KFZ Kompendium - Benzindirekteinspritzung

Bei Motoren mit Benzin-Direkteinspritzung wird der Kraftstoff nicht in das Saugrohr gepumpt. Mit hohem Druck wird es direkt in den Brennraum zur Frischluft, die über das Einlassventil eingedrungen ist, eingespritzt. Diese Vorgehensweise sorgt dafür, dass der Kraftstoff bestmöglich verwirbelt wird. Gleichzeitig wird eine verbesserte Kühlung des Brennraumes erreicht. Die Vorteile einer Benzindirekteinspritzung sind eine erhöhte Leistung, die Verringerung des Kraftstoffverbrauches und eine geringere Schadstoffemission. Kfz-Hersteller bezeichnen die Direkteinspritzung unterschiedlich. Ob ein Fahrzeug über eine Direkteinspritzung verfügt, ist meist am "I" für Injection zu erkennen. Beispiele sind: FSI für Fuel Stratified Injection, DTI für Direct Turbo Injection, CDI für Common Rail Direct Injection oder TDI für Turbodiesel Direct Injection.

Mehr zum Thema Benzindirekteinspritzung