Bremssattel-300x300 Weltpremiere: Bugatti fertigt Titan-Bremssattel im 3D-Druckverfahren

Brermssattel
Foto: ©aleksanderdnp/depositphotos.com

Nein, es ist kein Auto. Ein Fahrzeug der Marke Bugatti ist wahrlich ein Traum, die Marke legendär. Edle Kurven, innovative Technologie, extrem sportlich, begehrenswert und vor allem luxuriös – das zeichnet diese Fahrzeuge seit langer Zeit aus. Und: Für die Mehrheit der Autofahrer ist ein Bugatti immer noch unbezahlbar. Sobald der Automobilhersteller Bugatti ein neues Modell präsentierte, sprach die Welt davon. Jetzt macht Bugatti erneut Schlagzeilen. Und zwar mit einer Bremskomponente, die aus dem 3D-Drucker kommt: dem Bremssattel. Damit präsentiert Bugatti eine Weltneuheit.

3D-Druck: Weltweit der erste und zugleich der größte Bremssattel stammt von Bugatti

Bei diesem Bremssattel aus dem 3D-Drucker handelt es sich um einen 8-Kolben-Monoblock-Bremssattel. Länge: 41 cm, Höhe: 13,6 cm, Breite: 21 cm. Das sind die Maße des größten Bremssattels der Automobilindustrie. Dennoch ist er leichter als 3 Kilogramm und wiegt somit sogar 2 Kilogramm weniger als herkömmliche Bremssattel, die aus Aluminium gefertigt werden. Belastbarer ist er außerdem. Der Automobilhersteller mit Sitz im französischen Molsheim legt noch einen drauf: Als erster Serienhersteller setzt er Titan ein. Ein Material, das sehr heikel und eine Herausforderung in der Bearbeitung ist. Mit diesem Titan-Bremssattel aus dem 3D-Drucker setzt Bugatti neue Maßstäbe und beweist sich erneut als der Innovationstreiber der internationalen Automobilbranche.

Per 3D-Druck hergestellter Titan-Bremssattel entstand in Kooperation

Die Entwicklungsabteilung des französischen Automobilherstellers Bugatti, die zugleich ein technisches Entwicklungslabor des deutschen Automobilkonzerns Volkswagen AG ist, arbeitete bei der Fertigung eng mit dem Hamburger Laser Zentrum Nord zusammen. Dieses wiederum ist seit Neujahr 2018 in die Fraunhofer Gesellschaft eingegliedert. Der Volkswagen Konzern profitiert ebenfalls von dem Erfolg der Entwickler bei Bugatti: Alle Kenntnisse gehen in Entwicklungsprojekte und Forschungsprojekte der VW-Marken ein.

3D-Druck-Bremssattel von Bugatti: Serieneinsatz wird geprüft

Nach der Präsentation des größten Bremssattels, der zudem der erste ist, der per 3D-Druck gefertigt wurde, folgt der nächste Schritt. Nun wird geprüft, ob dieser serienreif ist. Sicherlich wird die Automobilbranche die Versuche und die Ergebnisse gespannt beobachten.