Titelbild-Ozonbehandlung-Auto Ozonbehandlung gegen schlechte Gerüche im Auto
©Foto: Nomadsoul1/depositphotos.com

Obwohl Ihr Auto oft gelüftet wird riecht es nach Tieren, Feuchtigkeit oder dem Rauch von Zigaretten? Die Spuren dieser unerwünschten Gerüche setzen sich in Leder und Stoff fest und lassen sich mit normalem Lüften nicht beseitigen. Allergiker spüren dies besonders bei längeren Autofahrten und leiden an trockenen Augen und Reizhusten. Für derartige Härtefälle von Geruch im Auto gibt es spezielle Reinigungsverfahren, unter anderem die Behandlung mit Ozon. Dieser Ratgeber erklärt Wissenswertes über die Ozonbehandlung und wir verraten, was Sie selber gegen einen schlechten Geruch im Fahrzeug tun können und wann Sie besser einen Fachmann aufsuchen.

Wozu ist eine Ozonbehandlung gut?

Im Alltag wird ein Fahrzeug mit vielen verschiedenen Düften konfrontiert. Besonders Gerüche von Tieren, Rauch, Feuchtigkeit oder sogar Schimmel beseitigen den Wohlfühlfaktor im eigenen Auto. Ein besonders starker Geruch sorgt für schlechte Luft und kann sogar eine Allergie auslösen oder begünstigen. Lüften und Duftbaum überdecken den Gestank zwar kurzzeitig, beseitigen das Problem aber nicht. Das Geruchsproblem ist zwar für den Tüv irrelevant, für den Fahrer aber sehr unangenehm.

In solchen Fällen hilft eine Ozonbehandlung. Diese wirkt mit einem Gas als Oxidationsmittel. Das Ozon verbindet sich mit Aerosolen und Teilchen, oxidiert diese und zerstört die Moleküle. Durch das Neutralisieren der organischen und anorganischen Verbindungen verschwinden die damit verbundenen Gerüche. Allergiker spüren den Unterschied deutlich, da die allergieauslösenden Verbindungen beseitigt werden.

Der Unterschied zu einer normalen Reinigung liegt im Ozon: Die Gasform hat den Nutzen, dass das Ozon überall im Wagen hingelangt. Es beseitigt nicht nur Keime von Oberflächen, sondern auch aus Textilien und Leder sowie der Lüftung, Heizung und Klimaanlage. Somit sorgt eine Ozonbehandlung für Sauberkeit in allen Ecken, die Sie mit normalen Reinigungsmitteln nicht oder nur mit sehr großem Aufwand erreichen.

Wie funktioniert eine Ozonbehandlung des Autos?

Bild-2-Auto-stinkt-reinigung Ozonbehandlung gegen schlechte Gerüche im Auto
©Foto: Zoff-photo/depositphotos.com

Für die Ozonbehandlung wird ein Ozongenerator in der Fahrgastzelle aufgestellt. Der Generator produziert Ozon und verteilt es im Innenraum. Mithilfe eines Ventilators wälzt der Generator dauerhaft die Luft um, damit sich das Gas überall verteilt. Er saugt außerdem die Luft wieder an, um die darin verbliebenen Erreger unschädlich zu machen.

Das Ozon wirkt durch seinen chemischen Aufbau als Oxidationsmittel. Die Gase oxidieren und zerstören Bakterien, Keime, Pilze, Geruchsmoleküle und andere Sporen. Das macht Erreger unschädlich und beseitigt Gestank wie etwa Tier- und Schimmelgeruch. Der Vorgang dauert je nach Einzelfall acht bis vierundzwanzig Stunden. Das Fahrzeug wird dazu abgeschlossen, da das Ozon nicht austreten darf. Es bestünde sonst Gefahr für Menschen im umliegenden Bereich, wenn sie das Gas einatmen.

Nach Abschluss der Behandlung wird der Ozongenerator abgeschaltet und das Auto muss über einen definierten Zeitraum ruhen. In dieser Zeit baut sich das Ozon langsam wieder ab. Erst nach dieser Ruhezeit darf eine Person die Türen öffnen. Nach der Ozonbehandlung und der Ruhezeit ist das Gas vollständig verflogen, zurück bleibt nur der Duft nach sauberer Luft, fast wie in einem Neuwagen. Der Aufwand des Verfahrens ist gering, der Nutzen gegen Gerüche dafür sehr hoch.

Welche Gerüche beseitigt eine Ozonbehandlung?

Eine Ozonbehandlung beseitigt alle typischen Gerüche in einem Auto:

  • Geruch nach Tieren und Tierhaaren
  • feuchter, modriger Geruch (sofern Ursache beseitigt)
  • Lebensmittelgerüche
  • Rückstände verschütteter Getränke
  • „alte“ Geruchsmischungen in Textilien und Leder
  • Erbrochenes, z. B. von Kindern und Haustieren

Wird eine Ozonbehandlung gegen Rauch und Zigarettengeruch angewendet?

Nein, die Ozonbehandlung wird nicht in einem Raucherauto eingesetzt. Dies verursacht noch größere gesundheitliche Probleme als die schlechte Luft. Die Aufspaltung der Moleküle durch das Ozon erzeugt gefährliche feinstaubartige Verbindungen. Diese Verbindungen bleiben nicht in den natürlichen Filtern des Körpers hängen, sondern können direkt in die Blutbahn gelangen. Die langfristigen gesundheitlichen Folgen lassen sich nicht konkret einschätzen, daher wird dringend von der Ozonbehandlung in verrauchten Fahrzeugen abgeraten.

Hier gibt es eine Alternative. In einem Raucherauto wird meist auf die Geruchsbeseitigung durch ein sehr ähnliches Reinigungsverfahren mit Heißdampf und Fluid zurückgegriffen. Ein Luftreiniger verdampft das Reinigungsfluid und verteilt es in gasförmiger Form im Fahrzeug. Diese Variante erzielt ähnlich gute Ergebnisse wie eine Ozonbehandlung und kann auch zuverlässig und gefahrlos gegen Rauch- und Nikotingerüche eingesetzt werden.

Hilft eine Ozonbehandlung gegen Schimmelgeruch im Auto?

Die Ozonbehandlung kann den Geruch nach Feuchtigkeit und Schimmel beseitigen. Wichtig ist aber, dass das Fahrzeug bei der Behandlung nicht mehr feucht ist. Bei der Ozonbehandlung eines feuchten Innenraums entsteht Salpeter, was wiederum für unangenehme Gerüche sorgt. Diese lassen sich anschließend noch schwerer beseitigen.

Vor der Ozonbehandlung von Feuchtigkeitsgerüchen müssen Sie daher die Ursache finden und beseitigen. Anschließend prüfen Sie, ob die Luftfeuchtigkeit im Fahrzeug bei maximal 50 % liegt. Sobald das Auto ausreichend getrocknet ist, kann die Behandlung mit Ozon die feuchten Gerüche beseitigen.

Was kostet eine Ozonbehandlung des Autos?

Die Kosten für die Ozonbehandlung des Kfz in der Werkstatt richten sich nach der Größe des Autos und dem Verschmutzungsgrad. Durchschnittlich fallen für die Behandlung von Gerüchen 50 bis 100 € an. Bei sehr großen Autos oder starkem Geruch kann der Betrag auch höher sein.

Die Dauer der Reinigung selbst liegt meist acht bis zwölf Stunden. In Extremfällen muss das Ozon bis zu 24 Stunden wirken. Hinzu kommt in jedem Fall die Zeit zum Auslüften, damit sich das Ozon verflüchtigt. Die genaue Behandlungszeit richtet sich nach der Fahrzeuggröße und dem Verschmutzungsgrad. Der Fahrzeugaufbereiter wird Ihnen Dauer und Preis der Ozonbehandlung vorher einschätzen.

Viele Aufbereiter bieten ein Komplettpaket an. Hier wird zuerst eine Trockeneisreinigung vorgenommen. Sie beseitigt Verschmutzungen wie Staub, Tierhaare, Nahrungsmittelrückstände und Zigarettenasche ohne Chemie und rückstandsfrei. Anschließend erfolgt dann die Entfernung des Geruchs aus dem Fahrzeug mit einer Ozonbehandlung oder einem Luftreiniger mit Fluid, je nach Einzelfall. Die Gesamtkosten betragen in der Regel zwischen 150 und 300 €.

Kann ich eine Ozonbehandlung des Autos selber durchführen?

20211007_172319 Ozonbehandlung gegen schlechte Gerüche im Auto

Die Anwendung von Ozongeneratoren sollte nur durch Fachpersonal unter Einhaltung aller Vorschriften erfolgen, denn die Reinigung des Autos mit Ozon ist gefährlich. Ozon wirkt reizend und ist gesundheitsschädlich. Beim Einatmen können Symptome wie Kopfschmerzen, Schwindel und Reizungen von Augen und Atemwegen auftreten. Im Extremfall kommt es zu Entzündungen oder Defekten an den Bronchien und der Lunge.

Zudem darf eine Ozonreinigung nie in einem feuchten Auto durchgeführt werden. Hier kann sich bei der Reaktion mit dem Ozon Salpeter bilden, was zu neuen Gerüchen führt. Diese lassen sich noch schwerer entfernen. Der Fachmann stellt dies vor Arbeitsbeginn sicher.

Fachbetriebe wissen, wie sie vorgehen, um sich selbst nicht dem Gas auszusetzen. Wir raten daher von der Ozonbehandlung zuhause ab. Sie sollte ausschließlich durch einen Fahrzeugaufbereiter durchgeführt werden. Ein Ozongerät inklusive Anleitung ist zwar im Internet erhältlich, dieses kostet aber oft mehr als eine professionelle Ozonreinigung.

Welche Maßnahmen kann ich gegen schlechte Gerüche im Auto selber ergreifen?

Den größten Nutzen haben generell vorbeugende Maßnahmen. Dazu gehört es insbesondere, Geruchsquellen im Fahrzeug zu vermeiden. Lagern Sie keine Lebensmittel und geruchsintensive Stoffe im Auto. Gegen Nikotingeruch hilft es am besten, wenn Sie von vornherein nicht im Auto rauchen. Machen Sie dazu lieber eine Pause, diese ist auch besser für die Konzentration.

Wenn der Geruch bereits da ist, hilft manchmal eine gründliche Reinigung des Gebrauchtwagens dabei, Geruchsverursacher zu finden und zu beseitigen. In den folgenden Abschnitten erklären wir kurz, wie Sie die häufigsten Ursachen beheben:

  • Innenraum säubern
  • Innenraumfilter erneuern
  • Klimaanlage reinigen

Wie reinige ich den Innenraum?

Sitzpolster-reinigung-Auto Ozonbehandlung gegen schlechte Gerüche im Auto
©Foto: Vera_Petrunina/depositphotos.com

Eine Grundreinigung beseitigt groben Schmutz von Teppich und Sitzen und kann den Geruch verbessern. Saugen Sie die Fußmatten, Polster und andere Textilien ab. Anschließend waschen Sie alle Oberflächen mit einem geeigneten Reinigungsmittel ab.

Besondere Aufmerksamkeit sollten Sie den Autositzen widmen. Nutzen Sie hier spezielle Polsterreiniger oder Polsterschaum zur Entfernung von Flecken und unsichtbaren Verschmutzungen. Häufig hilft dies auch gegen Gerüche. Achten Sie darauf, dass das Reinigungsmittel für die Sitze Ihres Autos geeignet ist.

Wo finde ich den Innenraumfilter?

Die Funktion des Innenraumfilters einfach: Er reinigt die Luft, die über die Belüftungsanlage in das Fahrzeug geblasen wird. Er befindet sich entweder im Motorraum oder innen unter dem Armaturenbrett. Der Austausch des Filters ist normalerweise in wenigen Minuten erledigt. Für eine detaillierte Anleitung lesen Sie unseren Ratgeber zum Innenraumfilter selber tauschen.

Das Tauschen des Innenraumfilters ist günstig und hilft eventuell gegen schlechte Gerüche. Wenn Sie eine noch bessere Filterleistung wünschen, suchen Sie nach einem speziellen Aktivkohlefilter. Diese sind für viele Autos erhältlich, kosten nur geringfügig mehr und filtern noch feinere Partikel Aerosole aus der Luft.

Wie reinige ich die Klimaanlage?

Die Lüftungskanäle der Klimaanlage können sich mit Sporen, Bakterien und Pilzen zusetzen, besonders, wenn diese lange nicht benutzt wird. Beim Einschalten strömt dann ein modriger Geruch durch das Fahrzeug. Hier hilft eine gründliche Reinigung. Dazu können Sie entweder Reinigungsschaum in die Lüftungskanäle sprühen oder ein Reinigungsspray in den Innenraum stellen und die Lüftung über längere Zeit laufen lassen.

Für weitere Informationen lesen Sie unseren separaten Ratgeber zum Desinfizieren der Klimaanlage.

Haftungsausschluss

Unsere Ratgeber enthalten viele fachliche Informationen rund um das KFZ, die wir sorgfältig zusammengetragen haben. Diese Artikel können allerdings die Fachkenntnis eines Spezialisten nicht ersetzen. Autoteile-Markt haftet daher nicht für Schäden und Verletzungen, die durch unsachgemäß ausgeführte Reparaturen entstehen. Wir empfehlen grundsätzlich, Arbeiten am KFZ nur von einem Fachmann ausführen zu lassen.

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken