Die Automechanika ist die Branchenmesse für alle Themen rund ums Auto • Für Fachbesucher und Autoliebhaber gleichermaßen interessant • Großer Tuning-Bereich • Ausbildungs- und Karriere-Angebote

Automechanika_Q_depositphotos_47393895_C_philipus_DepositphotosCom-200x300 Was bringt die Automechanika?

Automechanika – Branchenmesse für Autoteile
Foto: philipus/Depositphotos.com

Eigentlich ist die Automechanika eine Messe für das Fachpublikum. Sie gilt als die internationale Leitmesse der Autobranche. Und zwar speziell für alle Themen, die mit Autoteilen und -zubehör sowie der Ausrüstung und Services von Werkstätten zu tun haben. Also alles, was nach dem Autokauf zum sicheren und störungsfreien Betrieb eines Automobils notwendig ist. Gleichzeitig bietet die Messe dadurch zusätzlich Laienbesuchern eine ganze Menge. Was speziell, kommt schließlich ganz auf Ihr Interesse an.

Tuning ist großes Thema bei der Automechanika

Einerseits beschäftigt sich ein großer Bereich der Messe mit neuesten Trends des Tunings. Es geht vor allem um all das, was aus Ihrem Fahrzeug ein ganz individuelles, auf Ihre Bedürfnisse und Ihren Charakter genau abgestimmtes Gefährt macht. Das beginnt beim Motor-Tuning. Hierbei geht es darum, die Leistung des Antriebsaggregats zu steigern. So wird aus einem einfachen 1.6-l-Benziner ein richtiger kleiner Kraftprotz. Das geht über das Fahrwerk-Tuning. Tiefergelegt haben viele Automodelle einfach ein sportlicheres Aussehen. Das reicht bis zu baulichen Veränderungen an der Karosserie, wenn Optik und Aerodynamik aufgepeppt werden sollen. Und das endet noch lange nicht bei der Anpassung des Innenraums und des Soundsystems an die individuellen Bedürfnisse. Oder beim professionellen Aufrüsten mit einer maßgeschneiderten Fahrzeugbeleuchtung.

Dieser Bereich der Messe wird fast alle Schrauber-Teams und Bastler interessieren. Für diese ist ihr Auto schließlich mehr, als nur ein fahrbarer Gebrauchsgegenstand. Gäbe es das Tuning nicht, wer wüsste heute noch etwas vom „Manta“? Und auch der legendäre Ruf des Golf GTI oder des 3er BMW wäre ohne die Beliebtheit bei Tuning-Fans nur halb so groß. Unter dem Stichwort „Customizing“ kann man sich auf der Website der Automechanika weiter informieren. ⇒ http://goo.gl/BTLbdM

Viele Events für Interessenten an Aus- und Weiterbildung

AzubisWerkstatt_Q_Depositphotos_88680774_C_Corepics_DepositphotosCom-300x200 Was bringt die Automechanika?

Auszubildende in der Autowerkstatt
Foto: Corepics / Depositphotos.com

Aufgrund dieser Events ist die Automechanika ganz besonders für eine weitere Besuchergruppe interessant. Nämlich für alle, die eine Ausbildung oder Beschäftigung in diesem Umfeld anstreben. Ein ganzer, thematisch zusammengefasster Bereich der Messe widmet sich diesem Thema. So können sich ganze Schulklassen auf der Messe im Kuppelbau zwischen Halle 8 und 9 über Berufe im Kfz-Handwerk informieren. Beim Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe kann der Interessierte sogar aktiv werden. Hier kann er einen kleinen Elektromotor selbst zusammenbauen. So zeigt das praktische Beispiel, welche Fähigkeiten und Fertigkeiten ein Azubi in diesem Bereich benötigt. Nach dem Test weiß ein künftiger Mechaniker, ob der Beruf später Spaß machen wird. So kann er sich besser entscheiden. Auch am Stand des Zentralverbandes Karosserie- und Fahrzeugtechnik sind Aktivitäten möglich. Aus Fahrzeugblech dengeln sich die Besucher hier ein eigenes kleines Schmuck-Kästchen. Und die Bundesfachgruppe Fahrzeuglackierer wird besonders die Sprayer-Szene ansprechen. Schließlich stehen hier Lackierpistolen zum Ausprobieren bereit.

Auf der Messe werden zusätzlich sogar kostenlose Workshops für Werkstattmitarbeiter angeboten. Das reicht zum Beispiel von der Fahrwerksdiagnose über das großflächige Ausbeulen von Karosserien und Schleifprozesse zur Lackierungsvorbereitung bis hin zu Scheinwerfer-Einstellungen. Zur Teilnahme muss man sich lediglich in der Galleria 1 am Stand A 13 anmelden. Auf der Bühne „job and career“ in der Festhalle gibt es darüber hinaus ein umfangreiches Vortragsprogramm zum Thema. Besonders relevant sind dabei wohl Tipps für Bewerber von anerkannten Bewerbungs-Beratern. Aber auch Workshops zu Karriere-Themen gehören zum Programm. Schon in der Vergangenheit hat aufgrund solcher Veranstaltungen so mancher eine erfolgreiche berufliche Laufbahn gestartet. Es lohnt sich also wahrscheinlich. Nähere Informationen: ⇒ http://goo.gl/0ZnDpw

Daten und Fakten:

  • Ort:
    Messe Frankfurt
    Ludwig-Erhard-Anlage 1
    60327 Frankfurt am Main
     
  • Anreise:
    • PKW: Hinweisschildern „Messe Frankfurt“ folgen
    • ÖPNV:
      ⇒ S 3 (Bad Soden) / S 4 (Kronberg) / S 5 (Bad Homburg/ Friedrichsdorf) / S 6 (Friedberg/Groß Karben): Station „Messe“
      ⇒ U 4: Station „Festhalle/Messe“
    • vom Bahnhof sind es 10 Minuten zu Fuß
    • vom Flughafen nutzen Sie die S-Bahn, den Shuttle-Bus oder das Taxi; es gibt auch einen VIP-Service mit persönlichem Fahrerservice vom Flughafen zur Messe und von der Messe zum Flughafen

  • Öffungszeiten:
    13. – 16.9.2016: 9:00 – 18:00 Uhr
    17.9.2016: 9:00 – 17:00 Uhr
     
  • Eintrittspreise:
    • Tageskarte ab 28 €, Schüler ab 11 €
    • Dauerkarte ab 49 €
    • Wochenendticket ab 17 €