange eingesetzt. Bereits Ende des neunzehnten Jahrhunderts soll der französische Automobilkonstrukteur und Firmengründer Louis Renault auf ein solches Bauteil zum Antrieb seines Fahrzeugs zurückgegriffen haben. Seitdem wurde die Welle mit Kreuzgelenken von zahlreichen Autobauern eingesetzt und ist ein übliches Bauteil bei Fahrzeugen mit Frontmotor und Heckantrieb über eine starre Hinterachse.

Bezeichnung geht auf italienischen Gelehrten zurück

Die Bezeichnung Kardan geht auf den italienischen Universitätsgelehrten Gerolamo Cardano zurück, der von 1501 bis 1576 lebte. Er erfand die sogenannte kardanische Aufhängung und soll auch bereits mit entsprechenden Gelenkwellen experimentiert haben. Heute hat sich der Begriff Kardan als Bezeichnung für sämtliche in derartiger Weise aufgebaute Kreuzgelenke und Kreuzgelenkwellen eingebürgert.

Defekte der Welle

Da die Welle häufig offen zugänglich und ungeschützt unter dem Auto hängt, ist sie ständigen Witterungseinflüssen wie Spritzwasser oder Streusalznebel im Winter ausgesetzt. Jedoch hat dies in der Regel eher optische Auswirkungen auf die Welle und schränkt ihre Funktion nicht ein.

Die Welle selbst ist üblicherweise robust und für einen jahrzehntelangen Betrieb ausgelegt. Allerdings können ihre Kreuzgelenke oder die Lager mit den Jahren verschleißen, was eine Reparatur der Kardanwelle erforderlich macht. Die Welle ist zudem häufig über eine sogenannte Hardyscheibe an das Getriebe angebunden, die beispielsweise aus Gummi oder einem ähnlichen Material besteht.

Dieses Bauteil, das Stöße und Drehmomentspitzen abdämpfen soll, kann ebenfalls kaputtgehen.

Wie können sich Defekte bemerkbar machen?

Eine defekte Kardanwelle macht häufig durch unangenehme oder ungewöhnliche Geräusche im Fahrbetrieb auf sich aufmerksam. Hierbei kann es sich zum Beispiel um polternde, klopfende oder knackende Geräusche handeln.

Auch kann es zu Vibrationen im Fahrzeug kommen, die gelegentlich auch nur bei bestimmten Fahrsituationen auftreten können. Viel häufiger als die Welle selbst sind jedoch die Kreuzgelenke der Welle oder deren Lager verschlissen.

In diesem Fall kann eine Reparatur der Welle möglich sein, ohne dass das komplette Bauteil ausgetauscht werden muss. Ist die Welle selbst jedoch mechanisch beschädigt oder stark korrodiert, so sollte sie gegen ein Ersatzteil ausgetauscht werden. Auch bei einem Unfall oder beim Aufsetzen des Fahrzeugs kann es zu Beschädigungen kommen, die einen kompletten Austausch der Welle unumgänglich machen.

Welle auf Beschädigungen prüfen

Während sich die Welle bei Autos häufig im sogenannten Kardantunnel verbirgt, der zwischen den Vordersitzen entlangläuft, so kann die sich drehende Welle bei Lastwagen und Geländewagen mitunter gut beobachtet werden.

Unter Zuhilfenahme einer Hebebühne oder einer Reparaturgrube ist es relativ einfach, die Welle auch beim Auto auf sichtbare Schäden zu prüfen. Außerdem kann hierbei die Welle mit der Hand auf Spiel in den Kreuzgelenken überprüft werden. Auch das Wechseln der Gelenkwelle vereinfacht sich, wenn hierbei eine Hebebühne eingesetzt wird.

Reparatur und Austausch der Kardanwelle

Der Austausch der Gelenkwelle ist mitunter nicht ganz einfach, zudem kann spezielles Werkzeug für den Ausbau erforderlich sein. Nach dem Wiedereinbau der Welle oder einem Austausch gegen ein Neuteil müssen alle Bauteile passgenau und aufeinander abgestimmt montiert werden.

Bei einer Kreuzgelenkwelle, die bereits seit Jahren ihren Dienst unter dem Fahrzeugboden verrichtet, sind mitunter zudem die Schrauben und Muttern stark korrodiert und festgerostet, so dass sie sich nur schwer lösen lassen.

Weitere Bauteile tauschen

Oftmals müssen zum Ausbau der Welle zuvor die Auspuffanlage oder andere Bauteile des Autos demontiert werden. Dies kann sich je nach Bauart und Fahrzeugmodell unterscheiden und ist im Vorfeld zu prüfen.

Ist die Welle einmal ausgebaut, so bietet es sich an, weitere Bauteile zu inspizieren und bei Bedarf zu wechseln, um so Zeit und Kosten zu sparen. Auch die Schrauben der Welle oder die Hardyscheibe können hierbei gleich erneuert werden, wenn sich der Zahn der Zeit an diesen Bauteilen bereits bemerkbar macht.

Kardanwellen neu und gebraucht kaufen

Wellen mit Kreuzgelenken können günstig online gekauft werden. Die passenden Ersatzteile für die meisten Automarken und Modellreihen lassen sich hierbei bequem von zu Hause auswählen und bestellen. Hierbei lassen sich mitunter auch gebrauchte Bauteile für ältere Autos oder Oldtimer finden, die ansonsten nur noch schwer zu bekommen sind.

Sollen andere Bauteile des Antriebsstrangs getauscht werden, so bietet sich ebenfalls der günstige Onlinekauf der Teile an. Auch das Gelenk oder die Gelenke der Welle, die Hardyscheibe, oder passende Lager, wie beispielsweise ein Gelenkwellenmittellager, lassen sich online bequem finden und direkt bestellen.

Top Hersteller

Kardanwellen vom Hersteller SPIDAN werden am häufigsten mit 36 Stück für durchschnittlich je 584,43 € angeboten.

Hersteller
Anzahl
Durschnittspreis
SPIDAN
36
584,43 €
FEBEST
4
187,71 €
BUGIAD
1
499,90 €

Automarken mit den meist verkauften Kardanwellen

Von Mercedes-Benz wurden die meisten Kardanwellen mit insgesamt 7 Stück verkauft. Auf den weiteren Plätzen befinden sich BMW, Ford, Nissan und Subaru.

Preise für gebrauchte Kardanwellen

Günstige gebrauchte Kardanwellen kann man derzeit für 16,03 € kaufen. Im Durchschnitt liegt der Preis bei etwa 509,02 € und die teuersten Kardanwellen kosten 1.862,98 €.

Preisverteilung für gebrauchte Kardanwellen

Preise für neue Kardanwellen

Günstige neue Kardanwellen kann man derzeit für 89,45 € kaufen. Im Durchschnitt liegt der Preis bei etwa 521,04 € und die teuersten Kardanwellen kosten 1.475,50 €.

Preisverteilung für neue Kardanwellen

Zusammenfassung

Anzahl gebrauchter Ersatzteile:
8.750 Stück
Anzahl neuer Ersatzteile:
44 Stück
Höchstpreis gebrauchter Ersatzteile:
1.862,98 €
Günstigster Preis gebrauchter Ersatzteile:
16,03 €
Durchschnittspreis gebrauchter Ersatzteile:
509,02 €
Höchstpreis neuer Ersatzteile:
1.475,50 €
Günstigster Preis neuer Ersatzteile:
89,45 €
Durchschnittspreis neuer Ersatzteile:
521,04 €
©2019 : Kardanwelle für´s Auto gebraucht & neu günstig kaufen