Bremsflüssigkeitsbehälter-Motorraum Bremsflüssigkeit – Wissenswertes und Ratgeber zum selber wechseln und entlüften
©Foto: norgallery/depositphotos.com

Ihr Auto verhält sich seltsam beim Bremsen, Bremsbelag und Scheibe jedoch sind in Ordnung? Dann könnte der Defekt in der Bremsflüssigkeit liegen. Diese müssen Sie von Zeit zu Zeit tauschen, den Auffüllen reicht hier nicht. Unser Ratgeber verrät, welche Aufgabe die Bremsflüssigkeit beim Auto hat, wie Sie diese selber wechseln und das Bremssystem entlüften.

Aufbau und Funktion der Bremsflüssigkeit beim Auto

Die Bremsanlage beim Auto funktioniert hydraulisch. Sobald der Fahrer das Bremspedal drückt, presst ein hydraulischer Kolben die Bremsbeläge zusammen und klemmt die Bremsscheiben dazwischen ein. Weitere Bestandteile dieser Anlage beim Auto sind der Hauptbremszylinder, die Bremssattelkolben an jedem Rad, der Bremskraftverstärker und der Ausgleichsbehälter.

Für die Kraftübertragung vom Bremspedal bis zum Bremssattelkolben ist die Bremsflüssigkeit zuständig. Bei Hydraulikflüssigkeiten handelt es sich immer um Gefahrstoffe, deren Austausch Vorsicht voraussetzt. Sie soll bewegliche Teile schmieren, muss die Kräfte übertragen und darf nicht einfrieren. Der Ausgleichsbehälter befindet sich im Motorraum des Autos und gleicht Füllstandsschwankungen durch die Bewegung der Kolben aus. Er spielt außerdem eine große Rolle beim Wechseln und Entlüften der Bremsflüssigkeit.

Bremsflüssigkeit-e1581063750219 Bremsflüssigkeit – Wissenswertes und Ratgeber zum selber wechseln und entlüften
Bremsflüssigkeit
Preiswert ab 1,30€

Bremsflüssigkeit tauschen – Unterschiede DOT 3, 4, 5, 5.1

Behälter-Bremsflüssigkeit Bremsflüssigkeit – Wissenswertes und Ratgeber zum selber wechseln und entlüften
DOT Nummer auf dem Deckel des Bremsflüssigkeitsbehälter
©Foto: westernstudio/depositphotos.com

Es gibt verschieden Arten von Bremsflüssigkeit für das Auto. Achten Sie bei der Beschaffung darauf, dass Sie die richtige Bremsflüssigkeit zum Wechseln kaufen. Die Flüssigkeiten werden nach dem Siedepunkt und der Viskosität (Zähflüssigkeit) eingeteilt. Es gibt Flüssigkeiten auf Glykolbasis und Silikonbasis. Bremsflüssigkeiten auf Glykolbasis können grundsätzlich gemischt werden. Sie sollten jedoch nur die für das Auto vorgesehene Art verwenden, damit die Bremsflüssigkeit nach dem Wechseln die gewünschten Eigenschaften erbringt.

Die folgenden Arten von Bremsflüssigkeit (DOT-Typ) kommen im Auto meist zum Einsatz:

  • DOT 3 (Glykolbasis)
  • DOT 4 (Glykolbasis)
  • DOT 5 (Silikonbasis)
  • DOT 5.1 (Glykolbasis)

Gibt es Verschleiß an der Bremsflüssigkeit?

Die Flüssigkeit selbst geht im Auto nicht kaputt. Durch Temperatur- und Druckunterschiede gelangen jedoch kleinste Mengen an Wasser in das Bremssystem des Autos. Der Wasseranteil erhöht die Gefahr von Rost und verändert den Siede- und Gefrierpunkt der Bremsflüssigkeit. Außerdem gelangt Schmutz in Form von Abrieb an den Zylindern und Ventilen in die Flüssigkeit.

Bremsflüssigkeit ist „verschlissen“, wenn Wasser und Schmutz die Farbe verändert und die Eigenschaften verschlechtert haben. Dann sollten Sie diese erneuern. Zur schnellen Überprüfung vor dem Tauschen gibt es einen Bremsflüssigkeitstester. Dieser prüft jedoch nur den Wasseranteil an der Flüssigkeit, nicht die Menge an Schmutz.

Symptome von Luft in der Bremsflüssigkeit

Tritt an Ihrem Auto eine ungleichmäßige Bremswirkung auf, kann es helfen, die Bremsflüssigkeit zu tauschen. Das gleiche gilt, wenn die Bremswirkung nach mehrmaligem Pumpen des Bremspedals steigt. Das sind Anzeichen von Luft, denn die Luft lässt sich im Gegensatz zur Bremsflüssigkeit komprimieren und vermindert die Bremswirkung. Ein vorübergehender Totalausfall der Bremse deutet auf große Luftblasen im Bremssystem hin. Tritt eines dieser Symptome bei Ihrem Auto auf, sollten Sie die Bremsflüssigkeit Ihres Autos schnellstens wechseln.

Gesetzliches: Der Tüv untersucht die Bremsen sehr genau. Selbst kleinste Mängel am Bremssystem sorgen dafür, dass Ihr Auto keine Plakette bekommt. Mit einer defekten Bremsflüssigkeit brauchen Sie also nicht zur Hauptuntersuchung fahren, sondern sollten diese vorher wechseln.

Bremsflüssigkeit wechseln und entlüften – Schritt für Schritt Anleitung

Grundsätzlich können Sie das Wechseln der Bremsflüssigkeit selber erledigen. Hierbei müssen Sie unbedingt größte Sorgfalt walten lassen, da die Bremse die sicherheitsrelevanteste Komponente des Autos ist. Führen Sie alle Schritte beim Wechseln der Flüssigkeit achtsam durch und wenden Sie sich bei Unklarheiten an einen Fachmann.

Beschaffen Sie sich die neue Bremsflüssigkeit zum Wechseln. Sie finden den Hinweis auf die richtige Flüssigkeit und die benötigte Menge zum Tauschen entweder am Deckel des Bremsflüssigkeitsbehälters oder in der Bedienungsanleitung. Für das Wechseln der Bremsflüssigkeit benötigen Sie die folgenden Werkzeuge und Materialien:

  • Bremsenentlüftungsgerät mit Schlauch
  • Spritze oder andere Vorrichtung zum Absaugen
  • Behälter zum Auffangen der Bremsflüssigkeit, z. B. Flasche
  • Wanne oder großes Tuch zum Schutz des Untergrundes
  • Gummi-Handschuhe zum Selbstschutz
  • Satz kleine Ringschlüssel
  • Rostlöser
  • eine zweite Person als Helfer

1. Vorbereitung

Staubschutzkappe-Bremssattel Bremsflüssigkeit – Wissenswertes und Ratgeber zum selber wechseln und entlüften
Schutzkappe am Bremssattel
©Foto: potatushkina.gmail.com/depositphotos.com

Stellen Sie das Auto auf einem ebenen Untergrund ab. Zum Bremsflüssigkeit wechseln nutzen Sie Hebebühne oder Wagenheber, um das KFZ anzuheben. Beginnen Sie mit dem Bremszylinder, der sich am weitesten vom Pedal entfernt befindet. Hier ist auch der Weg der Bremsleitung am weitesten. Arbeiten Sie sich dann näher heran. Die Reihenfolge ist demnach:

  • Hinten-Rechts
  • Hinten-Links
  • Vorne-Rechts
  • Vorne-Links

Demontieren Sie das Rad, um Bremssattel, Zylinder und Entlüftungsventil freizulegen. Bevor Sie mit dem Tauschen beginnen, platzieren Sie eine Wanne oder ein Tuch großflächig unter dem Bremszylinder, damit tropfende Flüssigkeit aufgefangen wird. Bremsflüssigkeit ist ein ätzender Gefahrstoff, mit dem Sie vorsichtig umgehen sollten. Er schädigt nicht nur den Autolack, sondern auch die Umwelt.

Bremsflüssigkeit-in-den-Behälter-einfüllen Bremsflüssigkeit – Wissenswertes und Ratgeber zum selber wechseln und entlüften
Bremsflüssigkeit einfüllen
©Foto: pryzmat/depositphotos.com

2. Bremsflüssigkeit im Ausgleichsbehälter tauschen

Zum Wechseln der Flüssigkeit suchen Sie im Motorraum Ihres Autos den Ausgleichsbehälter für die Bremsflüssigkeit. Es handelt sich um einen faustgroßen Behälter mit Schraubverschluss. Öffnen Sie den Behälter und nutzen Sie ein Spritze oder ähnliche Vorrichtung, um so viel Flüssigkeit wie möglich aus dem Behälter zu entfernen.

Anschließend füllen Sie den Behälter höchstens bis zur Max-Markierung mit neuer Bremsflüssigkeit auf. Achten Sie beim Auffüllen darauf, dass Sie vorsichtig gießen. Das verhindert Luftblasen und erleichtert das spätere Entlüften.

3. Schlauch mit Behälter anschließen

Nach dem Tauschen der Bremsflüssigkeit im Behälter müssen Sie nun noch die Flüssigkeit in den Bremsleitungen wechseln und dabei die Anlage entlüften. Die folgenden Schritte führen Sie an jedem Bremssattelkolben durch.

Entfernen Sie die Staubschutzkappe am Entlüfternippel des Kolbens. Schließen Sie den Schlauch an und legen Sie das zweite Ende des Schlauchs in einen Behälter, zum Beispiel eine Flasche. Öffnen Sie das Ventil durch eine Drehung mit einem Ringschlüssel. Nutzen Sie etwas Rostlöser, wenn das Ventil festsitzt.

Achtung: Verwenden Sie keinen Gabelschlüssel, da Sie damit das Ventil runddrehen könnten!

Bauen Sie vorsichtig Druck auf, indem Sie das Pedal leicht (nicht vollständig) drücken. Das übernimmt am besten der Helfer, damit Sie selbst jederzeit den Schlauch und die Flüssigkeit beobachten können. Wenig Druck reicht aus, damit die Flüssigkeit zu laufen beginnt.

4. Flüssigkeit beobachten

Nun lassen sie die alte Bremsflüssigkeit in den Behälter laufen. Achten Sie auf die Änderung der Farbe. Dies bedeutet, dass die alte Bremsflüssigkeit aus dem Zylinder verschwunden ist. Lassen Sie die neue Flüssigkeit so lange auslaufen, bis keine Luftblasen mehr zu sehen sind. Lassen Sie während des Entlüftens das offene Schlauchende dauerhaft in der Flüssigkeit im Behälter, damit sich keine Luft über den Schlauch in das System ziehen kann.

Achten Sie während des Entlüftens darauf, dass sich immer etwas Flüssigkeit im Ausgleichsbehälter im Motorraum befindet. Ist dieser leer, gelangt Luft in das System und Sie müssen das gesamte Bremssystem erneut Entlüften. Füllen Sie etwas Flüssigkeit auf, wenn der Stand unter die Min-Markierung sinkt. Höherwertige Bremsenentlüftungsgeräte verfügen über einen Druckbehälter, der die Flüssigkeit automatisch nachpumpt. Dies vereinfacht das Wechseln und Entlüften der Bremsflüssigkeit.

5. Entlüften – Druck aufbauen

Sobald das Wechseln abgeschlossen ist und die Flüssigkeit blasenfrei läuft, schließen Sie das Entlüftungsventil. Nun muss der Helfer das Bremspedal mehrfach pumpen und baut damit Druck im Bremssystem auf. Anschließend muss der Helfer das Bremspedal mit viel Kraft gedrückt halten und Sie müssen gleichzeitig das Entlüftungsventil für ein paar Sekunden öffnen. Dann schließen Sie das Ventil wieder und wiederholen diesen Vorgang wiederholen noch mindestens zwei Mal.

Der Druckaufbau presst letzte Luftblasen aus dem Bremssystem und schließt das Entlüften ab. Anschließend entfernen Sie eventuelle Reste und montieren das Rad wieder entsprechend der Einbauanleitung Ihres Autos.

Hinweis: Hochwertige Bremsenentlüftungsgeräte mit Druckflasche bauen von selbst Druck auf, sodass Sie nicht mit dem Pedal pumpen müssen. Diese Geräte vereinfachen das Wechseln der Flüssigkeit, sind aber deutlich teurer.

6. Vorgang an anderen Bremskolben wiederholen

Führen Sie nun den oben geschilderten Ablauf an allen Bremszylindern durch, um die Hydraulikflüssigkeit zu tauschen. Somit lassen Sie die alte Bremsflüssigkeit ab und füllen das System gleichzeitig mit neuer Flüssigkeit. Prüfen Sie nach dem Wechseln jeden Zylinder auf Dichtheit. Wischen Sie Reste mit einem Tuch ab und lassen Sie den Helfer mehrfach das Bremspedal drücken. Es darf keine Bremsflüssigkeit austreten!

7. Test

Ist das Tauschen der Bremsflüssigkeit abgeschlossen, führen Sie einen Test durch. Beginnen Sie mit einer Fahrt bei Schrittgeschwindigkeit. Achten Sie auf eine unverzögerte und gleichmäßige Bremswirkung. Ist alles in Ordnung, testen Sie die Bremse bei etwas höherer Geschwindigkeit und auch mit etwas mehr Kraft. Die Bremse reagiert sauber? Dann haben Sie das Wechseln der Bremsflüssigkeit erfolgreich abgeschlossen.

Beachten Sie noch, dass Sie die Bremsflüssigkeit richtig entsorgen. Dies ist ein Gefahrstoff und der gehört nicht in den Hausmüll, sondern wird als Sondermüll entsorgt.

Bremsschläuche jetzt für dein Auto günstig online kaufen

Kosten beim Bremsflüssigkeit selber wechseln

Mithilfe unseres Ratgebers können Sie die Bremsflüssigkeit bei den meisten Autos selber wechseln und die Anlage entlüften. Die Hydraulikflüssigkeit kostet im Durchschnitt 5 bis 10 € pro Liter. Die meisten Autos benötigen zwischen 0,5 und 1,0 Liter, Sie benötigen zum Entlüften des Bremssystems allerdings etwas mehr. Ein Bremsenentlüftungsgerät schlägt sich je nach Ausführung in Kosten von 20 bis 100 € nieder. Dieses kann aber immer wieder eingesetzt werden.

Kosten beim Wechseln in der Werkstatt

Sie trauen sich die Diagnose und das Wechseln nicht selber zu? Kein Problem, denn jede Werkstatt übernimmt Wechseln und Entlüften der Bremsflüssigkeit. In der Werkstatt müssen Sie jedoch mit höheren Kosten rechnen, da die Arbeitszeit hinzukommt. Im Durschnitt fallen hier Kosten zwischen 50 und 100 € an.

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken