der-jaguar-f-pace-auf-der-iaa-2015-280x158 Kurztest: SUV Jaguar F-Pace

Er ist da: Der erste SUV von Jaguar (Foto: Eagle2308 / depositphotos.com)

Von Jaguar gibt es nun auch einen SUV, den F-Pace. Dieser kommt elegant und sportlich daher. Er misst 4,72 Meter in der Länge bei einem Gewicht von 1 700 Kilogramm. Damit ist er etwa 10 Zentimeter über der SUV-Premium-Konkurrenz. Technisch baut er auf dem XE und dem XF auf. Das Fahrgefühl ähnelt dem des F-Type. Motortechnisch arbeitet ein rund 133 Kilowatt starker Diesel. Dazu gibt es 430 Newtonmeter. Außerdem stehen auch noch Motoren mit rund 221, 250 und 279 Kilowatt zur Verfügung, der Einstiegspreis steigt auf bis zu 84 350 Euro an. 42 390 Euro muss man mindestens ausgeben. Dafür erhält man aber einen ansehnlichen Innenraum mit 12,3 Zoll großem Display, eine Aluminium-Karosserie, mehrere Fahrmodi (Sport, Normal, Eco, Gelände) und ein großzügiges Platzangebot. Aber auch bei den 84 350 Euro ist man noch lange nicht an der oberen Grenze: Es gibt etliche Ausstattungsmöglichkeiten.

Ganz neu: Der Activity Key

Neu und bislang konkurrenzlos ist der Activity Key, den es bei dem F-Pace dazugibt. Mit diesem Key muss der klassische Autoschlüssel nicht ständig mitgeführt werden. Das Armband kann z. B. bei sportlichen Aktivitäten einfach getragen werden. Es ist zudem wasserdicht. Der Autoschlüssel bleibt bei den äußeren Aktivitäten im Wagen. Das Auto lässt sich nun alleine mit dem klassischen Schlüssel nicht starten, es ist zusätzlich der Activity Key notwendig.