honda-kommt-mit-nsx-neuauflage-280x158 Hondas Neuauflage des NSX

Vom alten Model ist nicht viel übrig geblieben (Foto: VanderWolf-Images / depositphotos.com)

Ursprünglich wurde der Honda NSX 2005 eingestellt. Vor neun Jahren wurde dann offiziell ein Nachfolger angekündigt. Nach vielen Konzepten und 2012 einem ersten Ausblick geht nun die Neuauflage an den Start und es scheint nichts mehr vom alten Modell übrig zu sein. Nach mehreren getesteten Motoren kommt ein 3,5-Liter-Biturbo-V6 zum Einsatz. Dieser wartet mit 372 kW und 550 Nm auf. Zusätzlich gibt es drei weitere Elektromotoren, einen an den Vorder- und zwei an den Hinterachsen. Durch diese Motorisierung begibt sich der Sportler auf McLaren- oder Porsche 911-Niveau. Für das Antriebssystem sind zehn Kühler notwendig, als Energiespeicher dient eine Lithium-Ionen-Batterie. Die Maße des Rennsportlers: 4,4 Meter lang, 1,9 Meter breit und 1,2 m hoch. Der Radstand liegt bei 2,6 m. Das Auto ist in Deutschland für mindestens 180 000 Euro erhältlich, nach oben hin können sicherlich 200 000 Euro eingeplant werden. Es sollen vorerst 1 600 Autos pro Jahr produziert werden.

Sportliche Fahrweise

In gerade mal drei Sekunden schafft es der NSX auf Tempo 100. Das Fahrverhalten ist optimal, auch bei Kurven oder Abbiegungen. Honda selbst verspricht, dass der NSX den Ferrari 458 Italia und den Porsche 911 Turbo auf der Rennstrecke überholt. Das gute Ansprechverhalten rührt auch von den Elektromotoren. Es gibt die Fahrmodi „Sport“, „Sport+“ und „Track“. Zudem kann das Auto rein elektrisch betrieben werden. Für den Vortrieb sorgen 19-Zoll-Leichtmetallfelgen vorne und 20-Zöller hinten.

Platz im Innenbereich

Für einen Sportwagen bietet der NSX viel Platz im Innern. Die Verarbeitung ist zudem hochwertig und ist im Stil der Außendesigns gehalten. Man findet viel Leder und Carbon. Es gibt ein Navigationsgerät und ein (renn-) sportliches Lenkrad. Das Leergewicht beträgt 1 800 kg. Beim Kofferraum gibt es 110 l.