Titelbild-Heckwischermotor-wechseln Heckwischermotorwechsel – Anleitung zur Diagnose und zum Tauschen
©Foto: Himchenko/depositphotos.com

Der Heckscheibenwischer Ihres Autos versagt seinen Dienst? Dann ist mit hoher Wahrscheinlichkeit der Wischermotor hinten defekt. Dieses Problem lässt sich entweder durch Austausch oder Reparatur des Motors beheben. Unser Ratgeber enthält Wissenswertes zum Heckwischermotor und wir verraten, wie Sie diesen bei Ihrem Auto selber wechseln.

Funktion des Heckwischermotors

Der Aufbau der Scheibenwaschanlage ist recht einfach und vorne und hinten gleich: Eine Pumpe spritzt Wasser auf die Scheibe und Scheibenwischerblätter schieben Flüssigkeit und Schmutz von der Scheibe herunter. Das Wasser wird mit Reinigungsmittel und im Winter auch mit Frostschutz versetzt.

Der Heckwischermotor treibt den Scheibenwischer am Heck des Autos an und ist damit ein Bestandteil der Scheibenwaschanlage. Die Heckscheibe wird überwiegend durch Spritzwasser verschmutzt, welches das Fahrzeug bei der Fahrt aufwirbelt. Der Heckwischer ist also bei schlechtem Wetter unerlässlich für die freie Sicht nach hinten.

Die Betätigung des Heckwischermotors erfolgt bei den meisten Autos über den Wischerschalter am Lenkstockschalter. Dafür muss mindestens die Zündung aktiviert sein, damit der Motor Strom von der Batterie bekommt. Meist lassen sich über einen Hebel die Funktionen wie Intervallwischen, Dauerwischen und Reinigungsflüssigkeit aktivieren.

Bild2-neuen-Heckwischermotor-kaufen Heckwischermotorwechsel – Anleitung zur Diagnose und zum Tauschen
Wischermotor
ab
4,90 €

Muss mein Auto einen Heckscheibenwischer haben?

Hier gibt es zwei Antworten, die lauten:

  • Nein, wenn ab Werk kein Heckwischer installiert war.
  • Ja, sofern das Fahrzeug mit Scheibenwischer ausgeliefert wurde.

Nicht alle Autos besitzen ab Werk einen Scheibenwischer an der Heckscheibe. Wurde das Fahrzeug ohne Wischer an der Heckscheibe ausgeliefert, ist eine Nachrüstung in diesem Fall keine Pflicht.

Generell gilt: Am Auto vorhandene Anbauteile müssen funktionieren. Wenn also am KFZ ein Heckwischer vorhanden ist, dann müssen Sie dessen Funktion sicherstellen. In diesem Fall ist also auch das Erneuern Pflicht, wenn der Heckwischermotor seinen Dienst versagt. Übrigens gilt das Gleiche auch für Fahrzeuge ohne Wischer ab Werk, bei denen ein Heckwischer nachgerüstet wurde. Auch in diesem Fall muss der Scheibenwischer funktionieren.

Ist der Heckwischermotor ein Verschleißteil?

Bild5-defekter-alter-heckwischermotor Heckwischermotorwechsel – Anleitung zur Diagnose und zum Tauschen
©Foto: marek_usz/depositphotos.com

Nahezu alle außen angebauten Teile am Auto unterliegen dem Verschleiß durch Witterung. Der Heckwischermotor befindet sich dazu an einer sehr ungünstigen Position. Er ist dauerhaft dem Spritzwasser und Salz hinter dem Fahrzeug ausgesetzt.

Diese chemische Belastung führt unweigerlich zu Rost. Meist oxidiert die Antriebswelle des Wischermotors und wird schwergängig. Das führt dann zu verschiedenen Symptomen, die sich mit der Zeit verschlechtern. Im Extremfall schreitet die Korrosion so weit voran, dass der Heckwischer komplett fest wird.

Der Vorteil ist: Meist tritt der Verschleiß schleichend ein. In der Regel wird der Wischer über viele Wochen langsamer oder ruckelt beim Wischen, bevor er vollständig ausfällt. Sie haben also Zeit, um zu reagieren.

Wie lange hält ein Heckwischermotor beim Auto?

Eine generelle Aussage zur Lebensdauer oder Laufleistung ist nicht möglich. Die Haltbarkeit richtet sich nach mehreren Faktoren:

  • Marke und Auto
  • dauerhafter Abstellplatz
  • regelmäßige Benutzung (mindestens wöchentlich)
  • Wartung und Pflege

Steht das Fahrzeug trocken und wettergeschützt in einer Garage, wird der Heckwischermotor viele Jahre lang halten. Ist hingegen der Abstellplatz draußen, leidet der Motor unter der Witterung. Werden die Wischer noch im gefrorenen Zustand eingeschaltet, kommt es regelmäßig zu einer Überlastung des Motors. Dann kann der Motor bereits nach ein bis zwei Jahren kaputt gehen. Das gleiche gilt bei einer mechanischen Blockade, zum Beispiel durch Harz.

Welche Folgen hat ein kaputter Heckscheibenwischermotor?

Die offensichtlichste Auswirkung ist eine schlechte Sicht nach hinten. Wenn der Heckscheibenwischer ausfällt, können Sie die Heckscheibe während der Fahrt nicht mehr reinigen. Kommt es zu einem Unfall durch die schlechte Sicht, müssen Sie schlimmstenfalls mit versicherungsrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Zusätzlich gibt es auch gesetzliche Probleme. Die Fahrt mit defektem Wischer kann ein Bußgeld nach sich ziehen. Außerdem werden die Scheibenwischer beim Tüv überprüft. Mit kaputtem Heckscheibenwischermotor wird das Auto also die Hauptuntersuchung nicht bestehen. Vor dem Tüv müssen Sie also den Motor erneuern.

Wie grenze ich Fehler am Heckwischermotor ein?

Wenn sich der Heckwischer nicht mehr bewegt, kann das am Heckscheibenwischermotor liegen. Vorher sollten Sie allerdings nach Möglichkeit andere Fehlerquellen ausschließen, damit Sie den Motor nicht umsonst tauschen. Mögliche Fehlerursachen können sein:

  • Autobatterie
  • Sicherung
  • Schalter
  • Kabelbruch oder Fehler am Stecker
  • mechanischer Defekt

Spannung messen

Wenn sich der Motor nicht mehr bewegt, sollten Sie als erstes herausfinden, ob noch Spannung ankommt. Legen Sie dazu den Stecker frei wie in Schritt eins unserer Einbauanleitung unten beschrieben. Am Kabelstecker können Sie mit einer Prüflampe oder einem Messgerät messen, ob noch Spannung anliegt. Vorher müssen die Zündung und der Wischer aktiviert werden. Ist der Test erfolgreich, liegt kein Defekt an der Elektrik vor.

Elektrische Fehler prüfen

Können Sie am Stecker keinen Strom messen, kann das verschiedene Ursachen haben. Zuerst sollten Sie die Sicherungen prüfen. Möglicherweise ist die Sicherung durch eine kurzzeitige Überlastung des Motors durchgebrannt.

Lassen Sie das Messgerät angesteckt und bewegen Sie den Kabelbaum in verschiedene Richtungen, der zum Wischermotor hinten führt. Sollten Sie in einer bestimmten Position Spannung messen und in anderen nicht, liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Kabelbruch vor.

Als Letztes könnte noch der Schalter selbst defekt sein. Der Lenkstockschalter lässt sich ausbauen und überprüfen. Arbeiten in der Nähe des Airbags sind jedoch lebensgefährlich und sollten nur von Fachpersonal durchgeführt werden.

Mechanisches Problem beseitigen

Eine häufige Ursache sind mechanische Probleme. Oftmals ist die Motorwelle durch die Witterung festgerostet und bewegt sich nicht mehr. Meist erkennen Sie eine korrodierte Welle von außen durch deutliche Rostspuren am Scheibenwischermotor. Die Reparatur sollte möglichst schnell ausgeführt werden, da sonst Wicklungen durchbrennen können und der Motor vollständig versagt.

Heckwischermotorwechsel beim Auto selber erneuern – Schritt für Schritt Ratgeber

Bild3-alter-defekter-Heckwischermotor-ausgebaut Heckwischermotorwechsel – Anleitung zur Diagnose und zum Tauschen
©Foto: STphotography/depositphotos.com

Mit unserer Anleitung können Sie einen verschlissenen Motor per Reparatursatz aufarbeiten oder tauschen. Wenn Sie unsicher sind, ob ein Reparatursatz den gewünschten Effekt bringt, nutzen Sie im Zweifel einen neuen oder gebrauchten Motor.

Zum Heckwischermotorwechsel nach unserem Ratgeber benötigen Sie die folgenden Werkzeuge und Hilfsmittel:

  • Satz Steckschlüssel
  • Satz Schraubendreher
  • Rostlöser
  • Abzieher für Wischer
  • Nur bei Reparatur: Reparatursatz für das jeweilige Auto und evtl. weitere Werkzeuge zum Zerlegen des Motors

Achtung: Diese Anleitung ist für den Heckwischermotor gedacht. Falls Sie bei Ihrem Auto den vorderen Wischermotor tauschen wollen, nutzen Sie unsere separate Anleitung zum Wechseln des Scheibenwischermotors vorne.

1. Vorbereitung – Motor freilegen

Stellen Sie das Auto an einem gut ausgeleuchteten Ort ab. Sie müssen an der Außenseite und Innenseite der Heckklappe arbeiten. Markieren Sie vor Beginn der Arbeit die Position des Heckscheibenwischers, zum Beispiel mit einem Stück Isolierband. So finden Sie später leichter die korrekte Stellung wieder.

Öffnen Sie also die Heckklappe und entfernen Sie die Verkleidung oder Abdeckung innen an der Stelle, wo der Wischer sitzt. Die Schrauben dazu befinden sich häufig innen in der Heckklappe oder in den Griffmulden. Eventuell müssen Sie vorher andere Abdeckungen abbauen, bevor Sie die richtige Verkleidung des Heckdeckels lösen können.

2. Wischerarm demontieren

Als nächstes müssen Sie den hinteren Scheibenwischer lösen. Der Heckwischer ist üblicherweise mit einer Mutter zentral am Gelenk befestigt. Oft ist diese unter eine Abdeckung oder Klappe versteckt. Bei einigen Autos müssen Sie zuerst die Spritzdüse herausziehen, bevor Sie die Mutter erreichen. Nun können Sie die Mutter abschrauben. Oftmals ist diese durch Rost sehr fest. In diesem Fall hilft Rostlöser und eine kurze Einwirkzeit, um die Mutter zu lösen.

Der Wischarm ist aufgesteckt und die Aufnahme hat einen Konus. Auf diesem hält der Heckwischer jetzt nur noch durch Anpresskraft. Sie können den Wischer nach oben abziehen. Am sichersten geht dies mit einem speziellen Abzieher.

Sie können den Scheibenwischer auch ohne Abzieher mit einem Schraubendreher und etwas mit Handkraft lösen. Dabei müssen Sie allerdings vorsichtig sein, damit Sie den Arm nicht abbrechen. Fassen Sie den Wischerarm nur nahe dem Gelenk an und nicht am Wischblatt.

3. Heckwischermotor ausbauen

Nun können Sie den Wischermotor hinten ausbauen. Das wird von der Innenseite der Heckklappe vorgenommen. Zuerst sollten Sie hier den Schlauch von der Waschanlage entfernen. Führen Sie beim Herunterziehen leichte Drehbewegungen aus, um den Schlauch nicht abzureißen. Nun entfernen Sie noch den Stecker.

Anschließend lösen Sie die Befestigung des Heckwischermotors. Dies sind in der Regel mehrere Schrauben um den Motor herum. Merken Sie sich die Position des Motors und entfernen Sie die Schrauben, dann sollte sich der Motor herauslösen lassen. Falls er festsitzt und Sie ihn mit Kraft herauslösen müssen, klopfen Sie nicht direkt auf das Gewinde. Schrauben Sie vorher die Mutter auf, damit sich die Kraft auf mehrere Gewindegänge verteilt.

4. Bei Reparatursatz: Reparieren

Viele Hersteller bieten ein Reparaturset für eine festgerostete Welle an. In diesem Set sind alle Teile enthalten, die Sie wechseln müssen. Außerdem sollte eine detaillierte Anleitung beiliegen, wie Sie die entsprechenden Teile auswechseln. Dazu müssen Sie den Motor meist ganz oder teilweise demontieren. Folgen Sie einfach der Beschreibung des Reparatursets.

5. Neuen Heckwischermotor hinten einbauen

Sollten dem Heckscheibenwischermotor neue Schrauben und andere Kleinteile beiliegen, dann wechseln Sie diese aus. Alle anderen Teile werden wiederverwendet. Zum Einbau des neuen oder reparierten Wischermotors setzen Sie diesen zuerst richtig ein und befestigen Sie ihn wieder mit den Schrauben.

Stecken Sie den Schlauch von der Pumpe wieder auf den Anschluss. Achten Sie darauf, dass dieser festsitzt, da sonst Wasser austritt. Stellen Sie nun auch die Steckerverbindung wieder her.

Nach dem Anschließen sollten Sie die Zündung aktivieren und den Wischer einmal kurz laufen lassen. Danach bleibt er in der Endlage stehen. So gehen Sie sicher, dass Sie den Scheibenwischer später in der richtigen Position montieren.

6. Zusammenbau

Bild4-Heckwischermotor-testen-ein-und-ausschalten Heckwischermotorwechsel – Anleitung zur Diagnose und zum Tauschen
©Foto: Kryzhov/depositphotos.com

Nun, da der Heckwischermotor eingebaut ist und läuft, können Sie die restlichen Teile wieder montieren. Setzen Sie alle Abdeckungen an der Innenseite in der richtigen Reihenfolge wieder ein und clipsen beziehungsweise schrauben Sie diese fest.

Setzen Sie den Heckwischer wieder in der richtigen Position auf die konische Aufnahme und schrauben Sie die Mutter fest. Bei einem Gebrauchtteil kann es passieren, dass das Gewinde schlecht greift. In diesem Fall hilft ein Gewindeschneider für das entsprechende Außengewinde.

Stecken Sie anschließend die Spritzdüse wieder ein. Sobald alles wieder zusammengebaut ist, machen Sie einen abschließenden Funktionstest Wischen-Spritzen-Stoppen. Wenn alles funktioniert, war das Wechseln des Heckwischermotors erfolgreich.

Heckwischermotor wechseln | Wischermotor defekt | DIY Tutorial

Heckwischermotorwechsel selber machen – Kosten und Aufwand

Mit unserer Anleitung wechseln Sie Ihren Heckscheibenwischermotor beim Auto einfach selber. Das geht mit wenig Werkzeug und Aufwand. Die Ersatzteilpreise schwanken allerdings stark. Für ein Neuteil fallen je nach Auto und Modell zwischen 30 und 150 € an. Geld sparen können Sie mit einem Gebrauchtteil, das im Durchschnitt etwa die Hälfte kostet. Der Zeitaufwand zum Erneuern des Heckwischermotors beträgt etwa 30 Minuten.

Heckwischermotor in der Werkstatt wechseln lassen

Wenn Sie sich die kleine Reparatur nicht selbst zutrauen, können Sie den Heckwischermotor natürlich in einer beliebigen KFZ Werkstatt wechseln lassen. Fachleute erledigen die Arbeit in kurzer Zeit. Beim Austausch durch den Fachmann fallen durchschnittliche Kosten von 100 bis 300 € an.

Haftungsausschluss

Unsere Ratgeber enthalten viele fachliche Informationen rund um das KFZ, die wir sorgfältig zusammengetragen haben. Diese Artikel können allerdings die Fachkenntnis eines Spezialisten nicht ersetzen. Autoteile-Markt haftet daher nicht für Schäden und Verletzungen, die durch unsachgemäß ausgeführte Reparaturen entstehen. Wir empfehlen grundsätzlich, Arbeiten am KFZ nur von einem Fachmann ausführen zu lassen.

FAQ – Heckwischermotor wechseln

Ja, die Scheibenwischermotoren lassen sich mit wenigen Handgriffen und ohne Spezialwerkzeug selber erneuern. Lediglich das Abziehen des Heckwischers gestaltet sich etwas schwierig, hier hilft jedoch ein Abzieher.

Achten Sie beim Zusammenbau darauf, dass alle Teile wieder wie beim Original verbaut und verschraubt werden. Wenn Sie hier unsauber arbeiten, kann Wasser an Stellen gelangen, wo keins hingehört. Dies gilt auch beim Aufstecken der Wasserschläuche. Diese müssen fest sitzen und dicht sein.

fred-e1699603968281 Heckwischermotorwechsel – Anleitung zur Diagnose und zum Tauschen

F. Selleng wurde in Köthen (Anhalt) geboren. Als ausgebildeter Mechatroniker bei der Deutschen Bahn, arbeitete er dort in der Wartung und Instandhaltung von Schienen-Baufahrzeugen.
Nach einer Fortbildung zum Industriemeister Elektrotechnik wechselte er später in die Autoindustrie nach Leipzig. In den folgenden Jahren arbeitete er bei Porsche und BMW.
Seit dem Schuljahr 2016/17 ist er als Fachlehrer für Elektrotechnik an einer Berufsschule tätig. Im gleichen Zeitraum begann er, als freier Autor fachliche Texte und Ratgeber zu verfassen.

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken