Depositphotos_71713481_s-2019 Ratgeber – Motor Luftfilter Diagnose und selber wechseln
Luftfilter beim Auto wechseln
©Foto: norgallery/depositphotos.com

Ihr Auto gibt beim Beschleunigen ungewöhnliche Geräusche von sich und der Spritverbrauch des Motors ist gestiegen? Dann kann ein verstopfter Luftfilter die Ursache des Fehlers sein. Des Tauschen des Filters ist eine Arbeit von wenigen Minuten, die keine besondere Fachkenntnis voraussetzt. In unserem Ratgeber erfahren Sie, welche Funktion der Luftfilter im Motor hat, welche Arten es gibt und wie und wann Sie diesen selber wechseln.

Aufbau und Funktion des Luftfilters

Benzin- und Dieselmotoren verbrennen im Zylinder ein Gemisch aus Kraftstoff und Luft. Die Luft in diesem Gemisch muss sauber sein, daher wird sie beim Ansaugen durch den Luftfilter geleitet. Der Filter besteht aus einem luftdurchlässigen, aber sehr feinen Material, welches alle festen Partikel aus der Luft aufnimmt. Dies betrifft alles von grobem Staub bis hin zu Staubpartikeln von Feinstaub. Im Motor kommt somit nur noch saubere Luft an.

Der Luftfilter ist ein Verschleißteil. Die gefilterten Partikel setzen sich im Filter fest. Dadurch sinkt mit der Zeit die Luftdurchlässigkeit. Nach einer bestimmten Nutzungszeit ist der Filter verschmutzt oder regelrecht verstopft. Sie müssen Ihn wechseln, da andernfalls nicht mehr genug Luft im Motor ankommt. Das beeinflusst die Motorleistung und die Hauptuntersuchung beim TÜV, denn der Fachmann muss neben anderen Teilen auch die Durchlässigkeit des Luftfilters prüfen.

Symptome und Defekte – Wann muss ich den Luftfilter wechseln?

Moderne Autos verfügen über eine automatische Diagnose und ein Filtersymbol für die Anzeige eines verstopften Luftfilters. Wenn dieses Symbol aufleuchtet, gibt es ein Problem mit der Ansaugluft und Sie müssen den Filter untersuchen und meist wechseln. Wenn Sie nichts tun, wird diese Arbeit meist im routinemäßigen Wartungsintervall von der Werkstatt erledigt, bevor das Symbol aufleuchtet.

Verfügt Ihr Auto über keine Anzeige, können Sie auf verschiedene Symptome achten. Die Lebensdauer des Luftfilters wird in der Anleitung des Filters angegeben. Diese sollte nicht allzu weit überschritten werden, da das Wechseln des Filters eine kleine Arbeit darstellt. Eine nachlassende Leistung und ein erhöhter Spritverbrauch können durch den verstopften Luftfilter ausgelöst werden, wenn nicht mehr genug Verbrennungsluft in den Motor gelangt. Tritt ein derartiges Symptom auf, sollte der Luftfilter geprüft werden. Schieben Sie das Wechseln des Luftfilters nicht auf, da es zu einer unsauberen Verbrennung im Motor kommt, die kostspielige Folgeschäden nach sich ziehen kann.

Arten von Luftfiltern – Welchen Luftfilter für mein Auto?

Depositphotos_91734408_s-2019 Ratgeber – Motor Luftfilter Diagnose und selber wechseln
Verschiedene Luftfilter
©Foto: Stason4ic/depositphotos.com

Luftfilter für das Auto unterscheiden sich voneinander in Form, Größe und Material. Form und Größe hängen vom jeweiligen Auto ab. Schmutz in der Umgebungsluft durch grobe Staubpartikel oder Feinstaub maßgeblich, wie häufig Sie den Filter wechseln müssen. Der Luftfilter eines Autos ist im staubigen Gelände eher verschmutzt als im Stadtverkehr.

Das Material des Filters beeinflusst die Lebenszeit des Luftfilters ebenfalls stark. Die folgenden Abschnitte unserer Ratgebers erläutern die wichtigsten Eigenschaften der Luftfilter. Es gibt folgende Arten von Luftfiltern und Materialien:

  • Papierfilter
  • Baumwolle-/Schaumstofffilter
  • Ölgetränkte Filter
  • Sportluftfilter

Papierluftfilter

Luftfilter aus Papier stellen die einfachste Variante dar. Sie ähneln den Filtern in vielen Staubsaugern und zeichnen sich durch niedrige Kosten aus. Der große Nachteil ist die geringe Laufleistung von etwa 15.000 km, weshalb diese Filter von Werkstätten selten eingesetzt werden.

Baumwollfilter oder Schaumstofffilter

Diese Filter bestehen aus Baumwoll- oder Schaumstofffasern und sind bestens für den alltäglichen Gebrauch geeignet. Ihre Laufleistung beträgt etwa 30.000 km und überschreitet die der Papierfilter deutlich. Diese Filter werden häufig von Werkstätten verbaut, da sie recht günstig und dennoch langlebig sind.

Ölgetränkter Luftfilter

Hierbei handelt es sich meist ebenfalls um Schaumstofffilter, die mit Öl getränkt werden. Sie können mehrfach gereinigt und erneut geölt werden. Die Lebensdauer beträgt etwa 60.000 km. Nachteilig sind jedoch die hohen Kosten bei der Anschaffung des Luftfilters.

Sonderfall: Sportluftfilter beim Auto

Es gibt Sportluftfilter aus verschiedenen Materialien. Sie unterscheiden sich von normalen Luftfiltern dadurch, dass sie eine größere Ansaugfläche bieten. Dadurch kann der Motor eine höhere Leistung bringen und der Geräuschpegel steigt. Wollen Sie einen normalen Luftfilter gegen einen Sportluftfilter wechseln, sind meist größere Umbauarbeiten nötig. Diese Arbeiten sollten unbedingt durch fachkundiges Personal erfolgen, damit die Zulassung des Autos erhalten bleibt.

filter Ratgeber – Motor Luftfilter Diagnose und selber wechseln
Luftfilter
Preiswert ab 1,42€

Schritt für Schritt Anleitung – Luftfilter bei Auto wechseln

Das Wartungsintervall ist abgelaufen und Sie müssen den Luftfilter tauschen? Kein Problem: Den Luftfilter von Ihrem Motor können Sie in den meisten Fällen selber wechseln. In unserer Anleitung finden Sie die typischen Schritte zum Luftfilterwechsel. Nehmen Sie die Bedienungsanleitung Ihres Autos zur Hand. In ihr sind eventuelle bauliche Besonderheiten beschrieben. Beachten Sie, dass Arbeiten an einem Sportluftfilter nur von Fachpersonal durchgeführt werden, andernfalls kann es zu Problemen mit der Straßenzulassung kommen.

Für das selber Wechseln des Luftfilters beim Auto benötigen Sie die folgenden Materialien:

  • Schraubendreher
  • Wasserpumpenzange
  • Satz Ring- oder Gabelschlüssel
  • Lappen
  • Neuen Luftfilter

1. Luftfilter lokalisieren

Zum Wechseln müssen Sie als erstes Ihren Luftfilter finden. Der ist in der Nähe des Motors verbaut, also irgendwo im Motorraum. Öffnen Sie die Haube und suchen Sie nach einem großen Kasten mit dem Filterzeichen oder der Aufschrift „Air-Filter“. Der Kasten ist groß und normalerweise leicht zugänglich.

2. Schläuche demontieren

Depositphotos_78996482_s-2019 Ratgeber – Motor Luftfilter Diagnose und selber wechseln
Luftfilter demontieren
©Foto: rukawajung/depositphotos.com

Meist ist der Luftfilterkasten mit einem Ansaugschlauch verbunden. Dieser hält durch eine Schlauchschelle. Diese Schelle öffnen Sie je nach Auto entweder mit einer Wasserpumpenzange oder mit einem Schraubenzieher. Danach verschieben Sie die Schelle, sodass die Verbindung zwischen Schlauch und Kasten frei wird und ziehen den Schlauch ab.

Bei einem Diesel gilt: Der Luftfilterkasten verfügt über einen Luftmassenmesser. Hierbei handelt es sich um ein Kabel mit einem Stecker, welchen Sie einfach vor dem Wechseln des Luftfilters herausziehen.

3. Luftfilterkasten öffnen

Der Kasten des Luftfilters selbst wird in der Regel von vier Klammern gehalten. Diese befinden sich an den Ecken und werden meist mit einem Schraubendreher aufgehebelt. Bei einigen Motoren ist der Luftfilterkasten eventuell mit Schrauben oder Muttern befestigt. Lösen Sie alle Verbindungen und öffnen Sie den Kasten, um den Luftfilter zu wechseln.

4. Alten Luftfilter herausnehmen

Nach dem Entfernen des Deckels sollten Sie den Luftfilter sehen. Sehen Sie sich die Position des Luftfilters genau an und machen Sie eventuell ein Foto. Der neue Filter muss später genau so eingesetzt werden. Entnehmen Sie den Luftfilter des Motors, indem Sie ihn einfach herausnehmen.

Den alten Filter entsorgen Sie einfach über den Hausmüll, sofern es sich um einen Papier-, Baumwolle- oder Schaumstofffilter handelt. Einen Sonderfall bildet der Ölfilter. Der Filter selbst dürfte im Hausmüll entsorgt werden, durch das Öl jedoch muss er als Sondermüll entsorgt werden.

5. Neuen Luftfilter einsetzen

Nun tauschen Sie den Luftfilter und setzen den neuen ein. Achten Sie darauf, dass der neue Filter genau so sitzt, wie Sie den alten Filter entfernt haben. Normalerweise sehen Sie an der Position sehr genau, ob der Filter fest im Kasten sitzt oder nicht. Prüfen Sie den richtigen Sitz des Filters durch leichtes Rütteln: Ein falscher Einbau ist durch die Bauform in der Regel nicht möglich.

6. Montage der übrigen Teile und Testlauf

Das Wechseln des Luftfilters für Ihren Motor ist abgeschlossen. Nun führen Sie alle Schritte in umgekehrter Reihenfolge aus. Das bedeutet:

  • Deckel aufsetzen und mit Klammern, Schrauben oder Muttern befestigen
  • Ansaugschlauch wieder anstecken und mit Schelle sichern
  • bei Diesel: Luftmassenmesser wieder anschließen

Wenn der Deckel problemlos schließt, war das Wechseln höchstwahrscheinlich erfolgreich. Führen Sie nun einen kurzen Testlauf durch. Dazu starten Sie den Motor und horchen auf luftige Geräusche im Leerlauf. Wenn alles normal klingt, treten sie ruckartig auf das Gaspedal. Auch beim Hochtouren sollten keine ungewöhnlich lauten Geräusche auftreten.

Luftfilterkasten jetzt für dein Auto günstig online kaufen

Bei Bedarf: Anzeige für Luftfilter zurücksetzen

Bei einigen Autos bleibt nach dem Wechseln des Luftfilters die Anzeige für den Filter bestehen. Sie verschwindet nicht, obwohl das Tauschen nach unserer Anleitung erfolgreich verlief. In diesem Fall muss die Anzeige manuell zurückgesetzt werden. Sehen Sie in den Funktionen des Bordcomputers oder in der Bedienungsanleitung Ihres Fahrzeugs nach, ob Sie diese Möglichkeit finden.

Kosten – Motor Luftfilter beim Auto selber wechseln

Das Wechseln des Luftfilters können Sie mit unserer Schritt für Schritt Anleitung bei den meisten Autos schnell selber erledigen. Die Kosten hängen davon ab, welche Filterarten Sie kaufen. Günstige Papierfilter kaufen Sie bereits ab 10 €, während der Luftfilterwechsel bei höherwertigen Filtern bis zu 75 € kosten verursacht. Einige Motoren verfügen auch über zwei Luftfilter, wodurch sich die Kosten doppelt so hoch ausfallen. Die übrigen Materialien und Werkzeuge sind in fast jeder Werkstatt vorhanden.

Kosten – Auto Luftfilter in der Werkstatt tauschen lassen

In der Werkstatt müssen Sie mit höheren Kosten rechnen. Auch hier hängen die Kosten davon ab, welche Filterarten die richtigen für Ihren Motor darstellen. Die Materialkosten fallen geringfügig höher aus als wenn Sie Ihr Verschleißteil selber kaufen. Hinzu kommen noch die Werkstattkosten. Insgesamt müssen Sie hier mit Kosten zwischen 50 und 100 € rechnen.

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken