feuchtigkeit_im_auto-300x169 Tipps für Autofahrer: Was tun bei Feuchtigkeit im Fahrzeug?

Feuchtigkeit im Auto
Foto: © mimiandnanaa/depositphotos.com

Glücklich sind die Autofahrer, die ihr Fahrzeug in einer Garage abstellen können. Viele müssen ihr Auto jedoch das ganze Jahr über im Freien parken – auch in den feuchten Monaten. Sie spüren die unangenehme Feuchtigkeit, die sich vor allem im Herbst und im Winter im Fahrzeuginneren ausbreitet. Aufgrund dieser Feuchtigkeit ist es eine Herausforderung, die Windschutzscheibe und die Seitenfenster vor dem Start freizubekommen. Feuchtigkeit im Fahrzeug ist unbedingt zu vermeiden, da sie die Sicht einschränkt und somit die Fahrsicherheit erheblich reduziert. Außerdem ist Feuchtigkeit im Auto gesundheitsgefährdend – vor allem für Säuglinge, Kleinkinder, ältere Personen und für Allergiker. Schließlich ist die Feuchtigkeit ein hervorragender Nährboden für Bakterien und Pilze. Warten Sie daher nicht, bis Sie einen modrigen Geruch im Fahrzeug feststellen! Werden Sie gleich zu Beginn aktiv. Feuchtigkeit im Auto muss nicht sein. Autoteile-Markt hat einige Tipps zusammengestellt, mit denen Sie Feuchtigkeit im Auto vermeiden.

Tipp Feuchtigkeit im Auto vermeiden: nasses Laub entfernen

Fallende Blätter sind für Fahrzeugbesitzer ein Problem, das nicht ignoriert werden sollte. Entfernen Sie alle Blätter von Ihrem Auto – auch diejenigen, die sich zwischen der Windschutzscheibe und der Motorhaube befinden. Liegt Laub zwischen der Windschutzscheibe und der Motorhaube, blockiert dieses die Regenabläufe. Das heißt: Feuchtigkeit und Wasser kann in die Lüftung dringen. Im schlimmeren Fall gelangt das Wasser gleich in den Fußraum des Fahrzeuges. Nehmen Sie sich daher die Zeit, um Ihr Fahrzeug gründlich von dem Laub zu entfernen. Möglich ist dieses mit sanften Gegenständen oder mit den Händen. Es ist schnell erledigt, der Zeitaufwand ist gering. Die Wirkung aber ist enorm – vor allem, wenn das nasse Laub regelmäßig vom Auto entfernt wird.

Tipp Feuchtigkeit im Auto vermeiden: poröse Dichtungen austauschen

Aus veralteten, porösen Dichtungen kommt nicht nur etwas heraus, sie lassen gleichzeitig Feuchtigkeit und Nässe eintreten. Durch poröse Dichtungen kann Nässe beispielsweise über die Antennensockel, über den Kofferraumdeckel, Autoscheiben und die Schiebedächer in das Fahrzeuginnere gelangen. Vermeiden Sie, dass Feuchtigkeit über poröse, veraltete Dichtungen in Ihr Auto gelangt. Kontrollieren Sie kontinuierlich alle Dichtungen sorgfältig und tauschen Sie diese bei Bedarf gegen neue Ersatzteile aus. Sonne, Hitze und Kälte beanspruchen die Dichtungen und ihre Elastizität lässt mit der Zeit nach. Mit regelmäßiger Pflege schützen Sie Dichtungen und verlängern so ihre Lebensdauer. In den kalten Monaten pflegen Sie die Dichtungen beispielsweise mit einem Pflegestift.

Tipp Feuchtigkeit im Auto vermeiden: Klimaanlage einstellen

Über die eingeschaltete Klimaanlage kann Feuchtigkeit abtransportiert werden. Dieses funktioniert selbst im Winter. Wichtig ist, dass diese nicht auf Umluft eingestellt wird. Schließlich soll kalte, trockene Luft in das Fahrzeuginnere gelangen. Sind die Teppiche im Fußraum des Autos feucht, kann die Feuchtigkeit mit Zeitungspapier aufgesaugt werden. Nach Möglichkeit sollte das Zeitungspapier zusätzlich unter die Teppiche gelegt werden. Achten Sie darauf, dass alle Lüftungen – auch die im Kofferraum, die sich in der Regel seitlich befinden – stets frei zugänglich sind und sie nicht durch Gegenstände blockiert werden. Nur so können die Lüftungen reibungslos arbeiten und das Fahrzeuginnere in jedem Moment gut belüften.

Tipp Feuchtigkeit im Auto vermeiden: Mit Katzenstreu die Feuchtigkeit binden

Befindet sich nach einem Wasserschaden noch ein Restfeuchtigkeit im Fahrzeuginneren, helfen besondere Entfeuchtungskissen, um die zu entfernen. Auch Katzenstreu eignet sich hervorragend, um im Auto befindliche Feuchtigkeit zu binden. Füllen Sie hierfür einfach Katzenstreu in eine Socke oder wickeln Sie diese in ein simples Geschirrtuch. Dann legen Sie dieses auf das Armaturenbrett. Während Sie tun, was immer Ihnen Vergnügen bringt, arbeitet das Katzenstreu und bindet die im Auto vorhandene Feuchtigkeit.

Tipp Feuchtigkeit im Auto vermeiden: einen Fachmann aufsuchen

Lässt sich die Feuchtigkeit nicht aus dem Auto vertreiben, suchen Sie die Experten Ihrer Kfz-Werkstatt auf. Ignorieren Sie die Feuchtigkeit im Fahrzeug nicht! Feuchtigkeit kann die Sicht erheblich einschränken. Mit der zusätzlichen Dunkelheit und den wechselnden Straßenverhältnissen der kalten Jahreszeit bedeutet die eingeschränkte Sicht ein zusätzliches Sicherheitsrisiko im Straßenverkehr. Werden auf Dauer Bakterien und Schimmelpilze, die in der Feuchtigkeit einen idealen Nährboden haben, eingeatmet, ist dieses gesundheitsgefährdend. Und: Feuchtigkeit im Auto kann Rostfraß begünstigen und damit den Austausch diverser Kfz-Bauteile gegen neue Ersatzteile notwendig machen. Bei hartnäckiger Feuchtigkeit im Auto helfen Ihnen die Spezialisten Ihrer Kfz-Werkstatt gewiss gern.

Autoteile-Markt wünscht Ihnen einen trockene, sichere Fahrt!