reifenpanne-300x200 Reifenwechsel - Was bei einer Reifenpanne zu tun ist

Reifenpanne – Reifenwechsel – Radwechsel
Foto: @ Vaicheslav /depositphotos.com

Wie der Reifenwechsel sicherer wird

Der eine oder andere Autofahrer kennt gewiss die Situation: Die bisher angenehme Autofahrt wird durch eine plötzliche Reifenpanne unterbrochen und erfordert unverzügliches Handeln. Nicht immer geschieht das in der Nähe eines Parkplatzes, sondern es ist ein Halt am rechten Autobahnstreifen oder am Straßenrand notwendig. autoteile-markt.de hat einige hilfreiche Tipps zusammengestellt, damit der Reifenwechsel möglichst sicher vorgenommen werden kann.

Vor dem Reifenwechsel: Warnweste anziehen, das Fahrzeug sichern

Platzt während der Fahrt plötzlich ein Reifen, geraten viele – vor allem unerfahrene – Autofahrer schnell in Panik. Trotz dieser heiklen Situation ist es jedoch äußerst wichtig, Ruhe zu bewahren. Schalten Sie unverzüglich die Warnblickanlage ein, um andere Verkehrsteilnehmer möglichst frühzeitig zu warnen, damit diese noch aufmerksamer fahren. Halten Sie das Lenkrad mit beiden Händen fest und vermeiden Sie Steuerbewegungen. Es gilt, langsam und regelmäßig abzubremsen, damit das Auto auslaufen kann. Sobald das Fahrzeug zum Stehen gekommen ist, ziehen Sie sich die Warnweste über. Das Mitführen einer Warnweste ist in Deutschland übrigens seit Anfang Juli 2014 Pflicht. Fahren weitere Insassen mit, sollten diese das Fahrzeug vorsichtig und auf der rechten Seite verlassen und sich hinter die Leitplanke stellen. Gleichzeitig müssen das Fahrzeug und der Pannenbereich durch das Aufstellen des Warndreiecks abgesichert werden. Das Warndreieck wird auf schnellen Straßen wie Autobahnen mindestens 150 Meter hinter dem liegen gebliebenen Fahrzeug aufgestellt; besser sind 300 bis 400 Meter. Sollte das Auto hinter einer Kurve oder in einer Senke liegen geblieben sein, sollten andere Verkehrsteilnehmer rechtzeitig auf die Gefahr hingewiesen werden. Das heißt: Das Warndreieck sollte vor der Kurve bzw. der Senke platziert werden.

Vor dem Reifenwechsel das Fahrzeug sichern

Die Warnlichter blinken, da diese bereits beim Ausfahren des Fahrzeuges angestellt wurden. Legen die den Gang ein und ziehen Sie die Handbremse, damit hat das Auto einen sicheren Stand für den Reifenwechsel.

So einfach ist der Reifenwechsel

Bevor der Wagenheber angesetzt wird, werden die Radkappen entfernt und die Radmuttern etwa um eine halbe Umdrehung gelöst. Hinweise, wie der Wagenheber unterhalb des Autos angebracht werden sollte, sind der Bedienungsanleitung des Fahrzeuges zu entnehmen. Die angenehme Montagehöhe wurde mit dem Wagenheber erreicht, jetzt werden die Radmuttern gänzlich gelöst. Prüfen Sie jede einzelne gründlich, da nur vollkommen intakte Radmuttern wiederverwendet dürfen! Anschließend ziehen Sie den defekten Autoreifen einfach ab. Setzen Sie das Ersatzrad auf und befestigen Sie diesen mit den einwandfreien Radmuttern, die Sie über Kreuz anziehen. Kontrollieren Sie den Sitz und die Radmuttern, nachdem Sie rund 75 Kilometer mit dem Auto zurückgelegt haben.

Reifenpannen vorbeugen und Reifen prüfen

Autoreifen, die mit der Zeit und der Laufleistung porös wurden, kleine Risse oder Gegenstände im Reifen oder ein falscher Reifenluftdruck – eine Reifenpanne kann viele Ursachen haben. Beugen Sie diesen vor, indem Sie alle Reifen regelmäßig und sehr gründlich prüfen. Hinweise zum richtigen Luftdruck geben Autohersteller in der Bedienungsanleitung und auf Aufklebern, die sich auf dem Tankdeckel bzw. auf der schmalen Seite der geöffneten Fahrertür befinden.

Achten Sie auf Laufgeräusche

Zieht das Fahrzeug selbstständig in die linke oder rechte Richtung und sind zusätzlich ungewohnte Laufräusche zu hören, kann dieses auf Risse oder kleine Gegenstände im Reifen hinweisen. Steuern Sie die nächste Kfz-Werkstatt an, um diese beheben zu lassen, bevor eine Reifenpanne Sie zum unfreiwilligen Halt auf der Straße zwingt.

Was für einen Reifenwechsel benötigt wird

Es lohnt sich, qualitativ hochwertiges Werkzeug im Fahrzeug zu haben. Für eine Reifenpanne benötigen Sie einen Wagenheber, einen Drehmomentschlüssel, einen flachen Schraubenzieher, um die Radkappen zu entfernen, und einen passenden Kreuzschlüssel. Handschuhe oder ein altes Handtuch, um die Hände nach dem Reifenwechsel zu reinigen, sind ebenfalls hilfreich.

 Fazit: Bewahren Sie bei einer Reifenpanne auf freier Strecke Ruhe. Sichern Sie sich und das Auto gut ab. Beugen Sie einer Reifenpanne vor, indem Sie die Reifen regelmäßig kontrollieren.