fruehling_auto-300x220 Mit dem Auto richtig in den Frühling

Autofahrt Frühling
Foto: candy18 / Depositphotos.com

Frühling: Was wichtig für das Auto ist

Nach den nassen und kalten Jahreszeiten sollten Autofahrer ihre Fahrzeuge für den Frühling richtig vorbereiten. Der Frühjahrsputz gilt schließlich nicht nur für das Zuhause. Autos, und vor allem die Fahrzeuge, die stets im Freien stehen, müssen gründlich von den winterlichen Einwirkungen befreit werden: Verschmutzungen und besonders das Streusalz könnten sich sonst festsetzen und das Fahrzeug sowie die Karosserie angreifen.

Das Auto gründlich reinigen

Endlich ist er da, der Frühling. Jetzt sollte das Auto wieder auf Vordermann gebracht und gründlich gereinigt werden. Bequemer ist es natürlich, das Fahrzeug in der Waschanlage zu säubern und die Reinigung des Autos mit einer Wachspflege abzuschließen. Wer Geld sparen möchte, kann sein Auto durchaus mit der Hand reinigen. Allerdings sollte bei der Autowäsche auf den Einsatz eines Dampfstrahlers verzichtet werden, da der hohe Druck diverse Kfz-Teile, die sich unterhalb des Fahrzeuges befinden, schädigen könnte. Auch der Fahrzeuglack leidet durch die Anwendung eines Dampfstrahlers. Bei der gewissenhaften Reinigung der Reifen sollten diese genau auf kleine Defekte, Risse oder kleine Gegenstände untersucht werden – vor allem, wenn noch die Winterreifen aufgezogen sind. So wird vor dem Abmontieren und dem Einlagern geprüft, ob die Winterreifen alle noch funktionsfähig sind. Von innen sollte das Auto ebenfalls umfangreich gesäubert werden: Die Scheiben werden von innen gereinigt, die Autositze werden abgesaugt und Staubwischen schadet ebenfalls nicht. Für die Reinigung des Cockpits ist spezielles Cockpit-Spray erhältlich. Ein sanfter und feuchter Lappen genügt aber auch. Zum Schluss werden die Gummimatten des Autos gereinigt. Diese sollten jedoch unbedingt trocken sein, bevor sie wieder ins Fahrzeuginnere gelegt werden.

Das Auto auf kleine Schäden und Funktionsfähigkeit prüfen

Nachdem das Auto gereinigt wurde, wird der Lack kontrolliert. Ist der Lack an einer oder mehreren Stellen geschädigt, lassen sich kleinere Schäden wie Kratzer mit der Easy-Repair-Methode selbst beheben. Hierfür gibt es in Kfz-Fachgeschäften spezielle Lackstifte. Vor der Behandlung muss jedoch vorhandener Rost gründlich und penibel entfernt werden. Sind die Lackschäden größer, hilft nur der Weg in die Kfz-Werkstatt, um diese fachmännisch beheben zu lassen. Wer das ignoriert, riskiert, dass das Auto rostet. Nach diesen Arbeiten sollten zudem die Windschutzscheibe und die Scheibenwischer auf Schäden hin überprüft werden. Arbeiten die Wischblätter nicht mehr richtig, werden diese gegen neue ausgetauscht.

Den Motorraum nicht vergessen

Die gründliche Autoreinigung umfasst auch das Reinigen und die Pflege des Motorraumes. Mit der Zeit und der Laufleistung lagern sich hier schließlich Öl und Verschmutzungen ab. Wer sich zu wenig mit den im Motorraum befindlichen Kfz-Teilen und ihren Funktionen auskennt, sollte diese Arbeit den Profis der Autowerkstatt überlassen, um die Kfz-Teile nicht zu schädigen.

Ölstand, Sommerreifen, Bremsflüssigkeit kontrollieren

Bevor die über die Winterzeit eingelagerten Sommerreifen aufgezogen werden, sollten diese auf Risse, kleine Defekte oder vorhandene kleine Gegenstände hin kontrolliert werden. Schließlich sollte der Ölstand überprüft werden. Fehlt Öl, wird qualitativ hochwertiges Motoröl nachgefüllt. Ein Blick auf die Bremsflüssigkeit und die Kühlflüssigkeit ist ebenfalls erforderlich. Ist alles geschafft, ist das Auto auf den Frühling richtig vorbereitet. autoteile-markt.de wünscht eine gute Fahrt!