gebrauchte_autoteile_lager-1-300x200 Gebrauchte Autoteile & Autoverwertung

Gebrauchte Autoteile Lager
Foto: uatp12 / Depositphotos.com

Das Alter und die Laufleistung eines Fahrzeuges zeigen sich gern an den Autoteilen, die besonders beansprucht werden – so beispielsweise am Verbrennungsmotor, am Fahrzeuggetriebe und am Zylinder. Sie müssen hohen Temperaturschwankungen, Hitze, Vibrationen sowie den Einwirkungen von Treibstoff und Kühlmittel standhalten. Je moderner das Fahrzeug ist, desto komplexer sind auch die eingebauten Autoteile. Muss ein Kfz-Teil gegen ein neues ausgetauscht werden, kann in dem Fall die Reparatur richtig teuer werden. Vor allem, wenn es sich bei den betroffenen Ersatzteilen um den Motor oder den Zylinder handelt. Selbst wenn nur der Zylinder defekt ist, bedeutet dieses häufig einen Kapitalschaden. Das heißt: Der komplette Motor muss ausgetauscht werden. Ist das Fahrzeug schon älter, stellt sich in dem Moment oft die Frage: Muss tief in die Tasche gegriffen werden und jetzt ein neues Auto her oder lohnt sich die Reparatur doch noch?

Gebrauchte Autoteile von der Autoverwertung

Günstiger wird die Reparatur eines Fahrzeuges mit Autoteilen von der Autoverwertung. Hier werden Fahrzeuge vollständig ausgeschlachtet. Verwertbare Autoersatzteile werden von den nicht mehr zu gebrauchenden herausgesucht, gründlich gesäubert und sorgfältig geprüft. Bei Bedarf werden die Kfz-Teile repariert und schließlich eingelagert. Der Weg zu einem Autoverwerter lohnt sich besonders für Fahrer eines älteren Baujahrs – vor allem, wenn sich dieser sehr gut mit Autos und Kfz-Teilen auskennt. Unter Umständen findet sich beim Autoverwerter genau der richtige Motor oder genau das richtige Getriebe aus einem Jahreswagen, der noch eine lange Laufleistung erbringen kann und viele schöne Fahrten ermöglicht.

Zur Autoverwertung mit einem Profi

Wer eher weniger Ahnung vom Auto, von Autoersatzteilen und deren Funktionen hat, sollte mit einem erfahrenen Spezialisten zur Autoverwertung gehen. Dieser kann die angebotenen Kfz-Teile gründlich auf Schäden und Verschleiß überprüfen. Wer keinen Autoverwerter in der Nähe hat, kann sich online über das Angebot der Ersatzteilhändler informieren. Wichtig ist, dass alle erforderlichen Informationen wie Baujahr, Fahrzeugmodell etc. bekannt sind, um das richtige Ersatzteil zu erhalten. Der Ausbau und der Einbau des betreffenden Autoteiles sollten unbedingt in einer erfahrenen Kfz-Werkstatt erfolgen, um den korrekten Einbau zu gewährleisten. Das stellt sicher, dass die Fahrsicherheit nicht gefährdet wird. Außerdem hat die Autowerkstatt genau die Werkzeuge und Ausrüstung, um das von der Autoverwertung erstandene gebrauchte Kfz-Teil gründlich und fachmännisch von alten Substanzen wie Betriebsflüssigkeiten zu säubern, und zwar so, dass umweltschädliche Stoffe fachgemäß entsorgt werden. Ist das gebrauchte Kfz-Teil schließlich eingebaut, überprüfen die Automechaniker gründlich die Funktionsfähigkeit. Was eine gute Kfz-Werkstatt außerdem noch ausmacht, erfahren Sie hier.

Fazit: Funktionsfähige und günstige Motoren oder Getriebe können beim Autoverwerter durchaus gefunden werden. Allerdings sollte man sich die gebrauchten Kfz-Teile mit einem Autokenner sehr genau ansehen, um selbst kleinste Verschleißspuren erkennen zu können.