klimaanlage_einstellen-300x200 Klimaanlage im Auto richtig nutzen

Klimaanlage einstellen
Foto: djedzura / Depositphotos.com

Moderne Klimakompressoren senkten den Mehrverbrauch

Wird die Hitze draußen unerträglich, bringt der Knopfdruck und somit das Einstellen der Klimaanlage im Fahrzeuginneren schnell Erleichterung. Trotz Vorhandenseins einer Klimaanlage bevorzugen etliche Autofahrer jedoch das Öffnen der Seitenfenster, um so weniger Kraftstoff zu verbrauchen und Kosten zu sparen. Dabei ist in den letzten Jahren die technische Entwicklung auch bei Klimaanlagen und Klimakompressoren vorangeschritten. Die jetzt geregelten Klimakompressoren senken die Mehrkosten durch die Nutzung der Klimaanlage erheblich. Ist das Fahrzeug mit einer vollautomatischen Klimaanlage ausgerüstet, ist der Spritmehrverbrauch zudem geringer als bei halb automatischen oder gar manuellen Klimaanlagen. Doch hat das Einstellen der Klimaanlage weitere Vorteile.

Vorteile der Klimaanlage

Viele Autofahrer vertragen die Hitze nicht. Bei etlichen steigt zusätzlich die Aggressivität. Aggressives Autofahren erhöht jedoch die Unfallgefahr deutlich. Wer also aus Kostengründen lieber die Fenster herunterkurbelt, statt die Klimaanlage einzustellen, fährt riskanter und spart am falschen Ende. Durch die geöffneten Seitenfenster dringt vor allem die heiße Sommerluft ins Fahrzeuginnere. Die Idealtemperatur von 22 bis 25 Grad wird mit dem Einlassen des Fahrtwindes kaum erreicht. Auch das Einstellen des Gebläses schafft keine Abkühlung.

Vor dem Starten des Motors für Kühlung sorgen

Grundsätzlich sollte das Auto im Sommer an schattigen Stellen geparkt werden. Nicht immer ist das jedoch möglich. Bevor der Motor gestartet wird, sollten alle Fenster und der Kofferraum des Fahrzeuges geöffnet werden, um so für kurze Durchlüftung zu sorgen. Bevor die Klimaanlage auf die Frischluftzufuhr gestellt wird, sollte die Umluftfunktion genutzt werden, um die Idealtemperatur im Fahrzeuginneren schneller zu erreichen.

Regelmäßige Wartung der Klimaanlage erhält die Funktionsfähigkeit

Zeit, Laufleistung sowie äußere Einflüsse wie beispielsweise Wetter und Luftverschmutzungen beeinträchtigen die Funktionsfähigkeit der Klimaanlage. Um diese aufrechtzuerhalten, muss die Klimaanlage regelmäßig fachmännisch in einer Kfz-Werkstatt kontrolliert und gewartet werden. Bei Bedarf werden der Innenraumfilter ausgetauscht und das Öl für den Klimakompressor nachgefüllt. Da sich zudem das Kältemittel im Laufe eines Jahres um ca. 8,2 % reduziert, muss auch dieses aufgefüllt werden.

Wenn die Klimaanlage nicht mehr richtig funktioniert

Ist die Wartung der Klimaanlage längst überfällig, ist es für den Autofahrer spätestens am modrigen Geruch im Fahrzeuginneren erkennbar. Bei empfindlichen Insassen können zudem gereizte Schleimhäute und tränende Augen ein deutliches Signal sein, die Klimaanlage überprüfen und den Innenraumfilter endlich wechseln zu lassen. Wird dieses weiterhin versäumt, können sich gesundheitsschädliche Mikroorganismen, Pilze und Bakterien, die sich in der Klimaanlage durchaus bilden können, ungehindert weiter verbreiten. Durch das Gebläse gelangen diese schädlichen Mikroorganismen ganz leicht ins Fahrzeuginnere. Um diese zu beseitigen, muss das Auto gründlich gereinigt und der Fahrzeuginnenraum sogar desinfiziert werden.

Fazit: Trotz leicht erhöhtem Mehrverbrauch des Kraftstoffes sollte die Klimaanlage des Fahrzeuges angestellt werden. Angenehme Kühlung und frische Luft erhöhen die Aufmerksamkeit und somit die Sicherheit.