vw_id_buzz-300x200 Fans aufgepasst: VW I.D. Buzz - Es kommt der VW E-Bulli

Der neue Volkswagen Buzz I.D.
Foto: © Foto-VDW/depositphotos.com

Nachdem Volkswagen monatelang im In- und Ausland mit dem Dieselskandal Schlagzeilen machte, kommt eine positive Nachricht vom Automobilkonzern: Der beliebte VW-Bus, der Bulli, der demnächst sein 70stes Jubiläum feiert, wird wiederkommen. Und zwar als E-Mobil mit Elektroantrieb. 600 Kilometer soll die Reichweite des VW I.D. Buzz betragen. Gebaut wird der E-Bulli, der bereits auf diversen Automessen präsentiert wurde, in Serie. Besucher der Automessen waren begeistert vom Vorführmodell und baten den Konzern anschließend schriftlich darum, dieses Auto doch wirklich zu realisieren. Erstmals wurde der VW I.D. Buzz als Konzeptfahrzeug Anfang des Jahres 2017 in Detroit gezeigt. Dass dieses E-Fahrzeug tatsächlich in Serie gehen wird, bestätigte der Konzern schließlich auf der Concours d’Elegance, die in Kalifornien stattfand. Bulli-Liebhaber können also aufatmen.

VW E-Bulli: Der I.D. Buzz kommt 2022 auf den Markt

Anhänger des Bullis müssen sich noch in Geduld üben. Bevor sie den VW I.D. Buzz käuflich erwerben und sich hinter das Lenkrad setzen können, wird der I.D. im Golf-Typ in den Handel kommen. Dieses wird im Jahr 2019 geschehen. Der Automobilhersteller, der durch den Abgasskandal in die Bredouille kam, meint es ernst mit seiner Elektro-Offensive.

VW I.D. Buzz: Der Bulli wird schnell

Wer eine große Familie oder eine platzeinnehmende Sportausrüstung hat, wird sich freuen: Der Innenraum des E-Mobils bietet jede Menge Platz für acht Personen und reichlich Gepäck. Platz wie ein Transporter im Inneren des Fahrzeuges, im Außen jedoch ein Van. Vorder- und Hinterachse können weit auseinanderstehen, da die Antriebstechnik inklusive Akku im Boden des Fahrzeuges eingebaut ist. Und der Antrieb kann sich sehen lassen: Interessierte können entweder einen VW I.D. Buzz mit 150 kW/204 PS und Heckantrieb wählen oder sich für das E-Modell mit 275 kW/375 PS und Allradantrieb entscheiden. Damit wird der elektrische Bulli rasant und eine Geschwindigkeit. von 160 Stundenkilometer erzielen.

VW I.D. Buzz: Autonomes Fahren wird möglich sein

Ab dem Jahr 2025 soll der E-Bulli autonom fahren. Die vollständige Technologie wird bereits in den Fahrzeugen vorhanden sein, die zuvor in den Handel kommen werden. Bis 2025 wird sich der Fahrersitz nur im Stand nach hinten drehen lassen. Das Lenkrad fährt zwar schon ins Cockpit, aber bis zum autonomen Fahren geschieht auch das nur beim stehenden Fahrzeug.

VW I.D. Buzz: VW setzt bei der Elektro-Offensive auf die I.D.-Serie

Der deutsche Automobilhersteller und strebt außerdem eine Cargo-Version des I.D. Buzz an. Dieses Nutzfahrzeug ist als Lieferwagen einsetzbar. Grundlage des Fahrzeuges ist der Modulare Elektrobaukasten (MEB). Und dieser Baukasten hat einen enormen Vorteil: Die Produktion wird erheblich günstiger. Damit nimmt der Automobilhersteller VW den Wettbewerb mit dem US-amerikanischen Elektrofahrzeughersteller Tesla auf. Das Ziel ist es, Marktführer im Bereich Elektromobilität zu werden. Der deutsche Konzern setzt dabei auf die Serie um den VW I.D. Buzz.

VW investiert enorme Summen

Der Automobilkonzern investiert neun Milliarden Euro in die Forschung alternativer Fahrzeuge. Eine Milliarde mehr plant VW ein, um die Verbrennungsmotoren positiv zu verändern. Der VW I.D. Buzz wird Liebhaber finden. Nur noch wenige Jahre: 2022 kehrt mit dem Bulli in E-Version etwas Retro auf die Straßen zurück – mit einem VW der Zukunft. Einem E-Bulli, der nur drei Jahre später autonom fahren kann.