Bremsbeläge

Ihr Fahrzeug auswählen

Schlüsselnummer

Bremsbelag günstig kaufen

TOP gekaufte Bremsbeläge

Marke: ATE
MPN: 13.0460-2820.2
Marke: ATE
MPN: 13.0460-7184.2
Marke: ATE
MPN: 13.0460-7117.2
Marke: ATE
MPN: 13.0460-2785.2

Bremsbeläge für das Fahrzeug günstig kaufen & bis zu -85% sparen

Bremsbeläge für das Auto günstig online kaufen

Die Bremsbeläge sind wichtige Bauteile von Autos mit Scheibenbremsen vorne und hinten. Wird die Bremse des Autos betätigt, so werden die Bremsbeläge über den jeweiligen Bremssattel gegen die Bremsscheiben gepresst, woraufhin das Fahrzeug abgebremst wird. Bei den Bremsbelägen des Autos, die auch als Bremsklötze bezeichnet werden, handelt es sich um klassische Verschleißteile, die bei Bedarf zu erneuern sind. Sind die Bremsklötze verschlissen, so kann sich dies durch verschiedene Symptome zeigen, die jedoch auch auf andere defekte Bauteile des Bremssystems hindeuten können. Zeigen sich Anzeichen für einen Defekt an den Bremsen, so sollte die Diagnose besser einem Fachmann in der Werkstatt überlassen werden. Stellt sich beim Prüfen der Bremsen heraus, dass die Bremsbeläge verschlissen sind, so ist das Austauschen der Bremsklötze gegen neue und passende Ersatzteile unumgänglich, um die zuverlässige Funktion der Scheibenbremse sicherstellen zu können, und Kosten für Folgereparaturen zu vermeiden. Für viele Fahrzeugmodelle lassen sich passende Bremsbeläge günstig online kaufen.

Welche Funktion haben die Bremsbeläge an der Scheibenbremse?

Die Bremsbeläge des Autos sorgen als wichtige Komponente der modernen Scheibenbremse für eine zuverlässige Verzögerung des jeweiligen Fahrzeugs. Sie sind im sogenannten Bremssattel positioniert, über den sie beim Bremsen gegen die rotierenden Bremsscheiben gepresst werden. Tritt der Fahrer auf das Bremspedal, so wird über den Hauptbremszylinder ein hydraulischer Bremsdruck erzeugt, wobei der Vorgang bei modernen Autos in der Regel von einem Bremskraftverstärker unterstützt wird. Der erzeugte Bremsdruck wird über die Bremsleitungen an die Bremsen des Autos übertragen, wo er auf die Bremskolben einwirkt. Hierdurch verschiebt sich der Bremssattel, der bei vielen modernen Autos als schwimmend gelagerter Faustsattel ausgeführt ist, und drückt die Bremsbeläge von beiden Seiten gegen die Bremsscheibe. Die hierbei entstehende Reibung bremst das Fahrzeug ab.

Die Bremsklötze bestehen aus einem speziellen Belagmaterial, das mitunter auch als Reibmittel bezeichnet wird, und das auf einer geeigneten Trägerplatte aufgebacht ist, über die die Bremsbeläge befestigt werden. Das Belagmaterial kann sich je nach Hersteller und vorgesehener Anwendung in seiner Zusammensetzung unterscheiden, ist jedoch immer temperaturbeständig und mechanisch sehr belastbar, um den hohen Anforderungen beim Bremsen gerecht werden zu können. Dennoch wird bei jedem Bremsvorgang ein geringer Teil der Bremsbeläge abgerieben, was nicht zu verhindern ist.

Bremsbeläge beim PKW sind typische Verschleißteile

Bremsklötze gelten als klassische Verschleißteile des Autos, die regelmäßig zu prüfen und bei Bedarf zu erneuern sind. Jeder Hersteller gibt in der Regel und abhängig vom jeweiligen Fahrzeugmodell eine Mindeststärke des Belags auf den Bremsklötzen vor, die nicht unterschritten werden sollte. Die Bauteile der Bremse, wie die Bremsklötze, die Bremsscheiben und der jeweilige Bremssattel sind in der Regel bei der jährlichen Inspektion in der Werkstatt zu prüfen. Mancher Autoschrauber überprüft die Belagstärke der Bremsklötze beim Wechseln von Sommerreifen auf Winterreifen oder umgekehrt, und stellt eine entsprechende Diagnose selber.

Ist die Mindestbelagstärke der Bremsklötze unterschritten, so sind sie gegen passende neue Bremsbeläge zu tauschen. Bei Erneuern der Bremsbeläge dürfen jedoch nur geeignete Bauteile Verwendung finden, die vom Hersteller des Autos freigegeben wurden. Passende und geeignete Bremsbeläge für das jeweilige Auto lassen sich jedoch häufig online finden, und mitunter zu günstigen Preisen kaufen, um Kosten zu sparen. Hier finden sich, neben den Bremsbelägen selber, oftmals auch weitere Bauteile für das Instand setzen von Bremsen, wie etwa neue und gebrauchte Bremskraftverstärker, Bremssättel, Bremsscheiben oder auch geeignete Bremsflüssigkeit zu günstigen Preisen, die sich ebenso unkompliziert kaufen lassen.

Wann sind die Beläge defekt oder verschlissen?

Die Bremsbeläge des Autos sind bei jedem Bremsvorgang hohen Belastungen ausgesetzt, weshalb sie mit der Zeit verschleißen können, und dann zu erneuern sind. Außerdem können die Bremsklötze der Scheibenbremse auch aufgrund unterschiedlicher Ursachen unplanmäßig kaputtgehen. Ein festes Wechselintervall für die Bremsklötze gibt es nicht, da sich der Grad der Abnutzung bei gleicher Kilometerleistung abhängig vom Einsatz des Autos und der jeweiligen Fahrweise des Fahrers unterscheiden kann. Insofern hat auch der Fahrer selber Einfluss darauf, wie häufig ein Austauschen der Bremsklötze notwendig ist. Sind die Bremsklötze verschlissen, so kann sich dies durch verschiedene Symptome zeigen.

Typische Anzeichen eines Defekts der Bremsbeläge können zum Beispiel ein spürbar verlängerter Bremsweg oder ungewöhnliche Geräusche beim Abbremsen des Fahrzeugs sein. Hierbei können mitunter schleifende oder auch quietschende Geräusche beim Bremsen auftreten, die in jedem Fall eine eingehende Diagnose erforderlich machen. Mögliche Ursachen für einen Defekt können, neben dem nicht gänzlich zu verhindernden Verschleiß bei höherer Laufleistung, auch mechanische Beschädigungen der Bremsbeläge, Materialermüdung oder Risse in den Bremsklötzen sein, die bisweilen bei Bauteilen mit minderwertiger Qualität auftreten können.

Zeigen sich Anzeichen für einen Defekt an den Bremsen des Autos, so sind die Bremsen in jedem Fall zu prüfen und defekte Komponenten bei Bedarf zu erneuern. Da es sich bei den Bremsen des Autos jedoch um sicherheitsrelevante Bauteile handelt, sollten die finale Diagnose und das Austauschen fehlerhafter Bauteile lieber einer Fachwerkstatt überlassen werden. Hier können die Mechaniker leicht testen, ob wirklich die Bremsbeläge selber für Anzeichen wie eine nachlassende Bremsleistung verantwortlich sind, oder auch zum Beispiel fehlende Bremsflüssigkeit oder ein defekter Bremskraftverstärker die Symptome verursachen.

Mögliche Symptome bei verschlissenen oder defekten Bremsbelägen

  • Nachlassende Funktion der Bremsen
  • Aufleuchten der Verschleißanzeige im Fahrzeugcockpit
  • Optisch sichtbare Unterschreitung der minimalen Belagstärke
  • Ungewöhnliche Geräusche beim Bremsen
  • Risse in den Bremsklötzen

Typische Ursachen für defekte Bremsbeläge

  • Verschleiß der Bremsbeläge
  • Sportliche Fahrweise oder starke Belastungen der Bremse
  • Bauteile von schlechter Qualität

Das Wechseln verschlissener Beläge

Zeigen sich deutliche Anzeichen für verschlissene oder defekte Bremsen, und hat die Diagnose ergeben, dass die Bremsbeläge verschlissen sind, so ist ein zügiges Austauschen der Bremsklötze unumgänglich, um die Verkehrssicherheit nicht zu gefährden. Hierbei sind die Bremsbeläge immer achsweise zu wechseln, um nach dem Austauschen der Bauteile eine gleichmäßige Bremswirkung erzielen zu können. Passende Bremsbeläge für zahlreiche Fahrzeugmodelle lassen sich in der Regel als kompletter Satz zu günstigen Preisen online kaufen. In der Regel wird das Austauschen der Bremsbeläge in einer Fachwerkstatt durchgeführt, nur entsprechend ausgebildete und fachkundige Autoschrauber nehmen den Wechsel der Beläge mitunter auch selber vor. Um die verschlissenen Bremsklötze gegen neue tauschen zu können, ist es zuerst erforderlich, den Wagen auf eine Hebebühne zu heben oder rüttelsicher aufzubocken.

Bremsbeläge beim Auto wechseln alte und neue

Die genaue Vorgehensweise beim Wechseln der Bremsbeläge kann sich anschließend je nach Fahrzeugmodell leicht unterscheiden. Nach der Demontage der entsprechenden Räder wird in der Regel der Bremssattel gelöst, wonach sich die Bremsklötze entnehmen lassen. Nach dem Reinigen der Bremsenteile und dem Rücksetzen des Bremskolbens lassen sich neue Bremsbeläge montieren. Bereits nach dem Ausbau der verschlissenen Bremsbeläge ist kurz prüfen, ob die neu erworbenen Bremsklötze den zuvor vorhandenen Bauteile entsprechen. Nach dem Einsetzen der neuen Bremsbeläge kann der Zusammenbau der Bremse und der übrigen Komponenten in umgekehrter Reihenfolge durchgeführt werden. Anschließend ist der Stand der Bremsflüssigkeit zu prüfen und bei Bedarf zu ergänzen, um im danach die erneuerten Bremsen auf dem Bremsenprüfstand zu testen. Hier finden Sie eine detaillierte Anleitung zum Bremsbelagstausch.

Die Kosten für das Wechseln der Bremsbeläge in der Fachwerkstatt können sich je nach Fahrzeug und dem anfallenden Aufwand bei der Montage der neuen Bremsklötze unterscheiden. Zudem bietet es sich an, auch die Bremsscheiben zu überprüfen und bei Bedarf zu erneuern. In der ersten Zeit nach dem Wechseln der Bremsbeläge sollten unnötig starkes Bremsen und häufige Vollbremsungen nach Möglichkeit vermieden werden, da die Bremsklötze ansonsten schnell verglasen können. Hierbei handelt es sich um ein unerwünschtes Verhärten der Bremsbeläge, das letztendlich verhindern kann, dass die neuen Bremsbeläge die vorgesehenen Verzögerungswerte erreichen.

Kaufempfehlung für günstige Bremsbeläge

Für viele Fahrzeugmodelle der unterschiedlichen Hersteller lassen sich oftmals passende Bremsbeläge zu günstigen Preisen online kaufen. AUTOTEILE-MARKT bietet eine große Auswahl an verschiedenen Bremsbelägen für unterschiedlichste Fahrzeugmodelle, die sich nach einem umfassenden Preisvergleich bequem kaufen lassen.

Bremsbeläge auf Autoteile-Markt – neu & gebraucht preiswert kaufen

  • +250 zertifizierte Anbieter mit Bewertungen
  • +10 Millionen Ersatzteile
  • mit Preisvergleich bis -85% vom UVP sparen
  • gebraucht & neu
  • schneller Versand
  • renommierte Hersteller
  • TrustScore 4.9 - Platz 1 auf TrustPilot

FAQ

Die Lebensdauer beträgt im Durchschnitt zwischen 20.000 und 80.000 km und hängt stark vom Auto, Beladungszustand und der Fahrweise ab.

Bremsbeläge nutzen sich mit jeder Bremsung ab und müssen von Zeit zu Zeit erneuert werden. Sie können den Abnutzungsgrad auf verschiedenen Wegen feststellen. Moderne Autos weisen häufig im Armaturenbrett auf abgenutzte Beläge hin. Werfen Sie einen Blick auf die Beläge, z.B. beim Räderwechsel und die Belagsstärke. Die Mindestdicke liegt je nach Hersteller zwischen zwei und vier Millimetern. Ein metallisches Quietschen der Bremse kommt häufig vom mechanischen Verschleißkontakt. Wenn dieser ertönt, sollten Sie die Beläge austauschen lassen.

Ein Auto besitzt acht Bremsbeläge, also zwei an jedem Rad und vier pro Achse. Die Beläge unterscheiden sich an den Achsen deutlich. Verkäufer bieten die Beläge für eine Achse immer als vollständigen Satz an. Wechseln Sie die Beläge auf nur einer Achse, benötigen Sie also einen Satz mit vier Bremsbelägen. Wenn Sie die Beläge beider Achsen austauschen wollen, müssen Sie einen Satz für die Vorderachse und Hinterachse mit jeweils vier Belägen bestellen.

Wir raten vom einseitigen Austausch ab. Nur so können Sie gewährleisten, dass das Auto auf beiden Seiten gleichmäßig bremst und auch nur so besteht Ihr Fahrzeug die regelmäßigen Hauptuntersuchungen.

Im besten Fall haben Sie bereits von Ihrer Werkstatt die Original Ersatzteilnummer (OE-Nummer) erhalten welche genau zu Ihrem Fahrzeug passen und mit dieser können Sie dann auch auf Autoteile-Markt suchen und Preise vergleichen. Sollte Ihnen keine OE-Nummer für die benötigten Bremsbeläge vorliegen, so wählen Sie bitte im Vorfeld Ihr Fahrzeug mithilfe Ihrer HSN/TSN aus dem Fahrzeugschein aus. Anschließend werden Ihnen die passenden Bremsbeläge für Ihr Fahrzeug angezeigt.

Wir empfehlen grundsätzlich die Arbeiten an der Bremsanlage durch eine Fachwerkstatt erledigen zu lassen.

Author S. Cyran
Autor: S. Cyran

Als gelernter Kfz-Mechaniker und ausgebildeter Automobilkaufmann verfasst S. Cyran nicht nur Fachtexte, sondern ist auch Gründer und der Geschäftsführer der CarMobileSystems GmbH und auch der Kopf zahlreicher Ideen und innovativer Entwicklungen der letzten zwei Jahrzehnte.

Top Hersteller

Bremsbeläge vom Hersteller EBC Brakes werden am häufigsten mit 2.762 Stück für durchschnittlich je 414,09 € angeboten.

Hersteller
Anzahl
Durchschnittspreis
EBC Brakes
2.762
414,09 €
TRW
2.692
33,89 €
TEXTAR
2.368
62,82 €
MAGNETI MARELLI
1.888
47,87 €
DELPHI
1.873
40,48 €

Häufig gekaufte Bremsbeläge Ersatzteile vom Hersteller

ATE
4.997
BREMBO
2.489
TRW
1.979
BOSCH
1.453
FEBI BILSTEIN
1.422
TEXTAR
845

Automarken mit den meist verkauften Bremsbeläge

Von VW wurden die meisten Bremsbeläge mit insgesamt 5.815 Stück verkauft. Auf den weiteren Plätzen befinden sich Audi, Seat, Skoda und Mercedes-Benz.

Preise für gebrauchte Bremsbeläge

Günstige gebrauchte Bremsbeläge kann man derzeit für 8,00 € kaufen. Im Durchschnitt liegt der Preis bei etwa 36,28 € und die teuersten Bremsbeläge kosten 871,87 €.

Preisverteilung für gebrauchte Bremsbeläge

Preise für neue Bremsbeläge

Günstige neue Bremsbeläge kann man derzeit für 2,73 € kaufen. Im Durchschnitt liegt der Preis bei etwa 55,55 € und die teuersten Bremsbeläge kosten 11.899,99 €.

Preisverteilung für neue Bremsbeläge

Zusammenfassung

Anzahl gebrauchter Bremsbeläge: 1.710 Stück
Anzahl neuer Bremsbeläge: 61.757 Stück
Höchstpreis gebrauchter Bremsbeläge: 871,87 €
Günstigster Preis gebrauchter Bremsbeläge: 8,00 €
Durchschnittspreis gebrauchter Bremsbeläge: 36,28 €
Höchstpreis neuer Bremsbeläge: 11.899,99 €
Günstigster Preis neuer Bremsbeläge: 2,73 €
Durchschnittspreis neuer Bremsbeläge: 55,55 €
©2024 : Bremsbeläge bis -85% günstig kaufen | AUTOTEILE-MARKT
Sie brauchen Hilfe oder haben eine Frage?

Schauen Sie in unser FAQ

Hilfe / FAQ