• directions_car
Ölpumpen
Neue oder gebrauchte Ölpumpe fürs Auto günstig online kaufen

Ölpumpe / Motorölpumpe fürs Auto online günstig gebraucht oder neu kaufen

Ölpumpe für das Auto günstig online kaufen

Die Ölpumpe ist ein wichtiges Bauteil eines jeden Verbrennungsmotors beim PKW und Teil des Schmiersystems. Sie fördert das Motoröl, und sorgt für einen konstanten Öldruck und eine zuverlässige Schmierung der beweglichen Motorenbauteile. Ist die Ölpumpe defekt, so kann dies Ursache schwerwiegender Motorschäden sein. Zeigen sich erste Anzeichen für einen Defekt der Ölpumpe, so sollte die Reparatur des Autos nicht hinausgezögert werden, da ein Motorschaden erhebliche Kosten nach sich ziehen kann. Ölpumpen lassen sich hingegen relativ günstig neu kaufen.

Funktion und Aufbau der Ölpumpe beim Auto

Die Motorölpumpe dient bei Verbrennungsmotoren dazu, eine Schmierung der gleitenden Bauteile des Motors sicherzustellen. Sie fördert das Motoröl in der Regel direkt aus der Ölwanne unter dem Motor, drückt es durch den Ölfilter und stellt einen ausreichenden Öldruck im Schmiersystem des Motors zur Verfügung. Das Motoröl sorgt hierbei für die Schmierung der beweglichen Motorenbauteile, wie beispielsweise der Kolben in den Zylindern oder der Kurbelwelle, um vorzeitigem Verschleiß entgegenzuwirken und die Reibung zwischen den Materialien zu verringern. Die Ölpumpe ist somit Voraussetzung für die korrekte Funktion des Schmierstoffkreislaufs und ermöglicht eine lange Lebensdauer des Motors. Angetrieben werden die Pumpen in der Regel von der Kurbelwelle, entweder direkt, oder über einen Antrieb, der je nach Ausführung mittels Zahnrädern oder einer Antriebskette realisiert werden kann.

Geschichte des Bauteils und Bauformen

Ölpumpen kommen im Automobilbau bereits seit langer Zeit zum Einsatz. Sie wurden bereits Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts verbaut, um eine zuverlässige Schmierung der Motorenbauteile zu ermöglichen, sowie Aufwand und Wartung für den Fahrer des Autos zu minimieren. Mit der Zeit wurden verschiedene Bauformen der Motorölpumpe entwickelt, von denen einige noch heute in modernen Autos zu finden sind. Heutzutage kommen bei Automobilen im Wesentlichen drei Bauformen der Ölpumpe zum Einsatz.Zahnradpumpen, die sich mitunter günstig produzieren lassen, und bei denen sich im Innern zwei Zahnräder drehen, die für das Fördern des Motoröls sorgen. Sichelpumpen, die zumeist direkt von der Kurbelwelle des Motors angetrieben werden, und die auch bereits bei niedrigen Motordrehzahlen einen hohen Öldruck ermöglichen. Als dritte Variante kommen auch Rotorpumpen als Motorölpumpen im Automobilbau zum Einsatz, die ebenfalls häufig direkt angetrieben werden und im Innern über zwei drehbare Rotoren verfügen, und die zudem einen hohen Öldruck und eine hohe Förderleistung ermöglichen.

Der Defekt der Ölpumpe

Ölpumpen halten in der Regel recht lange, so dass sie zumeist erst bei hohen Laufleistungen des jeweiligen Autos ausgetauscht werden müssen. Jedoch kann sich die Lebendauer der Ölpumpe durch verschiedene Umstände verkürzen, die zu einem vorzeitigen Defekt des Bauteils führen können. Ist die Ölpumpe verschlissen oder kaputt, so können verschiedene Symptome darauf hindeuten.Typische Symptome, die auf einen Defekt der Ölpumpe hinweisen können, sind beispielsweise ein gelegentliches Flackern oder auch ein dauerhaftes Aufleuchten der Öldruckkontrollleuchte im Kombiinstrument des jeweiligen Fahrzeugs. Mitunter wird auch eine entsprechende Fehlermeldung im Bordcomputer des Fahrzeugs ausgegeben, die auf einen zu geringen Öldruck oder auf Probleme im Bereich der Ölversorgung hindeutet.

Bei Autos, die über ein Anzeigeinstrument für den Öldruck verfügen, kann hier mitunter ein Schwanken des Öldrucks oder ein dauerhaft zu geringer Öldruck beobachtet werden, wenn die Ölpumpe nicht wie vorgesehen arbeitet. Zeigen sich erste Anzeichen für einen Ölpumpendefekt, so ist das Bauteil zeitnah zu wechseln, wobei sich neue Ölpumpen in der Regel problemlos und günstig kaufen lassen.Das Aufleuchten der Ölkontrollleuchte kann jedoch auch ein Anzeichen für einen zu niedrigen Ölstand sein, so dass hierbei nicht zwingend ein Defekt der Ölpumpe vorliegen muss. Leuchtet die Kontrollleuchte für das Motoröl auf, so sollte der Motor in jedem Fall abgestellt und das Auto in eine Werkstatt abgeschleppt werden.

Ursachen für eine defekte Ölpumpe

Die Ölpumpe des Verbrennungsmotors ist beim Betrieb hohen Belastungen ausgesetzt, zudem läuft sie immer dann, wenn auch der Motor läuft. Mit den Jahren fördert die Ölpumpe auf diese Weise erhebliche Mengen Motoröl durch den Ölkreislauf des Motors, weshalb sie verschleißen oder kaputtgehen kann. Neben einer hohen Laufleistung, mit entsprechendem Verschleiß an den Bauteilen der Motorschmierung, können verschiedene andere Ursachen zu einem Defekt der Motorölpumpe führen.

Wird zum Beispiel der Ölfilter nicht regelmäßig gewechselt, so kann dies zu einer Verschmutzung des Motoröls mit Fremdkörpern und Verbrennungsrückständen führen, was für einen vorzeitigen Verschleiß der Ölpumpe verantwortlich sein kann. Auch eine schlechte Qualität des Motoröls, das Einfüllen des verkehrten Öls oder ein Defekt der Zylinderkopfdichtung, der zu einem Verdünnen des Motoröls mit Kühlwasser führt, kann die mechanischen Bauteile im Innern der Ölpumpe eher verschleißen lassen. Neben rein mechanischen Ursachen kann auch ein zugesetztes Sieb die Funktion der Ölpumpe einschränken.

Das Wechseln der Motorölpumpe beim PKW

Ist die Ölpumpe kaputt oder in ihrer Leistung eingeschränkt, so ist das Bauteil zu wechseln, um weiterhin eine zuverlässige Schmierung des Motors zu ermöglichen. Die genaue Vorgehensweise kann sich hierbei je nach Fahrzeugmodell, Hersteller und Motorenvariante unterscheiden. Bei den meisten Autos ist eine Demontage der Ölwanne unumgänglich, um ein Wechseln der Ölpumpe zu ermöglichen. Hierzu wird zuerst das Motoröl abgelassen, um anschließend die Verschraubungen der Ölwanne zu lösen und das Bauteil zu demontieren. Diese Arbeit lässt sich am besten durchführen, wenn das Auto zuvor mittels einer Hebebühne angehoben wurde.

Nach der Demontage der Ölwanne besteht in den meisten Fällen bereits freier Zugang zur Ölpumpe, die nun ausgebaut werden kann. Je nach Ausführung der Ölpumpe und dem verbauten Antrieb kann sich die Vorgehensweise bei der Demontage der Ölpumpe leicht unterscheiden. Oftmals kann die Pumpe nach dem Lösen einiger Schrauben und dem Lösen des Antriebsritzels vom Motor abgenommen werden. Anschließend können weitere Komponenten und der Antrieb der Ölpumpe in Augenschein genommen und auf Verschleiß überprüft werden. Sind diese Bauteile ebenfalls bereits verschlissen, so sind sie ebenso zu wechseln. Auch diese Bauteile lassen sich in der Regel günstig neu kaufen. Die Montage der neuen Ölpumpe und der Zusammenbau des Motors erfolgen anschließend in umgekehrter Reihenfolge. Im Zuge der Reparatur sollten außerdem neue Dichtungen, Dichtringe und gegebenenfalls neue Dichtmasse zum Einsatz kommen.

Neues Öl und neuer Ölfilter

Nach dem Wechseln der Ölpumpe kann neues Motoröl aufgefüllt werden, wobei zuvor auch ein neuer Ölfilter eingesetzt werden sollte. Das Altöl und der alte Ölfilter sind anschließend umweltgerecht zu entsorgen. Wird die Reparatur einer Fachwerkstatt überlassen, so kümmert sich diese in der Regel auch um die Entsorgung des alten Motoröls und des Ölfilters. Die Kosten für eine neue Motorölpumpe können je nach Fahrzeughersteller und Motorenvariante variieren. Lassen sich Ölpumpen für einige Fahrzeugmodelle bereits günstig und für einen zweistelligen Betrag neu kaufen, so können für größere Fahrzeuge oder Autos der Oberklasse auch Kosten im mittleren dreistelligen Bereich anfallen.

Ölstand kontrollieren

Kaufempfehlung für neue Ölpumpen

Neue Ölpumpen für die meisten Fahrzeugmodelle lassen sich bequem und besonders günstig online kaufen, wobei ein schneller Versand der benötigten Ersatzteile problemlos möglich ist. AUTOTEILE-MARKT.de bietet eine große Auswahl unterschiedlicher Ölpumpen für zahlreiche Fahrzeugmodelle der unterschiedlichsten Hersteller. Nach Eingabe der wichtigsten Fahrzeugdaten werden die verfügbaren Ölpumpen übersichtlich aufgelistet, so dass ein bequemer Preisvergleich jederzeit möglich ist. Nach der Auswahl der passenden Ölpumpe lässt sich diese mit wenigen Mausklicks bestellen, so dass einer kurzfristigen Reparatur des Fahrzeugs nichts mehr im Wege steht.

Beliebte Ölpumpen

Neue Ölpumpen

Gebrauchte Ölpumpen

Top Hersteller

Ölpumpen vom Hersteller FEBI BILSTEIN werden am häufigsten mit 89 Stück für durchschnittlich je 191,43 € angeboten.

Hersteller
Anzahl
Durschnittspreis
89
191,43 €
81
104,13 €
68
138,59 €
54
53,87 €
47
84,03 €

Automarken mit den meist verkauften Ölpumpen

Von Opel wurden die meisten Ölpumpen mit insgesamt 3 Stück verkauft. Auf den weiteren Plätzen befinden sich Renault, Audi, Mercedes-Benz und Nissan.

Preise für gebrauchte Ölpumpen

Günstige gebrauchte Ölpumpen kann man derzeit für 2,00 € kaufen. Im Durchschnitt liegt der Preis bei etwa 37,18 € und die teuersten Ölpumpen kosten 1.414,00 €.

Preisverteilung für gebrauchte Ölpumpen

Preise für neue Ölpumpen

Günstige neue Ölpumpen kann man derzeit für 3,13 € kaufen. Im Durchschnitt liegt der Preis bei etwa 117,28 € und die teuersten Ölpumpen kosten 1.320,60 €.

Preisverteilung für neue Ölpumpen

Zusammenfassung

Anzahl gebrauchter Ölpumpen: 3.958 Stück
Anzahl neuer Ölpumpen: 566 Stück
Höchstpreis gebrauchter Ölpumpen: 1.414,00 €
Günstigster Preis gebrauchter Ölpumpen: 2,00 €
Durchschnittspreis gebrauchter Ölpumpen: 37,18 €
Höchstpreis neuer Ölpumpen: 1.320,60 €
Günstigster Preis neuer Ölpumpen: 3,13 €
Durchschnittspreis neuer Ölpumpen: 117,28 €
Verwandte Bauteile von Ölpumpe
©2019 : Ölpumpe / Motorölpumpe fürs Auto günstig online kaufen