Mit-dem-Auto-in-den-Urlaub So ist das Auto startklar für den Urlaub

Der Urlaub ist zu kostbar, um auf der Autofahrt ans Ziel einen Teil dieser Zeit mit Pannen zu verbringen. Zwar lassen sich einige Komponenten selbst überprüfen, dennoch ist es ratsam, den Check des Fahrzeugs in einer Kfz-Werkstatt fachmännisch durchführen zu lassen. Dieses gehört unbedingt zu den Reisevorbereitungen. Ist alles voll funktionstüchtig, steht der Abfahrt nichts mehr im Weg.

Auto-Check für den Urlaub: die Reifen und den Reifendruck prüfen

Der Experte eines Autoclubs empfiehlt eine Mindestprofiltiefe der Reifen von vier Millimeter. Hat das Reifenprofil die gesetzlich vorgeschriebenen zwei Millimeter unterschritten, ist der Wechsel abgefahrener Komponenten gegen neue Ersatzteile längst überfällig. Reifen bilden die einzige Kontaktstelle zur Fahrbahn und sind daher für die Fahrsicherheit relevant. Abgefahrene, verschlissene Fahrzeugreifen verlängern den Bremsweg und erhöhen bei starkem Regen zudem das Risiko des Aquaplanings. Abgesehen davon ist bei einer Verkehrskontrolle ein Bußgeld fällig. Überprüfen Sie kurz vor Abfahrt außerdem den Luftdruck der Reifen. Durch die Koffer, Freizeitgeräte, Verpflegung und die Familie wird das Auto für die Urlaubsfahrt schwer beladen. Der Luftdruck muss entsprechend angepasst werden! Damit senken Sie zugleich den Kraftstoffverbrauch und somit die Kosten. Hinweise zum richtigen Reifendruck gibt der Automobilhersteller im Serviceheft des Fahrzeugs.

Auto-Check für den Urlaub: Bremsflüssigkeit, Kühlmittel und Ölstand kontrollieren

Bremsflüssigkeit, Kühlmittel und das Öl müssen regelmäßig erneuert werden, damit sie einwandfrei arbeiten. Die jeweiligen Wechselintervalle finden Sie im Serviceheft. Überzeugen Sie sich vor Urlaubsbeginn, ob ein Austausch erforderlich ist und ob ein Mittel nachgefüllt muss. Prüfen Sie auch die Wischerblätter und erneuern Sie diese bei Bedarf.

Auto-Check für den Urlaub: Beleuchtung, Bremsanlage und Klimaanlage

Lassen Sie in der Kfz-Werkstatt die Fahrzeugbeleuchtung, das komplette Bremssystem sowie die Klimaanlage fachmännisch durchsehen.

Auto-Check für den Urlaub: Erste Hilfe Kasten, Warndreieck und Warnweste

Kontrollieren Sie vor der Abfahrt den Verbandskasten. Abgelaufene Artikel müssen ersetzt werden. Ist das Urlaubsgepäck sicher im Kofferraum verstaut, müssen der Erste Hilfe Kasten, das Warndreieck und die Warnweste in einem Notfall schnell erreichbar sein.

Planen Sie die Urlaubsfahrt gründlich

Informieren Sie sich vor Ihrer Abfahrt, ob ein D-Schild und die Grüne Versicherungskarte benötigt werden. Ist das Reiseziel ein EU-Land oder die Schweiz, ist dieses nicht erforderlich. Für die Urlaubsfahrt nach Italien ist es empfehlenswert, die Internationale Versicherungskarte mitzunehmen. Denken Sie daran, dass nicht überall die gleichen Vorschriften gelten. Lesen Sie sich daher die jeweiligen Verkehrsregeln Ihres Urlaubslandes vorher sorgsam durch! So ist beispielsweise das Rauchen im Auto in Österreich untersagt, sobald Kinder an Bord sind. Speichern Sie vorsichtshalber alle Notfallnummern und die für die Pannenhilfe und aktualisieren Sie Ihr Navigationsgerät. Auf der Fahrt ans Reiseziel fallen Kosten für die Autobahnen an? Wartezeiten sparen Sie, wenn Sie die notwendigen Vignetten oder elektronische Mautboxen vor Abfahrt kaufen. Planen Sie die Autofahrt vorab gründlich. Legen Sie alle paar Stunden Rast ein und nehmen Sie ausreichend Reiseverpflegung mit.

Beladen Sie das Fahrzeug sicher

Verstauen Sie schweres Gepäck zuerst. Gegenstände im Fahrzeuginnenraum dürfen für die Insassen bei Bremsmanövern kein zusätzliches Verletzungsrisiko sein. Wird ein Dachcontainer montiert, müssen alle Gepäckstücke fixiert sein. Außerdem darf kein Leerraum vorhanden sein. Halten Sie die maximale Belastungsgrenze ein!

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken