Winterurlaub-2-300x197 Mit dem Auto entspannt in den Winterurlaub

Winterurlaub
Foto: ©yanlev/depositphotos.com

Die Vorfreude steigt, bald geht’s in den Winterurlaub. Bereiten Sie die Fahrt sorgfältig vor, damit nicht erst die Zeit am Reiseziel schön wird. Die Vorbereitung beginnt bei A für Auto über S für Spiele, sollten Kinder mitfahren, bis hin zu Z für Zwischenstopps. Je gründlicher Sie Ihre Reise planen, desto entspannter kommen Sie an den Winterurlaubsort. Was alles zur Vorbereitung gehört, verrät AUTOTEILE-MARKT.

Was ist vor der Abfahrt in den Winterurlaub zu checken?

Überprüfen Sie Ihr Fahrzeug vor einer längeren Autofahrt. Checken Sie, ob die komplette Beleuchtung intakt ist. Hierzu gehören Scheinwerfer, Blinker, Rückleuchten sowie Nebelscheinwerfer. Eine freie Sicht sorgt für Sicherheit. Kontrollieren Sie daher, ob die Scheibenwischanlage einwandfrei funktioniert. Bremsflüssigkeit, Ölstand und die Batterie sind ebenfalls zu überprüfen. Ist das Reiseziel in einem Land, das Autobahngebühren erhebt, sollten Sie bereits eine Mautvignette erstanden haben. Diese Kontrollen sind übrigens nicht nur beim eigenen Fahrzeug durchzuführen, sondern auch bei einem Mietwagen. Das erspart Ihnen mögliche unangenehme Überraschungen während der Autofahrt.

Worauf ist beim Beladen zu achten?

Steht das Gepäck bereit, muss alles clever im Auto verstaut werden. TÜV-Experten raten dazu, schwere Gepäckstücke stets nach unten zu packen und leichtere Gegenstände so zu sichern, dass diese selbst bei plötzlichen Bremsmanövern nicht verrutschen können. Haben Sie eine Dachbox montiert, achten Sie auf die korrekte Befestigung. Halten Sie die vorgeschriebene maximale Höchstbelastung ein! Bedenken Sie, dass sich das Fahrverhalten des Autos durch den Dachcontainer verändert! Wer mit einem Dachträger die Reise antreten will, muss die Skier umdrehen. Die Unterseite gehört also nach oben, die Skispitzen zeigen dabei zum Fahrzeugheck.

Achten Sie beim Verstauen des Gepäcks unbedingt darauf, dass der Verbandskasten, das Warndreieck sowie die Warnweste frei zugänglich bleiben! Auch das Abschleppseil, das Starthilfekabel und ein kleiner Besen sollten für den Fall der Fälle schnell erreichbar bleiben. Zusätzlich empfehlen Autoclubs, eine Decke parat zu haben, falls Schneeketten zu montieren sind. Nicht fehlen dürfen natürlich ein Eiskratzer sowie ein Enteiser, der unbedingt in die Jackentasche oder Handtasche gehört. Liegt dieser im Auto, nützt er bei einem zugefrorenen Türschloss nichts.

Welche Reisezeit ist ideal?

Mit schulpflichtigen Kindern fällt die kostengünstigere Nebensaison schon einmal aus. Dann steht meist der Ferienbeginn als Abreisetermin fest. Selbst in dem Fall sind die schlimmsten Staus durchaus vermeidbar. Und das, obwohl Ferienwohnungen fast ausschließlich an einem Wochenende zu beziehen bzw. freizugeben sind. Fahren Sie nicht, wenn alle mit dem Auto unterwegs sind! Besonders beliebt sind die Zeiten zwischen 13:00 und 20:00 Uhr an einem Freitag sowie zwischen 09:00 und 15:00 Uhr an einem Samstag. Umgehen Sie daher diese Zeiten! Legen Sie Ihre Abfahrtszeit auf 04:00 Uhr und somit lieber auf einen frühen Samstagmorgen fest.

Welche Reiseunterhaltung ist für die Fahrt in den Winterurlaub geeignet?

Kindern wird schnell langweilig, sie wollen während der Autofahrt unterhalten werden. Packen Sie daher Bücher, Hörbücher und Spiele ein. Das Lieblingskuscheltier kleinerer Kinder darf ebenfalls nicht fehlen. Mit „Ich sehe was, was du nicht siehst“, Kennzeichenraten, also „Woher kommt das Auto vor uns?“, wird die Fahrt für ältere Kinder kurzweilig. Wandeln Sie das klassische „Stadt, Land, Fluss“ ab und vereinfachen es. Nun muss lediglich ein Tier mit dem Anfangsbuchstaben genannt werden, bei dem „Stopp“ gerufen wurde.

Wo lohnt sich die Rast besonders?

Zur Reisevorbereitung in den Winterurlaub gehört zwingend eine gute Streckenplanung. Diese beinhaltet Stopps, um nicht nur das Auto wieder aufzutanken. Lange Fahrstrecken sind besonders für Kinder anstrengend. Legen Sie entsprechend mehr Pausen ein. Diese sind für alle anderen Mitfahrer ebenfalls erholsam. Strecken Sie sich, machen Sie einen kleinen Spaziergang, bevor es zum Essen geht. Wer glaubt, Raststätten sind sowieso alle gleich, irrt. An der A7 lädt die einzige Kunst-Raststätte zum Halten ein. Zwischen Ulm und Allgäu gelegen, lohnt sich hier die Rast allemal.

Ist die Sicht klar, bietet die Raststätte Zugspitzenblick einen grandiosen Ausblick auf den höchsten Berg Deutschlands. Für das leibliche Wohl sorgen das heimelige Café und das Restaurant, in dem Sie deftige Speisen genießen können. Sie finden diese Raststätte zwischen Füssen und Imst, auf dem Fernpass.

Am Winterurlaubsort angekommen

Nutzen Sie Ihr Auto auch am winterlichen Urlaubsziel, seien Sie besonders aufmerksam. Die Skier auf einer Schulter, sind Skianhänger in Skischuhen auf dem Weg zur Loipe oder dem Skilift. So ausgerüstet geraten diese schnell ins Straucheln, sodass Sie unverzüglich reagieren müssen. Tragen Sie selbst für kurze Fahrstrecken niemals Skistiefel, sondern geeignete Schuhe! Denken Sie daran, dass es an schattigen Stellen sehr glatt sein kann und fahren Sie entsprechend vorsichtig.

Ist Ihr Fahrzeug auf dem Weg zur Piste im Schnee steckengeblieben, legen Sie die aus Gummi bestehenden Fußmatten vor die Antriebsräder. So haben diese wieder etwas Grip.

Für Besitzer eines Dieselfahrzeuges empfiehlt sich das Mieten einer Garage. Bei eisigen Temperaturen unter -20 °C flockt dieser Treibstoff aus. Die Folge sind verstopfte Leitungen und ein Auto, das nicht mehr anspringt oder stehenbleibt. Ist keine Garage mehr frei, parken Sie Ihr Fahrzeug möglichst windgeschützt. Ist der Dieseltreibstoff bereits ausgeflockt, muss dieser langsam wieder auftauen – nach Möglichkeit in einer warmen Garage.

AUTOTEILE-MARKT wünscht eine entspannte Autofahrt in den Winterurlaub und viel Vergnügen!

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken