Titelbild-Bremsschlaeuche-selbst-wechseln Bremsschläuche Ratgeber – Wissenswertes und Anleitung zum Wechseln
©Foto: Phantom1311/depositphotos.com

Ihr KFZ verliert an Bremskraft oder hinterlässt Flecken, die nicht vom Kühlwasser stammen? Möglicherweise liegt der Defekt an undichten Bremsschläuchen. Diese sind wichtig für die Funktion der Bremse des Autos. Unser Ratgeber enthält Tipps zur Diagnose defekter Bremsschläuche und unsere Einbauanleitung verrät, wie Sie diese selber wechseln.

Bremse beim Auto – Aufbau und Wirkung

Die Betriebsbremse im Auto funktioniert hydraulisch, im Gegensatz zur mechanischen Feststellbremse. Die Bremsen werden über das Bremspedal betätigt. Der Hauptbremszylinder baut Druck im Bremssystem auf. Der Ausgleichsbehälter im Motorraum sorgt dafür, dass sich immer genug Flüssigkeit im System befindet und hält Feuchtigkeit und Wasser draußen. Außerdem erleichtert er das Ablesen des Füllstands und das Tauschen der Bremsflüssigkeit.

Leitungen und Schläuche leiten den Druck vom Hauptbremszylinder an die Radbremszylinder weiter. Diese pressen die Bremsbeläge gegen die Bremsscheibe beziehungsweise Bremstrommel. Obwohl sich die mechanische Funktionsweise von Scheibenbremsen und Trommelbremsen beim Auto unterscheidet, ist die grundlegende Wirkungsweise der hydraulischen Bremse identisch.

Bild2-Bremsschlaeuche-fuer-das-Auto-kaufen Bremsschläuche Ratgeber – Wissenswertes und Anleitung zum Wechseln
Bremsschläuche
Preiswert ab 1,43€

Aufgabe der Bremsschläuche

Der Hauptbremszylinder des Autos sitzt vorn im Bereich des Ausgleichsbehälters. Die Bremsflüssigkeit überträgt die Bremskraft an die Bremssattelkolben an der Vorderachse und Hinterachse. Dazu kommen zwei Typen von Leitungen zum Einsatz:

  • starre Bremsleitungen unter dem Auto, meist aus Kupfer oder Edelstahl
  • flexible Bremsschläuche im Bereich der Räder

Die Bremsschläuche stellen eine flexible Verbindung des Autos mit dem Rad her. Sie müssen Bewegungen durch die Federung und den Lenkeinschlag mitmachen und äußeren Einwirkungen standhalten. Dazu bestehen sie aus mehreren Schichten. Hauptbestandteil ist aus Gummi und mit einem integrierten Gewebe aus Kunstfaser. Eine hohe Widerstandsfähigkeit ist wichtig, denn bei Beschädigung der Bremsschläuche sinkt die Bremskraft des Autos bis zum Ausfall der Bremsen.

Verschleiß der Bremsschläuche

Grundsätzlich sind Bremsschläuche Verschleißteile. Sie müssen von innen einem wechselnden Druck standhalten, den der Hauptbremszylinder aufbaut. Durch ihre Position unter dem Auto werden sie zusätzlich von außen belastet durch:

  • Schmutz
  • Steine
  • Wärme und Kälte
  • Wasser
  • Salz

Diese Belastungen machen die Bremsschläuche mit der Zeit porös. Durch Materialermüdung verlieren sie an Flexibilität, werden spröde und rissig und können im Extremfall sogar platzen. Auch durch die Bisse von Mardern und anderen Tieren können die Bremsschläuche des Autos beschädigt werden.

Symptome und Auswirkungen defekter Bremsschläuche

Kaputte Bremsleitungen sorgen für auslaufende Flüssigkeit, dadurch sinkt die Bremskraft. Mit undichten Bremsleitungen bekommt das Auto außerdem keinen TÜV bei der Hauptuntersuchung. Achten Sie auf die folgenden Anzeichen:

  • Verlust der Bremsleistung
  • Flecken unter dem Auto
  • ausgebeulte Bremsschläuche

Bremsschläuche wechseln – Schritt für Schritt Anleitung

An Ihrem Auto sind die Bremsschläuche undicht oder komplett geplatzt? Dann heißt es: Schnell wechseln! Mit unserem Ratgeber können Sie verschlissene Bremsschläuche bei den meisten Autos selber tauschen. Folgen Sie einfach den nachfolgenden Schritten. Es empfiehlt sich, die Bremsschläuche achsweise zu tauschen, Pflicht ist dies allerdings nicht.

Zum Wechseln der Bremsschläuche am Auto benötigen Sie die folgenden Werkzeuge und Hilfsmittel:

  • Wagenheber oder Hebebühne
  • Behälter zum Auffangen der Bremsflüssigkeit
  • Satz Gabelschlüssel
  • Zange
  • Lappen und Tücher
  • Optional: Rostlöser
  • zum Entlüften: ein Helfer und ein Stück Schlauch

1. Vorbereitung

Sie müssen zum Tauschen der Bremsschläuche einzelne Räder des Autos demontieren. Das Wechseln geht am einfachsten mit einer Hebebühne. Sie können die Schläuche allerdings auch mit einem Wagenheber tauschen. Demontieren Sie die Räder, um an die Bremsanlage zu gelangen.

Öffnen Sie den Ausgleichsbehälter im Motorraum und saugen Sie soweit wie möglich die Bremsflüssigkeit ab. Dadurch kann beim Wechseln der Bremsschläuche weniger Flüssigkeit auslaufen. Füllen Sie diese zur Wiederverwendung in einen sauberen Behälter.

2. Bremsschlauch augenscheinlich prüfen

Prüfen Sie vor der Demontage, dass die Schläuche passen. Nehmen Sie den neuen Bremsschlauch und halten Sie diesen neben den eingebauten. Stellen Sie sicher, dass er die richtige Länge hat. Winzige Abweichungen im Millimeterbereich sind okay und teilweise herstellerbedingt. Sollte das Maß stark abweichen, prüfen Sie die Teilenummer. Bauen Sie keine falschen Bremsschläuche ein!

Bedenken Sie: Wenn sie mehrere Bremsschläuche gekauft haben, denken Sie daran, dass die Schläuche an der Vorderachse und Hinterachse unterschiedlich lang sind.

3. Bremsschlauch lösen

Bild3-Bremsleitung-loesen Bremsschläuche Ratgeber – Wissenswertes und Anleitung zum Wechseln
Bremsschlauch lösen
©Foto: alfexe/depositphotos.com

Machen Sie ein Foto vom Verlauf des Bremsschlauchs. Das hilft dabei, später die richtige Position zu finden. Stellen Sie einen Behälter bereit, mit dem Sie die auslaufende Bremsflüssigkeit auffangen. Dabei ist es egal, ob Sie diese entsorgen oder wiederverwenden wollen. Das ist nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern auch eine gesetzliche Vorschrift, denn Bremsflüssigkeit ist ein Gefahrstoff.

Lösen Sie das obere Ende des Bremsschlauchs, also die Verbindung mit der Bremsleitung und lassen Sie die Flüssigkeit auslaufen. Anschließend schrauben Sie die Verbindung mit dem Bremssattelzylinder ab. Wenn die Gewinde festsitzen, können Sie auch einen Rostlöser benutzen.

4. Schutz tauschen

Sobald der alte Schlauch entfernt wurde, demontieren Sie die Schutzvorrichtungen. Diese verhindern, dass die Bremsschläuche an der Karosserie oder anderen Teilen des Autos reiben. Wechseln Sie die Clips auf den neuen Schlauch, um den mechanischen Schutz zu erhalten. Setzen Sie sie an die gleiche Position.

5. Neuen Bremsschlauch montieren

Nun können Sie den Schlauch wechseln. Positionieren Sie ihn an der gleichen Stelle wie den demontierten Schlauch und befestigen Sie ihn. Beginnen Sie mit dem unteren Ende am Bremssattel. Setzen Sie die Gewinde an und ziehen Sie diese mit dem richtigen Drehmoment fest.

Achten Sie unbedingt darauf, dass der Schlauch nicht verdreht wird, zumindest nicht mehr als beim alten Schlauch. Das würde zu einer ungewöhnlichen mechanischen Belastung führen und den Verschleiß erhöhen. Schlimmstenfalls kommt es schon nach kurzer Zeit zu einem Defekt. Falls Sie ein Foto gemacht haben, können Sie dieses als Orientierung nutzen.

6. Bremse entlüften

Bild4-Bremsen-entlueften-Auto Bremsschläuche Ratgeber – Wissenswertes und Anleitung zum Wechseln
Bremsen entlüften
©Foto: Khamlaksana/depositphotos.com

Nach dem Erneuern der Bremsschläuche müssen Bremszylinder, Bremsschläuche und Bremsrohrleitungen entlüftet werden. Luft im System sorgt für weniger Bremskraft bis hin zum Totalausfall. Dabei ist es egal, ob Sie einen oder mehrere Schläuche wechseln. Eventuell müssen Sie auch etwas Bremsflüssigkeit nachfüllen, da beim Tauschen der Schläuche immer etwas ausläuft. Nutzen Sie zum Entlüften der Bremsanlage die Entlüftungsschrauben in der Nähe des Bremssattels. Füllen Sie etwas von der abgesaugten Bremsflüssigkeit in einen Behälter, beispielsweise eine Flasche.

Stülpen Sie einen Schlauch über das Ablassventil und platzieren Sie das andere Ende im Behälter in der Flüssigkeit. Wichtig: Das Schlauchende darf nicht in der Luft hängen, da sonst Luft in das System gesaugt werden könnte. Öffnen Sie das Entlüftungsventil nun ein kleines Stück. Währenddessen muss ein Helfer mehrfach das Pedal zu etwa 1/3 treten, um Druck aufzubauen. Nun sollte die Flüssigkeit über den Schlauch auslaufen.

Währenddessen sollten Sie den Füllstand im Ausgleichsbehälter beobachten. Sobald dieser leer ist, wird neue Luft ins System gedrückt. Verhindern Sie das, indem Sie rechtzeitig nachfüllen. Lassen Sie die Flüssigkeit solange laufen, bis keine Luftblasen mehr zu sehen sind. Fließt die Bremsflüssigkeit blasenfrei, ist das Wechseln und Entlüften abgeschlossen.

Optional: Bremsflüssigkeit prüfen und bei Bedarf wechseln

Bremsflüssigkeit-in-den-Behälter-einfüllen Bremsschläuche Ratgeber – Wissenswertes und Anleitung zum Wechseln
©Foto: pryzmat/depositphotos.com

Dies ist ein guter Zeitpunkt, um die Bremsflüssigkeit zu überprüfen und gegebenenfalls zu tauschen. Genau wie bei den Schläuchen können Sie auch das Wechseln der Bremsflüssigkeit selber machen: Folgen Sie einfach unserem Ratgeber zum Bremsflüssigkeit wechseln und Bremsen entlüften.

Bremsschläuche selber wechseln – Kosten und Aufwand

Mithilfe unseres Ratgebers können Sie die Bremsschläuche bei Ihrem Auto selber tauschen. Pro Bremsschlauch fallen hier Kosten zwischen 20 und 60 € an. Das Wechseln ist mit gewöhnlichem Werkzeug möglich und meist innerhalb von ein bis zwei Stunden pro Schlauch erledigt. Achten Sie beim Kauf auf geprüfte Produkte. Bremsschläuche mit minderwertiger Qualität können zu einer Gefahr werden.

Bremsschläuche in der Werkstatt tauschen lassen

Natürlich übernimmt auch gern die Werkstatt die Kontrolle und den Austausch der Bremsschläuche am Auto. Auch das Entlüften oder den Bremsflüssigkeitswechsel können Sie hier gleich fachgerecht mit ausführen lassen. Hierbei entstehen durchschnittliche Kosten zwischen 100 und 200 € pro Bremsschlauch. Die Kosten variieren mit der Marke und dem Auto.

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken